Gwar - Oderus Urungus

Artikel-Bild

Wir wussten schon vorher, dass es zwei Gruppen von Leuten gefallen wird - den GWAR Fans und uns selbst. Fuck everybody else!

Oderus Urungus - Sänger und Chef der Weltbeherrscher GWAR stellte sich den kritischen Stormbringer-Fragen zum eher mittelmäßigen Rundling "Bloody Pit Of Horror" und reagierte darauf nicht immer mit dem Kuschelkurs.

Veröffentlicht am 18.11.2010

Vor ungefähr einem Jahr hatten wir beide das letzte Mal das Vergnügen. Was ist denn seitdem im Hause GWAR passiert und wie sind eure zahlreichen Touren verlaufen? Du hast da sicher so einiges zu erzählen...

Nichts wirklich lustiges, nur grauenvolles... Ich meine damit, lustig für mich aber wohl kaum für dich! Als wir die Scheiße aus "Lust In Space" rausgetourt haben, verzogen wir uns zurück in die Antarktis wo wir aus Langweile begonnen haben ein standesgemäßes neues Album zu unserem 25-jährigen Jubiläum einzuzimmern. So viele Bands verbrauchen so verdammt viel Zeit für ein neues Album - wir sind da anders. Also haben wir durchgepflügt. Daraufhin sind wir zurück nach Europa um im Sommer tonnenweise coole Festivals zu beackern. Wir werden ja sehen, ob sich auch dieses Jahr jemand für uns interessieren wird.

Mit dem neuen Album wart ihr dieses Mal wirklich verdammt schnell. Den Titel "Bloody Pit Of Horror" habt ihr einem italienischen B-Horrormovie aus den 60er Jahren gestohlen. Warum fiel die Wahl genau auf diesen Film und um was drehen sich die Lyrics denn dieses Mal?

Well, den Titel habe ich nur gestohlen, weil er für jedermann zugänglich ist... aber auch um eine Ära zurückzurufen, in der Leute die Horrorfilme noch nicht mit diesen beschissenen Computergrafikprogrammen erzeugten. Das ganze Zeug ist mittlerweile so lahm und schwul geworden, dass ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe. Die Texte erforschen den Hintergrund des Horrors an sich und was ein "Bloody Pit Of Horror" eigentlich ist. Ist es ein Film? Ist es ein Slam Pit vor der Bühne? Ist es das Innere von Oderus' krankem Hirn? Es liegt einzig und allein an euch, das herauszufinden!

Ich muss dir jetzt ehrlich sagen, dass das neue Album nicht an den Vorgänger "Lust In Space" herankommt. Wie siehst du das aus deiner Warte und warum habt ihr euch diesmal so beeilt?

Das haben wir so beabsichtigt. Wir hatten ein komplett neues Album fixfertig. Wir haben nicht weniger hart am neuen Album gearbeitet, als auf allen Alben davor. Im Endeffekt habe ich sogar härter daran gearbeitet als an "Lust In Space". Auf "Lust In Space" musste ich nur eine Geschichte erzählen, auf "Bloody Pit Of Horror" eine ganze Zukunft kreieren. Wir haben gewusst, dass wir Kritik dafür einstecken müssen, dass wir zwei Alben in so kurzer Zeit auf den Markt bringen. Was soll's? Diejenigen, die es kritisieren haben das Album wohl ohnehin gratis bekommen. Wir wussten schon vorher, dass es zwei Gruppen von Leuten gefallen wird - den GWAR Fans und uns selbst. Fuck everybody else!

Die ersten vier Songs auf dem Album sind in vier verschiedene Kapitel des Albumtitels aufgesplittet. Sind die Tracks eigenständig von den anderen zu sehen? Welchen gedanklichen Hintergrund hattet ihr, als ihr die Songs quasi vom Rest "getrennt" habt?

Die ersten vier Songs sind natürlich so verlinkt, dass sie die Story hinter "Bloody Pit Of Horror" erzählen. Jedenfalls soweit es GWAR betrifft. Die beiden letzten Alben erzählten vollständige Geschichten, somit war das neue Teil etwas leichter zu managen. Es ist hauptsächlich eine Fantasy-Geschichte. Oderus schlachtet die menschliche Rasse, verwandelt sie in Zombies und erschafft daraus eine unaufhaltbare Armee, mit der er in den Weltraum eindringt. Danach bekommst du das typisch-bekannte GWAR-Album mit Songs, die über Sex mit Frauen handeln, deren Vaginas von Ungeziefer verseucht sind.

Eure erste Single "Zombies, March!" habt ihr erst unlängst bei der NBC "Late Night Show With Jimmy Fallon" präsentiert. Wie seid ihr denn mit Mr. Fallon in Kontakt getreten und wie wichtig sind eurer Meinung nach solche Fernsehshows für den Albumverkauf?

Wir haben einfach alle solange bei Late Night TV genervt, bis uns jemand in seine Show geholt hat. Wir haben eigentlich auf Conan O'Brian gehofft, aber Fallon hat schlussendlich das Rennen gemacht. Es hilft der Band natürlich generell sich vorzustellen, aber der typische Seher dieser Show wird sich danach wohl kaum ein GWAR Album kaufen!

Mit Songtitel wie "Hail, Genocide!" oder "KZ Necromancer" könntet ihr in Österreich oder Deutschland für einige Kontroversen sorgen. Denkt ihr beim Songwriting eigentlich auch an solche Sachen? Gibt es überhaupt Unterschiede in eurem Showprogramm zwischen den amerikanischen und den europäischen Shows?

Nein. Österreich oder Deutschland bekommen sicher keine Sonderbehandlung aufgrund dessen, wie eure Regierungen agierten. Ihr solltet es einfach akzeptieren. "Hail, Genocide!" hat überhaupt nichts mit dem Holocaust dem WK II oder irgendetwas anderem zu tun, außer dem aktuellen (welcher auch immer das ist...). Und "KZ Necromancer"... nun ja ich denke es ist schwierig zu akzeptieren, dass Heydrich von den Toten auferstanden ist um Mengele bei seinen Forschungen zu unterstützen, aber sobald in Brasilien mehr Zwillinge als Einzelkinder geboren werden, solltest du dich vielleicht wundern was hier so abgeht.

Jedermann weiß, dass GWAR eine absolute Liveband sind. Wann beginnt ihr denn damit, das neue Album auch in Europa vorzustellen? Kann man wieder mit Änderungen und neuen Charakteren in euren kommenden Shows rechnen?

Selbstverständlich! Wir werden uns immer die Ärsche dafür aufreißen, dass unser unterbezahltes und überarbeitetes Kunstdepartment mit dem neuesten und gestörtesten Zeug hervorkommt. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich noch keinen einzigen verdammten Hinweis für dich. Ich weiß nur, dass es die kränkste Show des gesamten Planeten wird!

Was hörst dir denn zurzeit so an Musik an?

Ich hasse andere Bands. Ich hasse andere Alben. Ich liebe SLAYER, MOTÖRHEAD und GWAR...

Noch ein paar letzte Worte für eure österreichischen Fans:

Hört nicht auf diesen Typen! Das neue GWAR-Album ist großartig, also bewegt euch und holt euch unser neues Album "Bloody Pit Of Horror" JETZT ins Haus!


WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE