11.11.2011, Planet.tt, Bank Austria Halle, Gasometer

BUSH

Text: bender
Veröffentlicht am 22.11.2011

Nachdem BUSH diesen Sommer leider ihren Auftritt am Forestglade Festival absagen mussten, haben sie es pünktlich zum Faschingsbeginn also doch noch nach Österreich geschafft. Bei dieser Gelegenheit konnten sie auch gleich ihr aktuelles Album „The Sea Of Memories“ live vorstellen, bei dem es sich ja um das erste musikalische Lebenszeichen der Band nach ihrer knapp zehn Jahre langen Abstinenz handelt.

Vorgruppe waren zunächst die jungen EVALINE aus Kalifornien, die erst vor Kurzem ihr starkes Debütalbum „Woven Material“ veröffentlicht haben. Aber auch auf der Bühne wusste das Sextett rundum zu überzeugen, denn obwohl aufgrund des überpünktlichen Beginns am Anfang ihrer Show noch nicht so viele Leute im Saal waren, so konnten sie dennoch mit zunehmender Spieldauer das Publikum immer mehr auf ihre Seite ziehen, was ihnen am Ende dann sogar teilweise frenetischen Beifall bescherte.

BUSH hatten danach von Anfang an nicht das geringste Problem die Zuschauer zu begeistern, wobei Sänger Gavin Rossdale auch mit 46 noch mühelos seiner Rolle als Frauenschwarm gerecht wurde. Er zeigte sich das ganze Konzert über sehr agil und kontaktfreudig, suchte stets die Nähe zu seinen Anhängern und nahm dabei gleich mehrmals ein Bad in der jubelnden Menge. Musikalisch gab es ebenfalls kaum etwas auszusetzen, abgesehen davon dass es so gut wie keine Überraschungen bei der Songauswahl gab. Die Band spielte zwar gleich sieben Nummern von ihrem aktuellen Album, aber die konnten sich allesamt locker in das stimmige Gesamtbild des Auftritts einfügen. Ansonsten wurden beinahe all ihre veröffentlichten Singlehits von „Comedown“ bis „The People That We Love“ dargeboten, wobei natürlich „Swallowed“ für die größte Begeisterung sorgen konnte. Gerade von ihrer vielleicht besten Platte „Razorblade Suitcase“ hätte es ruhig die ein oder andere Nummer mehr sein dürfen, aber dafür gab es mit dem BEATLES Cover von „Come Together“ als erste Zugabe zumindest noch einen eher unerwartenden Song an diesem Abend.

Der Großteil der Zuseher schien aber rundum zufrieden gewesen zu sein, und vor allem die Damen aus den ersten Reihen kamen sichtbar glücklich mit einem breiten Grinsen aus der Halle geströmt. Ob es sich nun um eine dauerhafte Reunion oder doch nur um ein kurzes Gastspiel gehandelt hat, dass wird wohl erst die nahe Zukunft zeigen, aber mit einem so gelungenen Comebackalbum wie „The Sea Of Memories“ in der Tasche haben BUSH eigentlich allen Grund weiterzumachen.

Setlist BUSH: 1. Machinehead 2. The Chemicals Between Us 3. All My Life 4. Greedy Fly 5. The Sound of Winter 6. Everything Zen 7. The Heart of the Matter 8. The Mirror of the Signs 9. The People That We Love 10. All Night Doctors 11. Swallowed 12. I Believe In You 13. The Afterlife 14. Little Things 15. Come Together 16. Glycerine 17. Comedown


WERBUNG: Mayhem – Daemon
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE