13.02.2011, Arena

R.T.T.O.S. feat. COLOUR HAZE + ROTOR

Text: Luka
Veröffentlicht am 15.02.2011

Im Rahmen der „Road Trip to Outta Space“-Veranstaltungslinie der Arena beehrten uns am Sonntag beim „Up in Smoke“-Festival anlässlich der „Elektrohasch“-Label-Night drei hochkarätige Stoner Rock Bands: SUNGRAZER, ROTOR und COLOUR HAZE haben Wien zusammen einen herrlichen Abend psychedelischen, progressiven Stoner Rock beschert. Nachdem die Pforten der großen Halle in der Arena pünktlich um 20:00 geöffnet werden, hat man noch Zeit für ein Bier und Zigaretten, bevor dann eine halbe Stunde später die Holländer SUNGRAZER der Konzertabend eröffnen. Hier wird zwar nicht außergewöhnlich origineller, aber qualitativ äußerst hochwertiger Stoner Rock geboten. Psychedelische Riffs und der passende Einsatz von Gitarreneffekten und –verzerrungen können die noch nicht ganz gefüllte Halle zwar nicht begeistern, ernten aber durchwegs Anerkennung. Nach einem sehr kurzen Set (nur eine halbe Stunde) müssen sich die sympathischen Niederländer verabschieden, haben aber gezeigt, dass ihre Musik durchaus hochwertig ist und dass sie ihre Musik auch live gut rüberbringen können. Mehr Zuschauer gibt es dann schon für ROTOR. Die Berliner agieren als reine Instrumentalband, Mikros werden hier nur für die Schlagzeugabnahme gebraucht. Der komplette Verzicht auf Gesang und sogar Ansagen wirkt zwar manchmal komisch, wird aber durch die hohe Qualität der dargebotenen Musik mehr als aufgewogen. Im Vergleich zu den Alben der Band wirkt die Musik live durch den druckvollen Sound und das entfesselte Treiben der Rhythmusgruppe fast schon progressiv. Die eingängigen Gitarrenriffs (siehe „Aufs Maul“) tun das ihre dazu, in der Arena erstmals Begeisterung zu entfachen. Als dann COLOUR HAZE gegen 22:30 dann auftritt, ist die Halle (ohne den abgesperrten Stufenteil) dann prall gefüllt und die Menschen freuen sich auf den psychedelischen Stoner Rock der Headliner. Als Einstimmung gibt’s dann noch eine relativ entspannte Darbietung mit Sitar, Percussion und akustischer Gitarre, bevor es dann mit dem hypnotischen Rock der Deutschen weitergeht. Passend zum Motto des Festivals füllt sich dann die Halle mit Rauchschwaden und so manche lustige Zigarette macht anscheinend die Runde. Die Musik von COLOUR HAZE lädt weniger zum abgehen als mehr zum in die Musik versinken ein, und das tun dann auch die meisten Leute. Die Lieder werden aber immer abgefeiert. Die Band, allen voran Gitarrist und „Elektrohasch“-Label-Chef Stefan Koglek gehen in ihren hypnotischen Riffs ab, und bis zum späten Ende herrscht eine tolle Stimmung in der Arena. Für alle Stoner Rock Fans (und es waren solche aller Altersklassen zu sehen) war es ein toller Abend mit drei unterschiedlichen aber starken Bands, die für einen Hörgenuss von der ersten bis zur letzten Minute gesorgt haben.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE