EVIG NATT - Stein Sund

Artikel-Bild

In den meisten Texten bei „Evig Natt“ geht es um die Dunkelheit in uns selbst, und nichts ist inspirierender, als die Lichter auszuschalten und nur in dich selbst zu gehen und zu texten.

EVIG Natt haben vor kurzem ihr zweites Album "Darkland" veröffentlicht und ich konnte mit Stein Sund ein interessantes Interview darüber führen.

Text: Chrissie
Veröffentlicht am 27.04.2010

Zu Beginn...Gratulation zu diesem fantastischen Album, ich mag “Darkland” wirklich sehr. Willst du dich erst mal selber vorstellen?

Hi und danke für das Hören unseres neuen Albums.
Mein Name ist Stein Sund und ich bin der Bassist und Songschreiber der norwegische Band EVIG NATT.


Warum habt ihr einen norwegischen Namen für die Band gewählt?

Als Kisten und ich diese Band gegründet haben, kamen natürlich eine Menge Bandnamen ins Gespräch, aber wir wollten einen, der sowohl unsere Musik als auch das, was unsere Texte aussagen, ausdrückt. In einer kalten Winternacht haben wir einen Demosong aufgenommen und einer von uns sagte Evig Natt (Ewige Nacht) und er gefiel uns beiden.
Den Namen in norwegisch zu nehmen ist für uns persönlicher und es fühlte sich „richtig“ an.
Für Leute, die nicht norwegisch können hört er sich vielleicht schrecklich an, aber für uns war es einfach nur natürlich.


Bevor ihr mit den Aufnahmen zu „Darkland“ begonnen wurde, habt ihr einen neuen Sänger in die Band geholt,warum…und warum Oskar Naley?

Für unser Debütalbum „I Am Silence“ habe ich gesungen, aber ich fühlte mich nie als Sänger und es war auch nicht so gut, wie es eigentlich sein sollte. Dann dachte ich an einen unserer Freunde (Oskar Naley), der immer so wahnsinnig gut unsere Lieder mitsang. Wir fragten ihn, ob er nicht in unserem Studio ein paar Passagen zum „Darkland“ Song aufnehmen will und sobald er loslegte, lief es sowohl Kirsten als auch mir eiskalt den Rücken runter. Wir wussten beide, dass wir den perfekten Sänger für EVIG NATT gefunden hatten.



Dieses Mal habt ihr auch zwei Songs in Norwegisch auf dem Album…was ist leichter für euch…schreiben, spielen und singen in Englisch oder in Norwegisch?

Ja, wir haben zwei Songs in unserem norwegischen Dialekt geschrieben. Aber das war, glaub' es oder nicht, der schwierigste Part in unserem Album. Unser Dialekt ist für das Singen nicht geeignet und es kann einfach passieren, dass es sich ziemlich schlecht anhört.
Außerdem kommt noch hinzu, dadurch, dass die Lyrics in norwegisch sind, fühlt man sich, als ob man seine ganze Seele für die Welt öffnet. Es ist wirklich schwierig zu erklären.


Ich habe gelesen, in dem Song „Evig Natt“ spiegeln sich einige von deinen inneren Dämonen wider…welche sind das?

Auf das, was ich in dem Song „Evig Natt“ schreibe, möchte ich nicht näher eingehen, aber wie ich in der vorigen Frage schon sagte, wenn man in Norwegisch schreibt, fühlt man sich, als ob man sich mehr geöffnet hat, als man sollte.
Ich bedauerte fast, die Lyrics für dieses Lied geschrieben zu haben, weil es so persönlich ist, aber jetzt, wo ich das Lied in seiner Ganzheit höre, ist es wie eine Therapie und ich fühle mich glücklich, es geschrieben zu haben.


Wer von euch schreibt hauptsächlich die Songs in EVIG NATT?

Bis jetzt waren das Kirsten und ich, die alles machten. Mein Part sind die Musik, Arrangements und einige der Lyrics und Kisten macht die Arrangements für den Gesang und die meisten Lyrics. Jetzt sind wir aber eine komplette Band und ich hoffe, die „neuen“ Mitglieder werden sich im Songwriting für das neue Album mit einbringen.


Woher nehmt ihr die Ideen für Musik und Lyrics…was inspiriert euch?

All die Musik und die Texte passen immer perfekt zusammen. Ich bin immer kreativer, wenn ich etwas deprimiert bin, und mache dann die Musik zu dem Gefühl, dass ich an diesem Tag habe.
Kirsten kennt meine Musik zu gut, und sie hatte immer ein Gefühl für diese Musik und schreibt dann Lyrics, die einfach perfekt dazu passen.
In den meisten Texten bei „Evig Natt“ geht es um die Dunkelheit in uns selbst, und nichts ist inspirierender, als die Lichter auszuschalten und nur in dich selbst zu gehen und zu texten.

Mit Arne Marton Tangjerd habt ihr jetzt ein neues Mitglied in der Band…was war der Grund dafür, einen zweiten Gitarristen zu engagieren?

Ziemlich einfach, diese Frage zu beantworten. Wir haben eine Menge Harmonien für Gitarre in unseren Songs und wollen diese auch live spielen. Mit zwei Gitarristen hört sich das einfach kraftvoller auf der Bühne an. Es ist wirklich schwer, hier einen guten Gitarristen zu finden, der sowohl musikalisch als auch persönlich in die Band passt und so sind wir ziemlich glücklich, Arne Marton gefunden zu haben.


Haben eure Songs eine Bedeutung…oder ist der Hörer frei, sie zu interpretieren wie auch immer er das möchte?

Das ist so eine Sache bei EVIG NATT, die meisten der Songs sind auf persönliche Weise geschrieben, so dass sie eine Bedeutung für uns haben. Aber wenn der Hörer dasselbe Gefühl bekommt, dann ist das großartig, dann haben sie das Gefühl dahinter wirklich erfasst.
Wir haben Fans, die uns geschrieben und sich für ein bestimmtes Lied bedankt haben, weil es sie durch schwierige Zeiten begleitet hat. Für mich ist das wirklich ein "Wow"-Moment.
Also ja, ich meine, der Hörer soll unsere Lieder auf seine eigene Weise interpretieren.


Wie sieht es mit Plänen für eine Tour aus…gibt es eine Chance euch demnächst mal hier im Süden zu sehen?

Wir machen im Augenblick Pläne für eine Tour, kann aber noch nichts verraten, weil noch nicht alles entschieden ist. Aber ich hoffe, wir können so bald wie möglich auf Tournee gehen.


Was am Musikgeschäft magst du überhaupt nicht?

Das mag jetzt seltsam klingen, aber ich nie das Geld gemocht, wenn es um das Musikgeschäft geht. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Geld ... hehehe, aber jeder in der Branche versucht, so viel Geld wie möglich zu machen. Und auf der Seite der Verlierer sind IMMER die Bands. Und es sollten die Bands sein, die das meiste Geld wegen ihrer Kreativität bekommen.


Welche Musik hörst du eigentlich…von Metal mal abgesehen?

Wow .... die ist schwer. Ich persönlich höre alles von Klassik bis zum schlimmsten Black Metal. Ich bekomme Inspiration aus allen Genres der Musik. Ich könnte nicht nur eine Art Musik hören, das wäre einfach langweilig.


Wir sind schon am Ende unseres Interviews angelangt…hast du noch ein paar Worte, die du gerne an unsere Leser richten würdest?

Yeah, danke für dieses Interview. Und an alle Leute, die „Darkland“ noch nicht gehört haben, checkt es und ich wette, ihr werdet alle eine nette Überraschung erleben!
Und ich hoffe, wir treffen uns bald alle auf Tour.

Vielen Dank, auch im Namen von Stormbringer, dass du dir die Zeit dafür genommen hast, meine Fragen zu beantworten.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE