Letzte Instanz - Specki T.D.

Artikel-Bild

Wir wollten mal wieder ein Zeichen setzen. Es muss klar sein, dass es bei uns in Richtung Aufbruch geht. Die LETZTE INSTANZ hat sich neue Ziele gesteckt und die wollen wir auch erreichen...

Nervendes Regenwetter in Graz und trotzdem bin ich glücklich, denn am heutigen Tag habe ich einen Termin mit der LETZTEN INSTANZ. Genauer gesagt mit Specki T.D., dem Drummer der deutschen Folk-Rocker. Specki ist mir Rede und Antwort gestanden und plaudert aus dem Nähkästchen über die neue Platte "Schuldig" und weitere wichtige Dinge, die man den Hörern und Lesern nicht vorenthalten darf...

Text: mat
Veröffentlicht am 24.01.2009

Hallo Specki, alles klar bei dir? Wie sieht die Wetterlage aus?

Ja, hallo Mathias. Wetter ist sehr gut, strahlend blau. Bin gerade in der Nähe von München, da ist natürlich Kuschelwetter angesagt.

Also besser als Graz?

Ja, das kann natürlich sein... [lacht].

Gut dann fangen wir mal an mit den relevanten Dingen, oder?

Jawoll, fangen wir an...

Gleich vorneweg; was bedeutet eigentlich das T.D. hinter deinem Spitznamen?

[lacht]... oh, das ist eine ganz lange Geschichte und zwar war ich 1996 in Amerika auf Tour mit Jackson Brown und der hat mir dann dieses T.D. verliehen. Er hat mir aber auch nie gesagt, was es wirklich zu bedeuten hat. Auf alle Fälle hat er mich immer Specki genannt und einfach das T.D. hinten dran gehängt und hat dabei immer gekichert. Trotzdem hat er mir nie verraten, was es eigentlich heißt.

Aber ich treff ihn heuer auf Tournee und zwar in London in der Royal Albert Hall und da werd ich ihn einfach mal drauf ansprechen. Ich muss ihn fast mal fragen, denn nun hängt mir dieser Name schon seit 96 hinten dran und ich weiß nicht, was es bedeutet. Nichtsdestotrotz gefällt er mir...

Aber dein Künstlername hat generell schon etwas mit deinem richtigen Namen zu tun?

Also der Specki schon, ja. Aber wie gesagt, das T.D muss ich selbst erst herausfinden...

Die ruhige Weihnachtszeit ist nun auch endgültig vorbei. Wie hast du Weihnachten und Silvester verbracht?

Ähm, ganz gemütlich. Ich war Weihnachten bei meinen Eltern und hab da wahnsinnig viel gegessen [lacht]. Bin dann aber am ersten Weihnachtstag schon wieder ins Studio gegangen und hab Videos geschnitten. Das gehört nämlich neben dem Schlagzeug zu meinen Tätigkeiten in der Band. Filmen und diese Bänder dann in einem guten Licht auf myspace bzw. youtube zu präsentieren gehören mit zu meinen Aufgaben.

Zu Silvester hab ich natürlich ordentlich gefeiert, bin dann aber schon wieder am Abend des Neujahrtages ins Studio und seitdem sitze ich eigentlich an der Arbeit.

Also eine sehr fleißige Phase zurzeit...

[lacht]... ja, sehr fleißig gerade. In ein paar Wochen kommt das neue Album und da muss einfach alles auf den Punkt passen.

Gehört dann auch die Wartung der INSTANZ-Website zu deinen Aufgaben?

Nee, die Website macht unser Grafik-Designer, da hab ich ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung davon. Filmen und mit Bildbearbeitungsprogrammen umgehen, das macht mir Spaß und darum erledige ich diese zusätzlichen Arbeiten wirklich gerne.

Gut, kommen wir nun zu eurem neuen Album mit dem Titel "Schuldig". Nach mehreren Durchläufen bin ich wirklich begeistert. Vor allem gefällt mir die Vielfalt der Songs auf dem Album. Wer ist zuständig für die Texte und Kompositionen eurer Musik?

Also, die Texte kommen alle von unserem Sänger Holly. Der macht das alles in Eigenregie und lässt sich die Texte quasi nur noch von uns abnehmen bzw. bestätigen. Natürlich wollen wir wissen, was er jetzt vortragen und singen will, doch großteils werden die Texte so übernommen. Die Songs kommen eigentlich von M. Stolz, unserem Geiger, und Oli, unserem Gitarristen, die schreiben die Melodien. Dann geht es auch schon mit großen Schritten voran: Wir nehmen Musik und Texte auf, dann kommen die Vorproben; es muss immer relativ schnell gehen bei uns, wir wollen ja regelmäßig Platten raushauen. Natürlich soll alles zuvor wohl überlegt sein, also keine überhastigen Aktionen, aber Zeit zu verplempern haben wir auch nicht gerade...

Haben die Texte privaten Hintergrund oder handelt es sich hierbei um reine Fiktion?

Also, ich glaube schon, dass jeder Text, der bei uns auf einem Album landet, ganz sicher für den Holly etwas bedeutet. Ich kann dir das zwar nicht genauer erklären, da müsste ich ehrlich gesagt tiefer in die Texte eintauchen. Wir sind zwar alle miteinander befreundet und kommen super aus, doch manchmal kapiere ich einfach nicht, was er mit einem bestimmten Text sagen will [lacht]... Auf jeden Fall sind die Lyrics nicht frei erfunden, doch ich bin sicher, dass sie große Bedeutung für Holly haben.

Wer entscheidet dann letztendlich, welche Songs es auf eine Platte schaffen und welche nicht? Macht ihr das in Übereinkunft oder wie funktioniert das?

Ja, da sind wir absolut demokratisch. Es wird einfach abgestimmt. Wie zB auf dem "Schuldig"-Album sind jetzt 14 Songs drauf, wir hatten aber über 18 vorbereitet. Wir mussten praktisch vier Songs einfach canceln. Doch bei der Produktion von "Schuldig" hat sich das ganz lustig entwickelt. Es war nämlich eine ganz neue Sache für uns, dass wir uns in puncto Songauswahl total einig waren. Normalerweise sagen drei von uns, dass dieser Song noch rauf gehört, während der Rest ihn für kompletten Scheiß hält [lacht]. Doch bei "Schuldig" war das dieses Mal ganz klar. Wir waren uns einig, doch nicht nur die Band, denn da entscheiden auch noch andere mit. Auch Leute von außen, wie zB die Plattenfirma, aber auch unsere Crew inklusive Techniker usw., die uns ja immer hören und erleben, durften mitentscheiden.

Auf alle Fälle kannst du dir sicher sein, dass sich auf "Schuldig" nur die Creme-de-la-Creme der 18 Songs befindet und ich glaub wirklich, dass wir damit einen Volltreffer gelandet haben.

Titel- und covermäßig scheint das Ganze etwas härter geworden zu sein. Erstens der Titel "Schuldig", zweitens die Schöne im knappen Schwarzen auf dem Cover. Ganz im Gegensatz zu den eher hoffnungsvoll wirkenden Vorgänger-Alben, wie "Wir sind Gold" oder "Ins Licht". Was hat euch dazu bewogen diesen Schritt zu gehen?

Tja, wir wollten mal wieder ein Zeichen setzen. Es muss klar sein, dass es bei uns in Richtung Aufbruch geht. Dass sich die Band neue Ziele gesteckt hat. Wir haben dieses Mal so hart gearbeitet. Jedes Mitglied musste so viel Zeit investieren, um unser neues Album zu verwirklichen, das war einfach kein Vergleich zu vorher. Es bedarf an so viel Eigeninitiative und Zutun jedes Einzelnen. Noch viel mehr, als es früher je der Fall war. Wir wollten nun einfach, dass die neue Platte stark rüber kommt. Auch covermäßig soll das Ganze eine große Sache sein.

Die Platte soll jeden anspringen und niemand soll einfach daran vorbeigehen, denn das wäre wirklich schade. Das war eigentlich der Beweggrund zu sagen, dass wir ein Cover brauchen, das einfach richtig catchy ist. Wo keiner in den Plattenladen geht und gelangweilt wegschaut. Der gleiche Aspekt trifft auch auf den Titel "Schuldig" zu. Wir wollten einfach ein Zeichen setzen. Eindeutig und auf den Punkt gebracht.

Also das ist euch mit Sicherheit gelungen... Wo habt ihr "Schuldig" produziert und wer war daran beteiligt?

Unser Produzent ist der Henning Verlage. Ein relativ junger Typ, der zB auch UNHEILIG produziert. Gemischt wurde die Platte von Vincent Sorg, der auch die letzte TOTEN HOSEN-Platte gemacht hat oder auch für IN EXTREMO und die SÖHNE MANNHEIMS tätig war. Eine große Hausnummer, auf alle Fälle...

Aufgenommen wurde das Ganze in den Principal-Studios in Münster, eine riesengroße Studio-Anlage. Wir haben auch ein paar Video-Aufnahmen von unserer Arbeit gemacht, die nach erledigter Bearbeitung auf youtube zu sehen sein werden.

In welchen Ländern wird "Schuldig" veröffentlicht?

Also auf jeden Fall in allen deutschsprachigen Ländern, sprich Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ansonsten gibt es da ein paar Kooperationen mit Frankreich und Spanien, so weit ich weiß. Aber heutzutage mit Import/Export und dem Internet ist das Ganze keine große Sache mehr. Wir waren gerade in China und wenn jemand die Platte dort möchte, ist das über das Web kein Problem. Man bekommt die Scheibe eigentlich fast überall.

Kommen wir nun zum Privaten: Hattest du bereits eine professionelle, musikalische Ausbildung oder hast du dir das Trommeln selber beigebracht?

Nee, ich bin studierter Schlagzeuger. Sieben Jahre hat diese Ausbildung gedauert, war also ziemlich aufwendig. Überhaupt sind die meisten von uns studierte Musiker. Benni Cellini und M. Stolz mit Geige und Cello und klassischen Ausbildungen. Die ganze Rhythmusgruppe, d.h. Bass-Gitarre und Schlagzeug, sind alles studierte Musiker. Die einzigen, die nicht in dem Sinne studiert haben, sind unsere beiden Sänger.

Mein Lieblings-Titel auf dem neuen Album ist eindeutig "Die Eine". Hast auch du einen Favoriten auf der Platte?

Mein Favorit ist eigentlich "Vollmond", das hat mir nämlich schon im Studio schon so viel Spaß gemacht, als ich es eingespielt habe. Ich musste wirklich brachialst trommeln und bin dabei ganz schön ins Schwitzen gekommen. Ich höre es mir auch immer wieder an und muss dabei an die Studio-Zeit denken. Den Titel haben wir nämlich in der Nacht aufgenommen, auch draußen war schon der Vollmond. Wir sind dann erst um etwa vier Uhr fertig geworden mit den Drums. Es war richtige Knochenarbeit und genau deswegen gefällt er mir auch so gut. Ich muss dabei immer dran denken, wie sie mich gehetzt haben. "Lauter, lauter, schneller, schneller..." [lacht]. Deswegen muss ich zugeben, ist "Vollmond" schon ein wenig mein persönlicher Favorit, aber natürlich auch "Flucht ins Glück", diese absolut tanzbare und wichtige Nummer für das Album, gefällt mir total.

Wie sieht es mit einer Tour aus? Wann wird es soweit sein?

Am 20.03. geht die Tour los und wir spielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wo in Österreich?

Auf alle Fälle in Salzburg, die restlichen Gigs weiß ich jetzt nicht genau, da müsste ich nachschauen. Aber auf jeden Fall kommen wir noch nach Wien, aber erst auf der zweiten Tour im Herbst nach den ganzen Sommer-Festivals. Wahrscheinlich kommen wir dort auch nach Graz.

Das wäre natürlich super... Habt ihr da jemanden im Gepäck oder seid ihr alleine unterwegs?

Wir haben mit Sicherheit Support dabei. Teilweise wird das WETO sein, das Zweitprojekt von den SCHANDMAUL-Leuten. Die vier Jungs von SCHANDMAUL bilden eben diese Band und die sind dabei.

Kommen wir zum Thema DVD. Der Akustik-Mitschnitt "Weißgold" ist ja in Kritikerkreisen relativ gut angekommen...

"Weißgold" ist sogar sehr gut angekommen. Die DVD ist nämlich in den deutschen DVD-Charts auf Platz vier eingestiegen!

Wie sieht es aber mit einem Mitschnitt eines regulären Auftrittes aus? Ist etwas in dieser Art in Planung?

Also eigentlich nicht, denn ein Videoschnitt, der nach etwas ausschauen soll, ist ein extrem aufwendiges Unterfangen. Auf "Weißgold" zum Beispiel, haben wir 18 Kameras gebraucht. Es sieht zwar nicht unbedingt danach aus, doch alles was weniger ist, sieht einfach nur lächerlich aus. Eine Aufnahme mit zwei oder drei Kameras ist richtig peinlich, das funktioniert überhaupt nicht. Vielleicht kommt es im Zuge der nächsten Tour zu einer Live-Platte, aber das hat nicht unbedingt Prioriät in nächster Zukunft.

Rückblickend gesprochen: "Brachialromantik" hat mittlerweile schon fast zwölf Jahre auf dem Buckel. Gefällt dir die Platte heute noch?

Da ich erst 2003 bei der LETZTEN INSTANZ eingestiegen bin, hatte ich mit der Platte noch gar nichts zu tun. Es war damals schon eine uralte Platte, aber natürlich höre ich sie mir ab und zu mal an und schmunzel ein wenig darüber. Denn wenn man das vergleicht, mit dem was sich in letzter Zeit so entwickelt, bemerkt man schon den riesigen Unterschied, der sich in den letzten elf, zwölf Jahren von selbst gebildet hat.

Besatzungsmäßig habt ihr aber mittlerweile eine gute Mischung gefunden. Das Klima passt, oder?

Das Klima ist perfekt. Ich glaube, es gibt kaum eine Band, in der so viel gelacht wird wie bei uns. Es herrscht eine super Stimmung zwischen Band und Crew, was natürlich wichtig ist für eine gute Zusammenarbeit. Da haben wir eine perfekte Grundlage für unser Schaffen gefunden!

Wie sehen deine Zukunftspläne aus? Musikalisch und privat? Bleibt Zeit für ein wenig Urlaub oder ist reine Arbeit angesagt?

[lacht]... reine Arbeit. An dem Tag, an dem ich die Bearbeitung der Videos beende, geht es ab in den knallharten Endspurt bevor das Album veröffentlicht wird. Diese Tage werden dann benötigt für verschiedene Promo-Auftritte, Release-Partys, usw. Am 27.02. kommt die Platte und dann geht es eigentlich schon los mit den Proben für die Tour und am 20.03. schon der erste Gig. Direkt im Anschluss etliche Festivals und dann wieder die Club-Tour...

Verdammt enger Zeitplan...

Ja, klar. Das Jahr ist voll. Nach der zweiten Tour ist dann schon wieder Weihnachten. Über die Feiertage noch ein paar Festivals und dann sind wir schon wieder im Jahr 2010. So schaut's aus...

Wow, so schnell geht das bei dir?

So schnell geht das bei mir, klar. Die Planungen für 2010 fangen schon bald wieder an.

Hast du da überhaupt noch Zeit für andere Projekte neben der INSTANZ?

Ja, ich mache auch noch viele andere Dinge. Ich spiele zB beim Solo-Projekt von Anna-Katharina, der SCHANDMAUL-Geigerin, mit. Außerdem habe ich noch eine Band in der Schweiz und spiele bei einer Münchner Schlagzeuger-Truppe namens POWER PERCUSSION!.

Ein viel beschäftigter Mann...

Genau... seit vier Jahren keinen Urlaub mehr gehabt [lacht]... Aber wenn die Arbeit Spaß macht, ist es halb so schlimm.

Wo liegen deine musikalischen Einflüsse? Was hörst du privat in deiner Freizeit gerne?

Ich höre natürlich viel Musik aus unserem Bereich, sei es SUBWAY TO SALLY, SCHANDMAUL oder IN EXTREMO. Natürlich mit Hintergedanken, denn man muss ja auch darauf achten, was die Kollegen so machen. Außerdem bin ich ein großer FRANK ZAPPA-Fan und höre auch gerne Jazz. Wenn ich es mal härter will, hör ich zB auch mal THE SORROW, diese österreichische Metal-Band. Aber prinzipiell geht das bei mir quer durch den Gemüsegarten und eigentlich komme ich auch gar nicht so viel zum Musik hören, da fehlt mir einfach die Zeit.

Denk ich mir, bei deinem Zeitplan?! Seid ihr eigentlich in dauerndem Kontakt mit euren Genre-Kollegen von zB SCHANDMAUL oder SUBWAY TO SALLY?

Ja klar, ständig. Das ist das Tolle bei uns in der Szene, dass alle unter einer Decke stecken und gut miteinander befreundet sind. Dem Stefan von SCHANDMAUL habe ich zB gestern eine circa 100-seitige e-Mail geschrieben, da er morgen nach Thailand fliegt. Ich war nämlich schon einmal dort und hab ihm noch ein paar Instruktionen mit auf den Weg gegeben. Da hilft man sich auch gegenseitig und das nicht nur musikalisch, sondern auch in privater Hinsicht.

Also überhaupt kein Konkurrenzdenken?

Nee, überhaupt nicht, genau.

Was hältst du eigentlich von Konzeptalben, inklusive Story, Zwischensequenzen und allem Drumherum. Wäre das nicht eine Idee für die INSTANZ?

Das wäre auf jeden Fall eine gute Idee für die INSTANZ. Das Problem ist, dass du für ein Konzeptalbum einfach ein gutes Konzept brauchst und da scheiden sich bekanntermaßen die Geister. Es gibt nämlich schon so viele Konzept-Alben, die konzeptionell nicht wirklich gut sind. Wenn aber irgendwann mal die zündende Idee kommt, dann machen wir das auch. Die hatten wir noch nicht, also warten wir weiterhin ab.

Eine Frage hab ich noch an dich, Specki. Und zwar hat mich das Intro am Beginn der neuen Platte überrascht. Was steckt dahinter? Warum ein Intro?

Tja, für mich ist es wichtig, dass eine Platte einen gewissen Spannungsbogen hat. Direkt in den ersten Song reingehen und die Leute damit quasi ins kalte Wasser schmeißen, kann natürlich eine sehr gute Sache sein, doch dieses Mal haben wir uns anders entschieden. Der erste Song von "Schuldig" namens "Mein Engel" war für einen direkten Einsteig nicht wirklich passend. Deswegen haben wir an ein Intro gedacht, das in die Spannung einführen soll und im Endeffekt war das der Grund für die Aufnahme von "Mea Culpa".

Da kann ich auch gleich noch aus dem Nähkästchen plaudern: Es kann nämlich sein, dass es auf Tour ein ganz ähnliches Intro als Einstieg zu hören gibt, vielleicht ein wenig länger, aber ja [lacht].

Genügend Fragen, genügend Antworten. Gibt es noch etwas, das du mir mitteilen möchtest?

Ja, natürlich schöne Grüße nach Österreich. Schade, dass wir erst so spät richtig in Österreich auf Tour gehen werden, aber natürlich würden wir uns freuen, wenn sich der ein oder andere ins Auto setzen und nach Salzburg oder zu den anderen feststehenden Österreich-Terminen fahren würde, um sich die LETZTE INSTANZ live anzusehen.

Das wird sich einrichten lassen...

[lacht]...

Na, dann bedanke ich mich bei dir für das Interview, Specki. Zukünftig alles Gute und einen schönen Gruß an die restlichen Band-Mitglieder!

Ja, jederzeit wieder. Danke, werde ich ausrichten. Ciao...


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE