15.10.2015, Backstage (Halle), München

CINDERELLAS TOM KEIFER

Veröffentlicht am 22.10.2015

Wenn schon mal Tom Keifer, Frontmann der legendären Kulttruppe CINDERELLA, in unseren Breitengraden tourt, dann heißt für die Thanner Brothers sattelt die Hühner und auf in den Freistaat nach „Minga“! Trotz widriger Umstände, wie Grenzkontrollen, Staus und einem miesen feuchtkalten Wetter begeben wir uns zum Backstage in München. Um es vorab zu sagen, nicht umsonst! Auf Grund der seltenen Gastspiele des Mr. Keifer und seiner Stammformation, blieb uns bisher verwehrt, sie live zu sehen. Auf der „The Way Goes Life Tour 2015“ wird das Soloalbum mit gleichnamigen Titel promotet. Was aber mit entscheidend ist, ist das Mr. Keifer den ganzen Sack voller Klassiker von CINDERELLA mitbringt.

Ohne Vorband startet der Set und geht gleich von Beginn an in die Vollen. Mit dem Intro „Bad Seamstress Blues“ und dem dazugehörigen „Fallin`Apart At The Seams“ vom Kultabum „Long Cold Winter“ zeigt die Band wohin der Weg an diesem Abend geht: CINDERELLA pur, nur mit Ausnahme des Sängers, mit anderen Musikern. Zwischen den Klassikern werden immer wieder Songs vom Soloalbum eingestreut, welche aber gut in das gesamte Gefüge passten. Weiter ging der bunte Reigen mit „Somebody Saves Me“ und „Shake Me“.

Tom Keifer

Mit einem teilweisen Akustikset werden die Balladen „Heartbreak Station“ und der ewige Klassiker „Don’t Know What You Got“ gespielt. Spätesten bei diesen Songs gab für das Publikum in der bis zum Rand gefüllten Backstage Halle kein Halten mehr. Ob jung oder älteren Semesters hier wurde gesungen, getanzt und in manchen Augen sah man Tränen der Freude (Anm. Mich eingeschlossen!!).

In dieser Tonart ging die Show weiter und es blieb keine Zeit zum Ausrasten. Ein Hit jagte den Anderen. Mr. Keifer war an diesem Abend sehr gut bei Stimme und war sichtlich, auf Grund der großartigen Reaktionen des Publikums, bei bester Laune. Immer wieder animierte er die Menge zum Mitsingen, das aber nicht nötig gewesen wäre, denn fast alle sangen was das Zeug hält.

Als Zugaben gab es noch zwei Cover Versionen und als krönenden Abschluss der Megahit „Gypsy Road“. Das Publikum wurde nach diesem hervorragenden Gig sichtlich begeisterte in den Münchner Regen entlassen, wo bei diversen Getränken noch Erinnerungen aus alten Zeiten ausgetauscht wurden.

Fazit: Ein gelungener Abend, eine super Band mit einem charismatischen Fronter, der gekonnt Erinnerungen aus den 80 -igern mit seinen Klassiker aufleben ließ.

 

Setlist (ohne Gewähr!)

  • Bad Seamstress Blues / Fallin' Apart at the Seams 
  • It's Not Enough 
  • A Different Light 
  • Somebody Save Me 
  • Shake Me 
  • Heartbreak Station 
  • Don't Know What You Got (Till It's Gone) 
  • Nobody's Fool
  • Solid Ground 
  • Night Songs 
  • Coming Home
  • Shelter Me
  • It's Only Rock 'n' Roll (But I Like It) (The Rolling Stones cover)
  • With a Little Help From My Friends (The Beatles cover)
  • Gypsy Road

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE