Pagan's Mind - Nils K. Rue

Artikel-Bild

Ich denke es ist wichtig für eine Band auch mal etwas Neues auszuprobieren und nicht nur an den 'alten Rezepten' festzuhalten, auch wenn die in der Vergangenheit funktioniert haben!

PAGAN'S MIND haben ein neues Album veröffentlicht, das war DER Anlass zu einem kurzen Interview mit dem Mikrofonartisten der Band, Nils K. Rue!

Text: Chrissie
Veröffentlicht am 24.07.2011

Vier Jahre sind seit der Veröffentlichung des letzten Albums "God's Equation" und der neuen Scheibe "Heavenly Ecstasy" vergangen. Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Ja, es hat sehr lange gedauert. Ich denke wir waren nach "God's Equation" in künstlerischer Hinsicht ein wenig ausgetrocknet. Hinzu kommt, dass wir sehr viel auf Tour waren und das kostet jede Menge Zeit und Energie. Ich denke drei Jahre hat es danach gedauert um ein gutes Album herauszubringen. Wir denken immer, dass Qualität vor Quantität kommt, das zahlt sich auf Dauer aus. Ich schätze zwei Jahre nach "God's Equation" haben wir wieder angefangen zu schreiben, die Aufnahmen dauerten ungefähr ein halbes Jahr. Danach haben wir auch die Plattenfirma gewechselt, so dass sich das alles in die Länge zog. Aber wir sind zurück mit einem Knall! :-)


Wie lange habt Ihr an dem Album gearbeitet?

Nun, einige der Ideen in den Songs sind an die vier oder fünf Jahre alt aber ich schätze, dass der gesamte Prozess des Schreibens, Aufnehmens, Mixens und Herausbringens an die drei Jahre dauerte. Das ist eine lange Zeit, ich weiß, aber wie ich schon sagte, Qualität geht vor Quantität...




Die Covers von PAGAN'S MIND waren immer blau, diesmal nun rot...warum? Wer hat das Artwork von "Heavenly Ecstasy" gemacht?

Ich schätze, wir wollten einfach etwas Neues ausprobieren. Ich selber habe die Covers in der Vergangenheit gemacht - für alle Alben, aber wir wollten einen Wechsel und etwas Anderes ausprobieren. So wurden wir von Herrn Felipe Machado angesprochen, der eine Menge coole Covers für Bands wie BLIND GUARDIAN ect. gemacht hat - und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Ich denke es ist wichtig für eine Band auch mal etwas Neues auszuprobieren und nicht nur an den "alten Rezepten" festzuhalten, auch wenn die in der Vergangenheit funktioniert haben!


Hat der Albumtitel "Heavenly Ecstasy" eine bestimmte Bedeutung?

Normalerweise einigen wir uns schnell auf einen Albumtitel. Diesmal war das etwas schwerer. Wir wollten einen Titel der ein bisschen geheimnisvoll klingt, gleichzeitig aber auch überirdisch, eingängig und sexy. Ich glaube wirklich, dass "Heavenly Ecstasy" das tut. Es ist ein bisschen provokativ was eine gute Sache ist, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber ich finde auch große Poesie in diesen zwei Worten und es ist eigentlich aus dem Chor eines Songs auf dem Album, auch wenn dieser nicht "Heavenly Ecstasy" heißt.

Wie würdest du die Musik von PAGAN'S MIND jemandem beschreiben, der noch nie etwas von der Band gehört hat?

Ich würde sagen, wir sind eine melodische, epische Heavy-Metal-Band mit einem besonderen und einzigartigen Sound. Wir wurden in der Vergangenheit als progressiv bezeichnet und das kann ich verstehen. Heute passt das aber nicht mehr so gut zu uns, denke ich.


Wie geht der Prozess des Liederschreibens in PAGAN'S MIND vor sich?

Wir alle schrieben die Songs gemeinsam, aber Jorn Viggo war (wie immer) "der Dirigent" zur Sicherung der Qualität bis zum letzten Glied der Produktionskette. Er ist derjenige in der Band, der am meisten Blut, Schweiß und Tränen eingebracht hat. Wir alle haben auf unsere Weise und durch unsere jeweiligen Instrumente dazu beitragen, dieses Album zu schaffen.


Was war dein bestes Erlebnis auf der Bühne?

Ich denke das war vor zwei Wochen beim Graspop Metal Meeting in Belgien, ich stand auf der Hauptbühne und das Publikum war fantastisch.


Kann man euch in näherer Zukunft auch in Österreich live sehen?

Das hoffen wir wirklich. Wir haben bereits zweimal in Wien gespielt und würden es lieben, wieder zu kommen. Wir hoffen bald auf eine größere Europatour aber wir müssen abwarten ob sich die Möglichkeit ergibt.


Wie ernst nehmt ihr Albumreviews und Kritik?

Wir versuchen so viel Rezensionen und Interviews zu lesen wie wir in die Hände bekommen. Unser neues Label ist sehr strukturiert um uns das Material zukommen zu lassen, was über uns geschrieben wurde. Diesesmal ist es fast wie eine große Party, um es mal so zu sagen - fast nichts Negatives zu lesen und das macht uns natürlich glücklich. Auch das Feedback der Presse war diesmal enorm, im Vergleich zu unseren früheren Veröffentlichungen. Wir nehmen normalerweise Kritik ernst, abgesehen von einigen wenigen, wie zum Beispiel Metal Hammer Norwegen;-)


Wir sind leider schon wieder am Ende, danke für das Interview. Würdest du gerne noch ein paar Worte an unsere Leser richten?

Seid nett zueinander, fahrt nicht betrunken Auto, unterstützt die Kunst, liebt und nehmt euch jeden Tag die Zeit, um euch an den größten Wundern dieser Erde zu erfreuen!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE