Helloween - Markus Grosskopf

Artikel-Bild

Ja, es war einfach Zeit, mal wieder richtig auf die Scheiße zu hauen!

Nach dem originellen Jubiläumsalbum "Unarmed" meldet sich dieser Tage die deutsche Power Metal-Institution HELLOWEEN mit ihrer neuen Langrille "7 Sinners" lautstark zurück; und anlässlich des bevorstehenden Releases pünktlich zu - natürlich - Halloween am 31.10. 2010, durfte ich auch kurz mit Basser Markus Grosskopf ein bisschen über das neue Album plaudern.

Veröffentlicht am 13.10.2010

Nach dem originellen Jubiläumsalbum "Unarmed" meldet sich dieser Tage die deutsche Power Metal-Institution HELLOWEEN mit ihrer neuen Langrille "7 Sinners" lautstark zurück; und anlässlich des bevorstehenden Releases pünktlich zu - natürlich - Halloween am 31.10. 2010, durfte ich auch kurz mit Basser Markus Grosskopf ein bisschen über das neue Album plaudern.

SB: Hallo Markus, vielen Dank, dass du dir für uns Zeit nimmst! Erst mal ganz allgemein: Wie geht's euch?

MG: Ja, wunderbar soweit... jetzt, wo wir den ganzen Scheiß im Kasten haben und es auf Tour geht! (lacht)

SB: Allerdings! Wie lang hat's denn gedauert, den "ganzen Scheiß" fertig zu bekommen diesmal, wie lang habt ihr an der neuen Platte gearbeitet?

MG: Hm, ja... also fürs Schreiben des Materials sind sicher mal so 3 Monate draufgegangen... aber mit Arrangement, Aufnahme und allem Drum und Dran haben wir schon so ein dreiviertel Jahr dran gearbeitet!

SB: Und ziemlich heftig ist das Ergebnis geworden, wenn ich mal so sagen darf! Ich finde ja, "7 Sinners" ist gerade auch für HELLOWEEN-Verhältnisse ungewohnt hart ausgefallen; wie kam das zustande, war das geplant?

MG: Ja, es war einfach Zeit, mal wieder richtig auf die Scheiße zu hauen! (lacht) Nein also das war jetzt nicht irgendwie abgesprochen oder so, aber nach der doch eher ruhigen "Unarmed" haben wir alle eigentlich in relativ gleichen Bahnen gedacht, und wollten mal wieder ordentlich auf die Kacke hauen. Und so hat sich das Album dann eigentlich auch von selbst in diese Richtung entwickelt.

SB: Und ihr habt auch wieder mit Charlie Bauerfein zusammengearbeitet; diese Kooperation läuft ja nun auch schon relativ lange - versteht man sich da schon blind?

MG: Naja, klar gibt's eine grewisse Routine, und Charlie weiß auch schon ganz gut, was wir uns vorstellen, und was er aus dem Material machen kann... aber es ist doch jede HELLOWEEN-Scheibe wieder anders, gerade jetzt auch im direkten Vergleich zur "Unarmed", die ja auch Charlie produziert hat; aber auch zu anderen, eher "metallischeren" HELLOWEEN-Alben. Da brauchst du dann schon immer eine andere Herangehensweise; also es ist nicht so, dass wir da ins Studio spazieren, und zu Charlie nur sagen: "Ja, mach mal".

SB: Stichwort "Unarmed" - ich fand das ja eine ziemlich originelle Idee, zum Jubiläum jetzt nicht nur eine remastered oder remixed-Version von alten Songs herauszubringen, sondern eben ein Album mit komplett neuem Arrangement zu machen - wie kam das eigentlich zustande?

MG: Ja wir wollten eben nicht "nur" irgendwelche neu gemasterten oder gemixten Sachen rausbringen, und auch nicht nur ein rein akustisches Album mit Lagerfeuerstimmung machen... sondern es ging uns um die Mischung und die Vielfalt, die ja letztlich auch den Sound von HELLOWEEN ausmacht. Und das wollten wir auch mit dem Jubiläumsalbum unterstreichen... dass also die Ideen und Gedankengänge hinter HELLOWEEN unterstrichen werden, wenn auch nicht mit den von uns üblicherweise verwendeten Instrumenten!

SB: Also ich denke, es ist euch damit definitiv gelungen, für ein paar hochgezogene Augenbrauen zu sorgen! Die Frage ist nun - wird's die bei der kommenden Live-Tour auch geben? Wie erwähnt ist das Album ja doch überraschend hart ausgefallen; gibt's jetzt da für dich schon den einen odere anderen neuen Song, auf den du dich besonders freust?

MG: Also ich freu mich mal auf die Reaktionen generell! Einfach wie die neuen Nummern beim Publikum ankommen... also wir werden sicher 3-4 neue Songs live bringen, wobei es aber noch nicht fix ist, wo und wann diese im Set kommen werden... das hängt bei uns auch immer ein bisschen von der Stimmung ab, und wie das Publikum grad drauf ist... dann wechseln wir auch zwischendurch mal die Setlist ein bisschen.

Was Favorites angeht... ja also "Are You Metal" mal, das is klar... aber abgesehen davon denke ich, dass "Where The Sinners Go" live nicht fehlen sollte; das hat für mich schon irgendwie so diesen "Stadion-Faktor", ich glaub das vermittelt in Hallen dann ein super Feeling! Das erinnert mich vom Groove her auch ein bisschen so an ACCEPT-Sachen, ich glaub, das kommt ganz gut!

So wirklich einen "Lieblingssong" hab ich aber nicht, das ändert sich derzeit noch von Tag zu Tag, haha... Man kommt ja dann auch selber beim Durchhören immer wieder auf andere Sachen drauf.

SB: Werdet ihr also auch vom neuen Album immer die gleichen 2-3 Songs spielen, oder hier auch mal durchwechseln?

MG: Naja, wenn wir da wirklich immer so viel im Repertoire haben wollen, dann müssten wir ja quasi nochmal 20 Songs extra live draufhaben, und das ist schon ziemlich heftig dann! Da würden wir ja bei unseren Songs mit dem Proben nie fertig werden, haha!

Aber wir haben schon so 2-3 fixe Nummern im Hintertäschchen, die wir normalerweise im Set nicht spielen, aber dann vielleicht mal auspacken, wenn wir merken, gewisse andere Nummern kommen beim Publikum grade nicht so toll an. Aber das kommt natürlich auch immer stark drauf an, was grade ins Set passt!

SB: Um gleich beim Stichwort "Tour" zu bleiben: Die geht ja nun bald los, und ihr habt ja diesmal nach GAMMA RAY auf der letzten Tour wieder einen besonderen Leckerbissen als Support Act mit dabei, und zwar STRATOVARIUS! Wird das jetzt dann eigentlich eine Co-Headliner Tour werden, bei der ihr dann auch abwechselnd als Headliner spielt, oder ist das schon eine reine HELLOWEEN-Tour mit Support?

MG: Nein, also das ist schon in erster Linie unsere Tour, und wir werden auch headlinen - aber klar, wir hatten mit GAMMA RAY damals natürlich einen Super-Special Guest dabei und ein tolles Package, und so wird's auch heuer sein... also STRATOVARIUS werden ja dann auch nicht nur eine dreiviertel Stunde spielen, sondern schon auch ein Set von ein-einviertel Stunden oder so haben!

Und manchmal wird dann auch noch eine dritte Band für einige Gigs dabei sein, so wie zum Beispiel FIREWIND, die ich persönlich gerne öfter dabei hätte... aber das wird variieren, und eben nicht nur eine Band sein, die die ganze Tour lang mit dabei ist, sondern eben mehrere verschiedene.

SB: Und die Tour geht ja mal in Europa bis April oder so; wie geht's dann weiter?

MG: Ja dann kommen mal im April und Mai Südamerika und Asien dran, die haben wir da dazwischengeschoben... jo, und wenn wir dann zurück sind, geht eh schon die Sommer-Festivalsaison los, und da spielen wir dann auch quasi jedes Wochenende auf einem anderen Festival, das wird wieder lustig haha.

Und im Herbst dann... ist eh schon wieder ein Jahr um, unglaublich wie schnell das vergeht wenn man so drüber redet... und dann werden wir uns wieder ein kurzes Päuschen gönnen, und dann eh schon wieder ans nächste Album denken!

SB: Ihr seid ja mit HELLOWEEN nun auch schon ein Zeiterl unterwegs - wie man spätestens seit "Unarmed" weiß, immerhin stolze 25 Jahre - macht's euch noch Spaß, wie lang wird's noch weitergehen?

MG: Naja, dadurch dass das letzte Album "Unarmed" ja "nur" ein Best Of war und wir dazu keine eigene Tour gemacht haben, ist unser letzter Live-Gig ja auch schon wieder über zwei Jahre her; und da juckt's einen dann auch schon wieder, mal wieder ein bisschen Krach zu machen! (lacht)

Klar braucht man am Anfang mal so vier, fünf Gigs bis man wieder "drin" ist, aber wenn du dann nicht mehr dauernd nachdenken musst, wie die Songs gehen, dann macht's gleich nochmal mehr Spaß, und dann kann man auch mehr aufs Publikum eingehen.

SB: Klar! Nun, die neue Single wird ja "Are You Metal?" werden, ist das richtig?

MG: Ja, das stimmt - ich flieg da auch morgen mal nach Berlin, dort werden wir einen Clip drehen und dann natürlich auch die ganze Promo-Sachen machen... und ja, das wird dann die erste Single. Wir haben uns gedacht, wenn wir schon so ein doch härteres Album haben, dann sollte auch die Single ein Song sein, der den Charakter des ganzen Albums repräsentiert. Und ich glaube, "Are You Metal?" ist da eine gute Wahl dafür!

SB: Absolut! Dann wünsche ich mal viel Erfolg mit dem neuen Album und viel Spaß auf der Tour, und wir sehen uns dann bei eurem Gig in Wien!

MG: Ja na hoffentlich! Bei einem guten Bierchen dann! (lacht)

SB: Herzlichen Dank für das Gespräch, alles Gute!

MG: Ja klar, keine Ursache! Ciao!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE