Dreaming Dead - Elizabeth Schall

Artikel-Bild

Wir konzentrieren uns nicht darauf, mit Fähigkeiten anzugeben die wir noch nicht besitzen. Wir versuchen aber, die vorhandenen Fähigkeiten immer weiter zu verbessern!

DREAMING DEAD aus Kalifornien mögen hierzulande noch weitgehend unbekannt sein. Doch stormbringer.at ist ja immer auf der Suche nach hoffnungsvollen Talenten und hat dieses Talent in der Band um Liz Schall entdeckt. Aus diesem Grund präsentieren wir mit Stolz das erste mit einem österreichischen Webzine geführte Interview dieser jungen Band.

Text: El Greco
Veröffentlicht am 19.03.2009

Hallo Elizabeth! Wärst Du so freundlich, Deine Band DREAMING DEAD vorzustellen?
Hallo allerseits! Hier ist Liz von DREAMING DEAD. Wir sind eine “blackened thrash/death metal band” aus Los Angeles/California, die versucht euch das beste aus dem Metalbereich zu bieten.

“Within One“ ist ein wildes und extremes Album, das Elemente aus unterschiedlichen extremen Metal Genres kombiniert. Wie würdest Du den musikalischen Stil von DREAMING DEAD beschreiben? Ist es wichtig einen bestimmten Begriff zu definieren, oder reicht es aus eure Musik ganz einfach als „metal“ zu bezeichnen?
Ich denke, wir feilen immer noch an unserem Sound. Gewissermaßen unterliegen alle Dinge, die ich tue immer einem gewissen Fortschritt. Begriffe, Namen, Stile, Marken etc. sind unsinnig für uns. Auch wenn wir unseren Bandnamen erst vor kurzem verändert haben, haha, aber das geht an dieser Sache nun vorbei. Wie ich bereits sagte, versuche ich immer die Dinge interessant, frisch und aufregend zu gestalten. Die Hörer sollen eben immer „mehr wollen“ und zufrieden mit unseren musikalischen Leistungen sein.

Welche Bands würdest du als eure wichtigsten Einflüsse bezeichnen?
METALLICA, SLAYER, EMPEROR, HYPOCRISY, FAITH NO MORE.
Ja, das wären wohl die wichtigsten....

Euer erstes Demo "Through the Eyes of Insanity" wurde 2006 veröffentlicht. Gibt es davon noch einige Demos oder sind sie nicht mehr erhältlich?
"Through the Eyes of Insanity" war ein DIY Projekt und ja, wir haben noch viele CDs übrig. Meldet euch, wenn ihr eine Kopie wollt!

Damals lautete euer Name noch MANSLAUGHTER. Warum habt ihr euren Bandnamen verändert und wie seid ihr auf die Idee gekommen euch fortan DREAMING DEAD zu nennen?
Der Name passte einfach nicht recht zu unserem musikalischen Stil. Zudem befürchtete ich, dass wir eine „falsche“ Art der Aufmerksamkeit und Energie auf uns ziehen würden. Auch wenn ich die Frontfrau bin, fühlte ich mich nicht gut sozusagen unter diesem Banner des „manslaughterers“ aufzutreten.
Deshalb forschte ich etwas, las viel von H.P. Lovecraft und stieß deshalb auf diesen Namen. Dann sah ich nach, ob es bereits eine Band gibt, die diesen Namen benützt und war angenehm überrascht, dass dies bislang keiner tat.

Euer gegenwärtiges Label ist “Ibex Moon Records“. Wie begann diese Kooperation mit John McEntee’s label? Wurdet ihr entdeckt oder habt ihr einfach ein Demo an ihn geschickt?
John stieß auf uns über mir nicht bekannte Medien als wir 2007 als MANSLAUGHTER aktiv waren. Der Kontakt blieb erhalten und als wir mit einem Projekt fertig waren kam es zu diesem Vertrag mit IMR.

Tatsächlich hat mich “Within One” doch etwas überrascht. Ihr habt euch in einer recht intelligenten Weise an den extremen Metal angenähert. Dabei war der Qualitätsstandard schon um einiges höher als bei vielen anderen Jungbands. Was ist der Unterschied zwischen DREAMING DEAD und anderen jungen Metal bands?
Wir versuchen wirklich, alles was wir zu leisten im Stande sind, in unsere Musik zu inkludieren. Ich weiß nicht genau, was der Unterschied zwischen uns und anderen Bands ist. Sind wir intelligenter? Nein, dafür rauchen wir zu viel weed!
Oder aber vielleicht ist es ganz einfach unser Ansatz: Wir konzentrieren uns nicht darauf mit Fähigkeiten anzugeben, die wir noch nicht besitzen. Wir versuchen aber, die vorhandenen Fähigkeiten immer weiter zu verbessern!

Travis Smith war der Designer des Covers von “Within One“. Wie entwickelte sich diese Kooperation? Wie wichtig ist euch das Artwork: Ist es nur eine visuelle Beigabe oder ein elementarer Bestandteil des Gesamtkunstwerkes?
Es ist definitiv ein elementarer Bestandteil! Ich hab Travis mit einer speziellen Idee kontaktiert, die ich bereits im Kopf hatte. Ich nannte diese Idee “The loss of innocense“: Eingesperrt zu sein in den beeinflussten Vorstellungen ein „bedeutendes Leben“ zu führen.
Ein Ort, wo Hoffnungen und Träume in einem selbst (also “Within One“) gefangen sind.
Das Artwork symbolisiert wie wir unser eigenes Selbst, unsere Hoffnungen und Träume verlieren, wenn wir älter werden. Die Frau bzw. der Geist ist das zukünftige Ich des Kindes, das jene Dinge von sich selbst entfernen will. Also ziemlich intensives Zeug. lol

Eine soziologisch angehauchte Frage, mit denen ich die Leser und Musiker gerne quäle: Wann und wie bist du zu einem Teil der Metal Szene geworden? Wie hat sich deine Identität als „Subkulturmitglied“ entwickelt?
Als ich meine erste elektrische Gitarre gekauft hab und ich lernte “Master of Puppets“ zu spielen, bzw. begann Verzerrungen einzusetzen. Seit diesem Zeitpunkt war alles anders als zuvor und ich wusste, wo ich hin gehörte!
Ich mag den Gedanken, dass ich mir selbst treu blieb und mich nicht wirklich „verändert“ habe.

Dein Vokalstil ist sehr aggressiv und inkludiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Elementen. Wie hast du gelernt deine Stimme zu trainieren? Gibt es irgendeine spezielle Trainingstechnik, um deinen Stil als weibliche extrem Metal Sängerin weiter zu entwickeln?
Absolut! Ich hab mir eine DVD von Melissa Cross zugelegt namens “The Zen of Screaming“ und ich hab viel Cardio- und. Bauchmuskeltraining gemacht, um meine Kondition auf der Bühne zu verbessern.

Du warst ja auch in einer IRON MAIDEN Coverband, die ausschließlich aus Frauen bestand. Half dir diese Aktivität in der Band, um dein spielerisches Können zu verbessern?
Ich hab dort definitiv das nächste Level erreicht. Ich war zuvor nur Rhytmusgitarristin und musste lernen, Adrian Smith’s leads zu beherrschen um in diese Band zu kommen. Überraschenderweise kann ich eine ziemlich schüchterne Person sein, die in empfindlichen Situationen wie z.B. Kommunikation mit dem Publikum oder eben Gitarrensoli nicht sehr geschickt agiert. Durch diese Aktivitäten konnte ich mich dabei verbessern, wenngleich ich noch besser werden will in diesen Punkten. Ich denke, es ist wichtig seine Schwächen zu kennen und sich so gut wie möglich zu verbessern.

Gibt es Pläne bezüglich einer Tour in der nahen Zukunft? Werdet ihr mal in Europa bzw. eventuell sogar in Österreich vorbeischauen?
Würden wir sehr gerne! Im Juli 2009 haben wir eine Tour geplant mit MASTER und PATHOLOGY. Wir können es nicht erwarten nach Europa und dann eben auch nach Österreich zu kommen.

Eine weitere Fragen bezüglich einer Tour: Mit wem würdet ihr gerne auf Tour gehen?
HYPOCRISY, EMPEROR, ARCH ENEMY, AKERCOCKE

Die berühmten “letzten Worte”: Gibt es noch etwas, das du unseren Lesern sagen willst?
Keep it brutal & keep it metal!!
Und wie immer: Danke für den Support!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE