28.03.2014, Cafe Pub Senn

ORIGINAL MEIDLINGER BRANNTWEINER DUO

Veröffentlicht am 06.04.2014



Nach dem CAULDRON / VOLTURE - Livereport folgt schon der nächste Streich von unserem Gastautor DANIEL LAICH, der sich das ORIGINAL MEIDLINGER BRANNTWEINER DUO in der Tiroler Leutasch reinzog:

Im Jahr 2013 entstand aus der österreichischen Hard Rock-Institution ALKBOTTLE das Nebenprojekt ORIGINAL MEIDLINGER BRANNTWEINER DUO, bestehend aus Roman Gregory on Vocals und Dietmar Baumgartner an der akustischen Klampfe. So machten sich die beiden Bottleheads auf, die heimischen Beisln vom Semmering bis zum Arlberg unsicher zu machen, altbekannte ALKBOTTLE Nummern im Unplugged-Gewand zu präsentieren und gegen das Symptom des Wirtensterbens anzukämpfen. Im Jahr 2014 folgte die zweite Auflage der "Live, Fett und Unplugged Tour" und der Weg führte die beiden Musiker wie schon im Jahr zuvor ins beschauliche Leutaschtal in Tirol, um im Cafe Pub Senn aufzuspielen. Ab 20:30 Uhr beginnt sich die kleine aber feine Lokalität mit Anhängern unterschiedlichster Musikgenres zu füllen. Vom eingefleischten Kuttenträger bis zum Austropopfan ist heute die gesamte Bandbreite der heimischen Fanlandschaft anwesend, um das Wochenende mit einer ordentlichen Portion Wiener Schmäh und Tiroler Bier einzuleiten. Um 22:00 Uhr betreten die beiden Protagonisten die improvisierte, aus Brettern zusammengezimmerte Miniaturbühne, um den circa 50 anwesenden Zuschauern einen unvergesslichen Abend im sonst eher verschlafenen Leutaschtal zu bescheren.

Nach einem obligatorischen Griff zum Bierglas startet das Duo mit "A Band die ka Sau kennt" in den Konzertabend. Der Titel des Songs trifft auf meine heutigen zwei, aus dem Weißwurstland stammenden Begleiter zu, jedoch gelingt es Roman Gregory und Didi Baumgartner durch kernige Ansagen, gemischt mit bitterbösen Wiener Schmäh, auch meine beiden bayrischen Freunde schnell von sich zu überzeugen. "Als wir letztes Jahr hier waren haben wir nur Schneewände gesehen. Man hat uns gesagt es gibt hier eine richtige Stadt. Dieses Jahr ist fast kein Schnee und mir ham festgstellt: Da gibts ja wirklich nix!" Auch der Rest der Anwesenden, ob Fan oder nicht, ist ebenso schnell von der sympathischen Art der beiden mit dem Publikum interagierenden, Wiener begeistert und so steigen Stimmung und Bierkonsum kontinuierlich an. Schon beim zweiten Song "Wo san die Weiber" wird den Akteuren auf der Bühne von einer, anscheinend um das Wohlergehen der Beiden besorgten, Dame Tequila serviert und standesgemäß an Ort und Stelle vernichtet, was sich jedoch nicht im geringsten auf die musikalische Qualität des heutigen Auftritts auswirkt. Die ALKBOTTLE-Nummern entwickeln im akustischen Unplugged-Gewand ihren ganz eigenen Charme aus brachialem Humor und klassischer Gitarren-Mundharmonika-Interaktion. Spätestens ab "Nie mehr wieder fahr I furt" hat das Duo das Publikum im Griff und animiert zum Mitsingen und Mittrinken. Mit "I siech nur di" ziehen romantische Töne ein und mit "Fliesenlegen" wird der laut Gregory äußerst fachmännisch verflieste Boden der Location zu höherer Ehre erhoben.

"Der Tuat nix" vom "Hier regiert der Rock´n´Roll" Album steht am Programm und während sich Gitarrist Baumgartner durch die Menge kämpft um sich Biernachschub zu besorgen, wechselt Gregory an die Gitarre und beweist, dass er nicht nur die Mundharmonika bedienen kann. Bis der durstige Gitarrist zur Bühne zurückkehrt, werden die Vocals vom mittlerweile zum Bandinventar gehörenden Bottlehead Nr.1 und Leiberlverdreher Oliver Schaden übernommen, welcher sich die Seele aus dem Leib brüllt und dem Akustik-Set kurzzeitig ein angenehmes Hard Rock Feeling verpasst. Gerade von der Bar mit Biernachschub zu meinen mittlerweile Wiener Schnitzel-infizierten Weißwurstländer-Begleitern in die erste Reihe zurückgekehrt, ertönt "6 Bier" von der Bühne, geht nahtlos in "I bin fett" über und lässt mich erahnen, dass es heute wohl noch eine längere Nacht werden würde. Als sich später der "Alkochristus" den Weg durch die Boxen bahnt um seine unheilige Mission im Zeichen von Hopfen und Malz zu verkünden, bestätigt sich die Vorahnung. Steht die Band doch mittlerweile seit fast 2 Stunden auf der Bühne und weder bei Publikum noch Protagonisten scheinen sich Ermüdungserscheinungen breit zu machen. Auf Wunsch einer im Publikum befindlichen Damen wird die über die männliche Unfähigkeit, die meist unlogischen Denkprozesse unserer Herzdame zu verstehen, beschreibende Nummer "Menschen wie wir" vom letzten Album "Für immer" zum Besten gegeben. Nun ja... Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung!

Es geht direkt weiter mit "Geh Scheißen" und dazu passenden, schlechte Energie vertreibenden Yoga-Übungen in Form der Figuren Flasche und Glas. Man forme die Hände über dem Kopf zu einer Flasche und bewege die Arme nun seitlich auf Schulterhöhe, um ein Glas zu symbolisieren und wiederhole diese Übung im rythmischen Takt. Die Stimmung ist auf dem Höchstpunkt und Roman Gregory springt auf die Bar, um dort sein Mundharmonikasolo abzuliefern. Mit "Motorradlfohrn" endet das reguläre Set und unter lautstarkem Applaus wird das Duo vom Publikum noch zu einer ordentlichen Zugabe bewegt, inklusive der unverzichtbaren Wolfgang Ambros-Parodie "Schiffn", und nach 2 Stunden 45 Minuten geht das ORIGINAL MEIDLINGER BRANNTWEINER DUO mit dem Versprechen nächstes Jahr zurückzukehren, von der Bühne. Die darauffolgende Aftershowparty mit anwesender und mitfeiernder Band dauert bis in die Morgenstunden. Willig signieren die beiden Musiker alles was ihnen hingehalten wird, lassen sich mit ihren alten und bestimmt auch ein paar neuen Fans fotografieren und stehen jedermann für eine Unterhaltung zur Verfügung. Diese zwei Musiker sind absolut bodenständig und in Sachen Fannähe können sich vergleichbare Kapellen hier noch eine ordentliche Scheibe abschneiden. Ich hoffe auf die angekündigte Wiederholung im nächsten Jahr und bin auf jeden Fall wieder mit dabei!

Setlist:

 A Band (Die Ka Sau Kennt)  Wo San Die Weiber  Nie Mehr Wieder Fahr I Furt  Weine Nicht, Kleine Hausmeisterin  She Loves You (Sie Trinkt Nix)  I Siech Nur Di  Pornojäger  Fliesenlegen  Ich Habe Katze  Der Tuat Nix (Der Wüh Nur Spühn)  6 Bier  I Bin Fett  No Sleep Till Meidling/Autobus Medley  I Wockl Durch Meidling  Alkochristus  Blader, Fetter, Lauter Und A Bissl Mehr  Menschen Wie Wir  Die Gier Is A Hund  Die Doppleraffäre  S'olaagresste  Geh Scheißen  Motorradlfohrn ---  Batterie  Schiffn  Ana Geht No  Fanta


WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE