Suidakra - Arkadius

Artikel-Bild

Zwar gab es in der Geschichte der Band natürlich personelle Wechsel, diese wirkten sich allerdings nicht auf die Essenz SuidAkrA’s aus. Ansonsten setzten wir auf Konstanz...

SuidAkrA Mastermind Arkadius unterhielt sich mit uns über das Jubiläumsalbum „Book of Dowth“, die Kooperation mit Kris Verwimp, sowie allerlei businesstechnische Fragen

Text: Reini
Veröffentlicht am 17.03.2011

Hi Arkadius, „Book of Dowth“ steht in den Startlöchern, ihr habt diesmal wieder auf eine Art Konzeptstory gesetzt und erzählt kurz umrissen die Geschichte einer mysteriösen Rasse von dämonischen Wesen, die gemeinhin als "Fomor" bekannt wurden. Hat auch diesmal wieder Euer Coverartist, der Kris Verwimp, die Texte beigesteuert (wie bei der „Crógacht“), oder kam das diesmal von Euch?

Nachdem die Zusammenarbeit mit Kris als Coverkünstler und Texter auf dem Vorgängeralbum „Crógacht“ so gut funktioniert hat, war für uns alle klar dass wir auch in Zukunft ebenfalls als Team weiterarbeiten würden.

Kris hatte Idee zum „Book Of Dowth“ Konzept relativ früh nachdem „Crógacht“ erschienen war. Das gab uns mehr Zeit sich damit intensiver zu beschäftigen und eine noch komplexere Story zu entwickeln. Alles in allem haben wir diesmal sehr schnell bemerkt, dass uns die Zusammenarbeit viel leichter fiel als es beim ersten Mal der Fall war.

Labeltechnisch habt ihr Euch auch verändert – WACKEN Records ist Geschichte, die Gegenwart bzw. Zukunft von SUIDAKRA heißt AFM Records. Da drängt sich natürlich die Frage auf, warum habt ihr Euch für AFM entschieden und war der Andrang der Companies jetzt groß, oder eher überschaubar?

Eigentlich wären wir Vertragstechnisch verpflichtet gewesen bei Wacken Records noch ein Album aufzunehmen, aber da es Wacken Records meines Erachtens so in dieser Form nicht mehr geben wird, haben sie uns gehen lassen. Was man ihnen auf jeden Fal zu Gute halten muss. Das war auch der Grund warum viele Labela nicht wussten, dass wir auf der Suche sind und wir haben gezielt mit einigen wenigen Labels Kontakt aufgenommen, ohne eine grosse Offensive zu starten. Ich habe Jochen, den Labelchef von AFM, in Austin Texas auf unserer USA Tour getroffen. Da ich ihn bereits aus der Vergangenheit kannte, weil er bei diversen Suidkra Alben den Vertrieb übernahm, sind wir gleich ins Gespräch gekommen und daraus ist diese Zusammenarbeit entstanden.

Sonst hab ich aber festgestellt, dass ihr sehr auf Konstanz gesetzt habt, jetzt schon zum vierten Mal hintereinander beim Martin Buchwalter in den Gernhart Studios in Siegburg, Kris hat wieder ein fantastisches Artwork entworfen, die Konzeptidee ist wieder da, „Never Change a Winning Team“ im Hause SUIDAKRA, oder?

So ist es hahaha. Zwar gab es in der Geschichte der Band natürlich personelle Wechsel, diese wirkten sich allerdings nicht auf die Essenz SuidAkrA’s aus. Ansonsten setzten wir auf Konstanz ohne dabei auf einer Stelle zu treten. So verhält sich das auch mit den Personen, die auf unseren letzten Alben beteiligt waren. Sie sind mittlerweile gute Freunde der Band und immer stets bedacht beim nächsten mal wieder einen drauf zu setzten. So haben wir neben Martin und Kris, auch wieder Axel den Piper und Tina am Gesang mit dabei. Alle haben einen tollen Job gemacht und gehören schon fast zur SuidAkrA Familie.

Bei „Crógacht“ existierten ja bereits vorab einige Lyrics bzw. Textideen, so dass ihr das Ganze auch musikalisch besser umsetzen konntet, war das diesmal auch der Fall?

Wir sind bei „Book Of Dowth“ wieder genauso vorgegangen. Ansonsten würde solch eine Zusammenarbeit nicht funktionieren. Auch diesmal hat Kris die Story in 10 Kapitel unterteilt und uns eine Zusammenfassung der Geschichte zukommen lassen. Nur so konnten wir musikalisch den richtigen Ton treffen. Obwhol es diesmal bei manchen Songs gar nicht so einfach war hahaha So haben wir sehr lange gebraucht bis wir „Fury Fomoraigh“ fertig schreiben konnten, da dieser Song schnell und düster und gleichzeitig in den typischen SuidAkrA Sound eingebettet sein musste.

Auf „Biróg’s Oath“ gibt es ja einen – wie ich meine – fantastischen Gastbeitrag der Tina Stabel, mit der ihr ja über die Jahre hinweg schon öfters zusammengearbeitet habt. Ist die Tina wirklich so gut, oder so easy als Gast im Studio, dass ihr immer wieder sie mit ins Boot holt?

Oh ja! Zu einem ist sie menschlich eine wirklich tolle Person und mittlerweile sehr gut mit der ganzen Bnad befreundet. Zum anderen liebe ich es mit ihr zu arbeiten, weil sie sehr professionell ist. Wenn ich einen neuen Song für sie schreibe, dann nur grob alles andere arrangiere ich mit ihr zusammen. Und auch wenn ich oft eine Vision vorab habe, wird das Endresultat mit Tina dann immer viel besser. Und einer der wichtigsten Punkte ist natürlich ihre Stimme. Ich muss zugeben, dass ich weiblichen Gesang in der Metal Szene nicht besonders mag. Es klingt irgendwie alles gleich nach Möchtegernoperngesang ala Nightwish. Aber Tina hat eine besondere Note in ihrer Stimme und die Härte des Songs geht dabei nicht verloren.

Ihr seid ja nach wie vor offiziell als Trio unterwegs und verstärkt Euch derzeit als Live Gitarristen mit Jussi von KINGDOM OF SALVATION. Ist es tatsächlich so schwierig einen fixen zweiten Gitarristen zu finden, oder seid ihr mit Eurer Situation gar nicht so unzufrieden?

Gerade weil es schwer ist einen zweiten Gitarristen zu finden haben wir uns mittlerweile für diese Lösung entschieden. Es ist einfach viel zu zeitaufwendig jedes Jahr einen neuen Gitarristen vorzustellen, ihn einzuspielen und was alles mit da zugehört. Wir haben das bereits so viele Male durchgemacht und das Schlimme ist, dass es die Band immer wieder etwas ausbremst. Selbst wenn ein Gitarrist die Sachen spielen kann, so dauert es seine Zeit bis man live z.B. 100% aufeinander eingespielt ist und sich blind vertrauen kann. Jussi scheint zum jetzigen Zeitpunkt sowohl menschlich als auch musikalisch sehr gut zu passen. Es spricht von unserer Seite nichts dagegen, dass er ein vollständiges Bandmitglied wird. Aber die Testphase wollten wir sowohl für uns als auch für ihn.

Es geht ja flugs nach Release gleich auf große Europa Tournee zusammen mit den Thrashern von ONSLAUGHT und den Deathern von DEBAUCHERY, ein reines AFM Package wenn man so will, aber gerade die stilistische Breite dieser Tour könnte in meinen Augen ein zusätzlicher Anreiz für den ein oder anderen Besucher sein – wie seht ihr das?

Um ehrlich zu sein, mache ich mir deswegen nicht so viele Gedanken. Wir freuen uns einfach immer eine Tour zu fahren, vor allem mit Bands, wo wir das Gefühl haben, sie gehen mit der gleichen Leidenschaft und Professionalität ran wie wir selbst. Heutzutage gibt es so viele Bands und Touren, dass man ohnehin nicht rumkommt einige Stile zu mischen und ich persönlich finde es spannender als 5 oder 6 Bands an einen Abend mir anzuschauen, die fast den gleichen Sound haben.

Die berühmten "letzten Worte": Willst Du den Lesern von Stormbringer.at noch etwas mit auf den Weg geben?

Danke alles die SuidAkrA in der Vergangenheit üntertüzt haben. Merkt Euch den 25.03. vor und zieht Euch „Book Of Dowth“ rein. Auf der offiziellen SuidAkrA Facebook Seite wird es zudem vor dem Release einige Specials und einen Videoclip geben. Also gerne mal vorbeischauen unter www.suidakra.com/facebook
METAL!!!! \m/

Noch mal Danke, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!

Danke dir für das Interview und deine Unterstützung. Übrigens habe ich auch das Review bei Euch gelesen klingt super cool! Freut mich tierisch! Hoffe wir sehen uns mal bei einer show!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE