Interview: JOHN WOLFHOOKER - Filip + Rony

Artikel-Bild

Haben Sie sich jemals gefragt, wie es klingen würde, wenn PERIPHERY einen Dreier mit THE BEATLES und DUA LIPA hätte, während BILLY TALENT sich selbst beobachtete und berührt?

Beantworten Sie nicht, es ist eine rhetorische Frage. Wir können Sie nicht hören. Wie auch immer, wir sind JOHN WOLFHOOKER aus Prag, schön, Sie kennenzulernen.

Veröffentlicht am 25.05.2022

Bitte stellt euch kurz vor
Haben Sie sich jemals gefragt, wie es klingen würde, wenn PERIPHERY einen Dreier mit THE BEATLES und DUA LIPA hätte, während BILLY TALENT sich selbst beobachtete und berührt? Beantworten Sie nicht, es ist eine rhetorische Frage. Wir können Sie nicht hören. Wie auch immer, wir sind JOHN WOLFHOOKER aus Prag, schön, Sie kennenzulernen :D 

Musikalisch wollen wir uns nicht einschränken, indem wir uns etikettieren und nur ein Musikgenre spielen, wir mögen es, eine Band zu sein, die man auf Bühnen von Heavy-Metal-Festivals hören kann, aber auch auf den meisten Mainstream-Radiosendern gespielt wird (die letzte Single 1999 war 19. meistgespielter tschechischer Song in Radios). Außerdem mögen wir es, DIY-Attitüde zu halten, also produzieren, aufnehmen, mischen und mastern wir unsere Platten selbst. Rony und Filip sind beide Vollzeitproduzenten, AJ hat sein eigenes Kreativhaus "FERO Production" und kümmert sich um die meisten unserer grafischen Outputs und Musikvideos.

Was sind eure musikalischen Einflüsse
Wir alle haben unterschiedlichen musikalischen Hintergründen. AJ & Rony sind beide mit OZZY OSBOURNE und klassischer Metal-Musik aufgewachsen (spielte sogar in der OZZY-Coverband), während ich und Filip beide mit LINKIN PARK und Pop-Punk aufgewachsen sind.
Heutzutage hören wir alle gerne ein ganzes Spektrum an Musik, angefangen beim Mainstream-Pop bis hin zu den härtesten Deathcore-Bands. Und all diese Einflüsse sind in unserer Musik zu hören.

Über die EP "626"
Es ist eine EP, die man anhören sollte, wenn man verstehen will, was für eine Band wir sind und man nur 20 Minuten Zeit hast. Jeder der 4 Songs unterscheidet sich deutlich von den anderen – 4 Genres, die JOHN WOLFHOOKER am meisten definieren:

progressive metalcore – "Inferno"
rock/post-hardcore – "Singularity" 
pop-punk – "song 1999" – (to be released) 
funk – "Feel It" – (to be released)

Fühlst du dich allein? Gibt es eine Geschichte hinter "Feel It"?
Ich denke, jeder fühlt sich manchmal allein und das ist absolut in Ordnung. In "Feel It" geht es jedoch um die heutige digitale Welt, in der wir zu viel Zeit mit unseren elektronischen Geräten verbringen und oft vergessen, wie man "wirklich lebt" und Beziehungen hat.

Du hast eine unglaublich weiche Stimme und doch so viel Kraft dahinter. Übung oder Talent?
Flilip: Vielen Dank. LINKIN PARK ist eine Band, die mich zu härterer Musik gebracht hat, und der Hauptgrund war die Stimme von Chester Bennington und sein emotionaler Ausdruck voller Kontraste, wo er von seiner Engelsstimme zu blutrünstigen Schreien überging. Also denke ich, dass sein Einfluss in meiner Performance immer irgendwie hörbar sein wird. Allerdings habe ich lange gebraucht, um meine eigene Stimme zu finden.

"Inferno" klingt destruktiv. Wer schreibt die Texte und woher nehmt ihr die Ideen dafür?
Es kommt auf den Song und ein Thema an. Auf unserer vorherigen Platte "313", die wirklich persönlich war, habe ich die meisten Texte geschrieben, aber es kommt wirklich darauf an. Zum Beispiel schrieb AJ das ganze "Feel It" selbst. Die meisten Texte in "Inferno" wurden von mir geschrieben, aber es ist ein Thema, das wirklich mit uns allen 4 mitschwingt –es geht um die Hölle, die Tiere in der Tierhaltung wegen unseres Egoismus durchmachen müssen.

Rony, du giltst als einer der größten Gitarristen deiner Generation. Was hältst du von diesem Titel?
Rony: Jedes Mal, wenn ich Instagram öffne und all die talentierten Gitarristen sehe, fühle ich mich wirklich nicht als einer der Größten. (Haha) Ich habe einen Punkt des Lebens erreicht, an dem Dinge wie Komposition, Produktion und Mischung für mich wichtiger sind als Gitarre zu spielen, weil ich Emotionen auf einer ganz anderen Ebene ausdrücken kann und es buchstäblich keine Grenzen gibt. Deshalb verlagerte sich mein Hauptaugenmerk darauf, Vollzeit zu produzieren und zu mischen.

Fragen aus Neugier

Ihr seid keine Neulinge mehr in der Branche und habt enorme Erfahrungen gesammelt. Was treibt euch an?
So viele Dinge. Wir mögen es, uns selbst herauszufordern, indem wir neue frische Musik schreiben und uns selbst verbessern. Es ist erstaunlich, was man durch das Schreiben, Singen und Spielen von Musik für Menschen auf der ganzen Welt ausdrücken kann, mit denen man sich über seine Texte verbinden kann. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, vor einer Menge zu spielen, die deine Texte kennt und sie dir vorsingt.

Und wohin soll eure musikalische Reise gehen?
Nach der großen Pause, die durch alles, was seit 2020 in der Welt vor sich geht, verursacht wurde, wollen wir so viele Shows wie möglich in Europa spielen. Wir freuen uns schon auf unsere nächsten Shows in Deutschland und Österreich.


WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE