19.11.2012, ((szene)) Wien

KATATONIA

Text: bender
Veröffentlicht am 30.11.2012

Die ausgiebige „Dead Ends Of Europe“-Tour führte die Düster-Metaller von KATATONIA gemeinsam mit JUNIUS und ALCEST unlängst nach Wien, wo man die Szene auch an einem trüben Montagabend beinahe bis zum letzten Platz füllen konnte.

JUNIUS haben bereits vor einem knappen halben Jahr bei ihrem Headliner-Konzert in der Arena überzeugt und auch an diesem Abend zelebrierten sie ihren emotionalen Post-Rock mit der nötigen Brachialität. Nur beim ersten Song „Betray The Grave“, gab es noch leichte Probleme mit dem Gesang, aber mit zunehmender Spieldauer sprang der Funken dann auch immer mehr auf das schon recht zahlreich anwesende Publikum über. Es wurden fast ausschließlich Songs ihres überaus starken aktuellen Albums „Reports From The Thresholds Of Death“ dargeboten, und nach einer knappen halben Stunde war dann alles auch schon wieder viel zu schnell vorbei.

Setlist JUNIUS:

1. Betray The Grave 2. All Shall Float 3. A Universe Without Stars 4. A Reflection On Fire 5. Transcend The Ghost 6. The Antediluvian Fire

Bei ALCEST wurde es dann allerdings erstmals so richtig voll und viele Gäste fanden die Franzosen wohl interessanter als den eigentlichen Hauptact. Die Band hat sich mit ihrer eigenen Mischung aus Black-Metal und Shoegaze einen gewissen Kultstatus erspielt, weshalb man von Anfang an ein leichtes Spiel mit dem Publikum hatte. Aufgrund der begrenzten Spielzeit fanden auch hier hauptsächlich Nummern von ihrem aktuellen Album „Les voyages de l'âme“ den Weg ins Programm, die anschließenden Rufe nach einer Zugabe wurden aufgrund der schon etwas fortgeschrittenen Stunde jedoch nicht mehr erhört.

Setlist ALCEST:

1. Autre temps 2. Là où naissent les couleurs nouvelles 3. Les voyages de l'âme 4. Souvenirs d'un autre monde 5. Percées de lumière 6. Summer's Glory

KATATONIA betraten um 22:30 Uhr relativ spät die Bühne, wobei im Vergleich zu den beiden eher stoisch agierenden Vorgruppen sofort die deutlich agilere Bühnenshow auffiel. Die kreisenden Matten im nebeligen Gegenlicht passten jedoch nicht so ganz zu den düsteren Songs und die intensive Stimmung ihrer Platten ging live ebenfalls etwas verloren. Deshalb stellte sich mit der Zeit auch eine leichte Eintönigkeit ein, obwohl bei der Songauswahl eigentlich jedes Album ab „Discouraged Ones“ zumindest mit einer Nummer berücksichtigt wurde. Dem Großteil des Publikums waren solche Kritikpunkte jedoch völlig egal, und so wurden die Schweden bis zum Ende auch ordentlich abgefeiert.

Setlist KATATONIA:

1. The Parting 2. Buildings 3. Deliberation 4. My Twin 5. Burn The Remembrance 6. The Racing Heart 7. Lethean 8. Teargas 9. Strained 10. The Longest Year 11. Soil's Song 12. Omerta 13. Sweet Nurse 14. Deadhouse 15. Ghost Of The Sun 16. July 17. Day And Then The Shade Zugaben: 18. Dead Letters 19. Forsaker 20. Leaders


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE