Centao - Matt de la Cruz, Steve Roxx

Artikel-Bild

Die großen Plattenfirmen hierzulande haben sich nie sonderlich für uns interessiert, was aber auch nicht weiter schlimm ist!

Oberösterreich's CENTAO bieten Modern Rock von internationalem Format. Mädchen-Schwarm Matt und Axeman Steve geben Einblick in das aktuelle Geschehen der austrebenden Band.

Text: Sandy
Veröffentlicht am 05.05.2011

STORMBRINGER/ Sandy: „Centao – die heimischen Hoffnungsträger in Sachen Modern Rock/ Alternative Metal!“ – kann man diese Aussage so stehen lassen?

Matt: Die Hoffnung stirbt zuletzt! :-) Auf jeden Fall bemühen wir uns sehr etwas anspruchsvolles abzuliefern und wollen in Zukunft auch international mitmischen. Wir verstehen nicht warum man sich als Österreicher immer verstecken soll!

STORMBRINGER/ Sandy: Das neue Album „The Look – The Wait – The Kill“ ist mitte April erschienen. Wie sehen die bisherigen Reaktion von Seiten Presse, und vor allem Fans aus?

Matt: Also unsere Fans lieben die neue Platte, sofern wir das aus den ganzen Mails die wir bekommen und den Kommentaren im Web beurteilen können und das ist für uns das wichtigste. Das gibt uns wirklich viel Kraft und bestärkt uns darin auf dem richtigen Weg zu sein! Auch die Presse Resonanzen sind außerordentlich gut, vor allem hätten wir nach den jahrelangen Erfahrungen nicht gedacht, dass diesmal auch große Tageszeitungen, Radio und TV Sender über uns berichten. Aber wir sind ja auch selbst erstmals in unserer Karriere wirklich überzeugt das uns hier was richtig Gutes gelungen ist. Kurz wir sind stolz darauf!!

STORMBRINGER/ Sandy: Ihr seid eine sehr fleißige Band. Über euer Band-eigenes Label MoRock Records sind bereits mehrer EP’s und Alben von CENTAO erschienen. Gründung eines eigenen Labels – eine von vorn herein bewusste Entscheidung, oder letzter Ausweg nach diversen Absagen etablierter Plattenfirmen?

Matt: Ich würde sagen von beiden ein wenig. Die großen Plattenfirmen hierzulande haben sich nie sonderlich für uns interessiert, was aber auch nicht weiter schlimm ist! Der Musikmarkt in Ö ist erstens klein und 2tens wie überall im großen Umbruch und klassische Plattenfirmen verlieren immer mehr an Relevanz. Wo Fans ihre Musik anhören, entscheiden die Konsumenten im Netz vorm Computer und nicht mehr im Plattengeschäft an der Kassa! Die großen Firmen verdienen dadurch immer weniger Geld und überlegen sich noch viel genauer wohin sie ihr Geld stecken. In Rockmusik aus Österreich auf jeden Fall sehr selten! Darum haben wir eben unser eigenes Geld in Rock Musik aus Österreich gesteckt und sind ein Stück weit unabhängig. Unser eigenes Label ermöglicht uns, vom ersten Ton bis zum letzten Strich beim Artwork alle Entscheidungen selbst zu treffen das ist uns sehr wichtig. Ob dieser Weg mit MoRock Records auch international funktionieren kann, versuchen wir herauszufinden.

Steve: Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen: „Dieser Weg ist die Zukunft und Major-Labels sind vom aussterben bedroht!“ Die ganzen Großen Firmen fusionieren, werden verkauft, Konkurs etc… ich denke unser Weg ist modern und zeitgemäß und darauf sind wir auch sehr stolz!

STORMBRINGER/ Sandy: Wie sehen die Perspektiven, als Betreiber eines jungen Musik- Labels in Österreich eurer Meinung nach aus?

Matt: Wir planen jetzt vorerst nicht andere Bands über unser Label zu veröffentlichen, sondern konzentrieren uns auf Centao.
Steve: Da sind wir wieder beim Thema von der vorigen Frage, wir würden uns in diese Liste einreihen und dieselben Probleme haben wie die anderen Labels! Der Weg ist es, seine Musik selbst zu vertreiben auf seinem eingenen Label, man muss das ganze immer als großes Ganzes sehen – mittlerweile gehören diese Sachen zum musizieren dazu! In Zeiten von Internet etc. hat man unglaublich Promotion-Möglichkeiten und kann selbst eine Menge auf die Beine stellen! Wo steht geschrieben das man einen Platten/Major-Deal braucht um erfolgreich zu sein!

STORMBRINGER/ Sandy: Mit „The Look – The Wait – The Kill“ erheben CENTAO erneut den Anspruch auf eine internationale Karriere. Wie lange hat es gedauert - vom Songwriting, über Recording bis hin zur Planung der Veröffentlichung – diesen respektablen Output zu verwirklichen?

Matt: Viele sagen zulange (lacht) Aber wir haben irgendwann den Entschluss gefasst: So und jetzt machen wirs richtig, wir wollten unsere Musik endlich so hören wie wir wussten das sie klingen kann! Dann haben wir sondiert mit wem wir zusammenarbeiten könnten und haben dann in Arne Neurand einen wirklich fantastischen Produzenten gefunden der uns musikalisch wirklich gut versteht! Wir haben mit ihm in Österreich vorproduziert und insgesamt ca 1,5 Monat im Studio verbracht.
Steve: Dafür haben wir uns für das renommierte Rock/Metall Studio „Horus Sound“ in Hannover entschieden, wo auch Arne Neurand die Platte dann mit uns aufgenommen hat und auch für den Mix zuständig war.

STORMBRINGER/ Sandy: Euer letztjähriger Support- Gig für GUNS N’ ROSES in der Stadthalle Wien - wie kam es zu dieser Riesen-Chance? Konntet ihr den Promo- Effekt dieses Auftritts optimal nutzen? Waren persönliche Begegnungen mit Musikern von GNR möglich?

Matt: Wir waren mehr als überrascht dass wir diese riesen Chance bekommen haben, denn normalerweise wird Guns n´ Roses von Bands wie Papa Roach, den Murderdolls oder Korn supported umso größer war uns die Ehre! Die Band suchte kurzfristig einen Support act, der Veranstalter hat einige Bands vorgeschlgen und das Management hat uns ausgewählt! Ein unglaublicher Abend für uns auch wenn wir die Herren von Guns n Roses hinter der Bühne nicht treffen konnten.

STORMBRINGER/ Sandy: Eine Landingpage unter der Domain centao.com führt lediglich zu einem Profil auf Myspace weiter. Bekanntlich liegt diese Community im Sterben. Wieso keine Verlinkung zum weitaus beliebteren Facebook? Warum gibt es noch keine vollwertige eigene Band-Website?

Steve/ Matt: Die neue centao.com Seite geht diese Woche online! Wir wissen natürlich um den Wert einer eigenen Internet Präsenz Bescheid, hatten auch immer eine, darum wird unsere Seite jetzt in komplett neuem Gewand wieder aufgemacht! Auf myspace wurde deswegen verlinkt weil man dort trotzdem fast alle Informationen über uns bekommt Videos und Musik auf einen Blick zusammengefasst hat. Aber ja es scheint so als wenn wirklich fast niemand mehr auf myspace aktiv ist. Aber ab und zu bekommen wir dort schon noch Nachrichten wie zum Beispiel letzte Woche vom legendären Club in LA California das "Whisky a GoGo", die haben uns letzte Woche eine Einladung über myspace geschickt, wir sollen dort spielen (lacht). Wir werden zukünftig alle Netz Aktivitäten von unserer Seite aus steuern bzw. sind alle unsere Web Auftritte in die Seite integriert. Wir hoffen es gefällt unseren Fans!

STORMBRINGER/ Sandy: Wie sieht die unmittelbare Zukunft eurer Band aus? Wird es eine Tour zum Album geben? Was erwartet den Besucher einer CENTAO Live-Show?

Steve/ Matt: Wir arbeiten gerade intensiv an der Veröffentlichung unseres Albums in Deutschland bzw. suchen wir nach Möglichkeiten in ganz Europa zu erscheinen! Live gibt es uns das nächste mal am Big Straw Festival in Eberstalzell zu sehen! Weitere Termine sollen noch folgen und im Herbst gibt es defintiv eine Österreich Tour. Wir wollen aber auch in die weite Welt hinaus und werden natürlich alles versuchen um dies zu verwirklichen! Wir hoffen es gelingt uns alles so wie wir uns das vorstellen.

STORMBRINGER/ Sandy: Zum Abschluss bitte um deine Message an die STORMBRINGER- Leserschaft!

Steve/ Matt: Erstens möchten wir uns bedanken dass wir zum Interview eingeladen worden sind und hier die Möglichkeit haben über unser neues Werk zu reden. Danke an EUCH fürs durchlesen und wir hoffen viele von euch bald auf dem ein oder anderen Konzert von uns zu treffen!

STORMBRINGER/ Sandy: Vielen Dank für das Interview!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE