Illusion Suite - Øyvind V. Larsen

Artikel-Bild

Es braucht seine Zeit, um ein gutes Album zu machen und wir sind Perfektionisten und wollen es so gut wie möglich machen...

Für unseren Partner BluePoint Radio konnte ich ein kurzes Interview mit Øyvind V. Larsen von Illusion Suite führen.

Text: Chrissie
Veröffentlicht am 20.10.2009

Euer Debütalbum heißt “Final Hour”…hat das eine besondere Bedeutung?

Der Name Final Hour hat nichts mit einem der Lieder zu tun, er kam durch das Artwork des Albums zustande. Auf der Vorderseite sieht man ein Mädchen mit einer kleinen Kiste und alles ist in Ordnung. Auf der Rückseite des Covers sieht man denselben Ort…einen Fantasieraum, der wie eine Kirche aussieht…er ist zerstört und die Hölle über uns hereingebrochen. So könnte sie aussehen…unsere „letzte Stunde“.

Wie lange habt ihr von den ersten Ideen bis zur Veröffentlichung an eurem Album gearbeitet?

Es ist schwer zu sagen, wie lange wir daran gearbeitet haben, manche Songs sind sehr alt…von dem Zeitpunkt, als wir angefangen haben. Letztendlich hat es zwei Jahre gedauert und zwar deswegen, weil wir unser eigenes Studio haben und dann arbeiten können wenn wir wollen und Zeit haben…Musiker sind faule Jungs und schlafen gerne…(lacht) nein, das ist natürlich nicht der wahre Grund. Es braucht seine Zeit, um ein gutes Album zu machen und wir sind Perfektionisten und wollen es so gut wie möglich machen und dazu muss man in der Musik versinken. Wir machen kein Album, um es schnell zu verkaufen. Wir lassen uns lieber Zeit, bis es sich perfekt anfühlt, als es so schnell wie möglich fertig zu machen und wir sind damit dann im Grunde unserer Seele unzufrieden.

Wer hat euch beeinflusst und wie würdet ihr eure Musik beschreiben?

Wer hat uns beeinflusst…meine persönlichen Einflüsse kommen von überall her. Ich höre von Techno bis zum härtesten Metal, den man sich denken kann…solange ich eine Melodie darin erkennen kann. Bei den anderen ist es genau so. Unser Bassist hört viel Oldschool Metal…die alten Metallica, Rage Against The Machine. Das ist ganz cool für uns, wenn die Einflüsse von sovielen Genres kommen. Illusion Suite’s Musik beinhaltet so viel, du kannst Jazz darin finden, Blues, aber Metal ist natürlich der Löwenanteil.
Ich würde sagen, unsere Musik ist Melodic Metal mit progressivem Einschlag und inspiriert von…Sound? (lacht)

Wer schreibt die Texte bei euch und um welche Themen geht es darin?

Die Lyrics werden mehr oder weniger von Bill geschrieben, er ist unser Schreiber. Er hat so viele Ideen und Gedankengänge in seinem Kopf, die er zu Papier bringen möchte. Einige waren natürlich sehr alt, aber Bill hat sie neu geschrieben und für die neuen Lieder haben Bill und ich schon einige Ideen…aber in der Hauptsache ist er der Schreiber und wir anderen tun alles, damit Musik und Texte zueinander passen.

Wann hast du damit angefangen, Musik zu machen und mit welchem Instrument?

Ich habe 1992 damit angefangen, Gitarre zu spielen, da war ich noch ein Kind und musste viel üben. Ich hörte viel Pink Floyd, Metallica…gut, Metallica war zu dem Zeitpunkt noch zu schwer, aber nach einigen Jahren, als ich wirklich spielen wollte, begann ich, Metallica Covers zu spielen und nach einer Weile entdeckte ich Progmetal für mich, Bands wie Dream Theater oder
Symphony X. Das ist natürlich sehr schwer und ich tue mein Bestes als Gitarrist, aber ich habe immer noch einen weiten Weg zu gehen und die Inspiration dazu kommt von überall her.

Hast du noch andere Projekte, wenn ja, erzählst du uns etwas darüber?

Nein, ich nicht, ich habe dazu nicht die Zeit, aber unser Keyboarder spielt in einigen Cover-Bands und er ist Session-Keyboarder, soweit ich weiß ist er der einzige mit anderen Projekten.

Wir sind schon am Ende, hast du noch ein paar Worte für unsere Hörer?

Danke für’s Zuhören und danke an Progressive X, dass wir bei euch dabei sein dürfen. Ich hoffe, dass ihr uns auch in die Zukunft von Illusion Suite folgt, wir spielen 2010 in einem ProgPower Festival und hoffen noch auf viele andere Konzerte in 2010…See ya

Ein herzliches Dankeschön an Øyvind im Namen von Stormbringer und BluePoint Radio.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE