24-05-2016, Rockhouse-Bar, Salzburg

AGRYPNIE & TODTGELICHTER & ANOMALIE

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 27.05.2016

» Hier gehts zur Galerie...

Es gibt Konzerte, zu denen möchte man sich nur zu gerne in ausufernden Beschreibungen des Geschehens ergehen, muss aber dann feststellen - dass, egal was man auch schriebe, dieses in keinster Weise der Atmosphäre vor Ort gerecht werden würde. Das deutsch-österreichische Tourpackage von AGRYPNIE, TODTGELICHTER und ANOMALIE brachte dies höchst seltene Kunstwerk zustande, den Stormbringer-Abgesandten im Ringen um Worte zurückzulassen. Doch nicht, weil jener Abend tonaler Ausschweifungen auch nur im Ansatz als schlecht zu bezeichnen gewesen wäre. Die Atmosphäre in der Rockhouse-Bar flirrte ganz im Gegenteil, dank perfekter Soundqualität, mit seltener Macht durch die etwa halb volle Kulisse und berührte dabei so manches Innerste.

Bereits die atmosphärischen Post-Black-Metal-Welten des heimischen Openers ANOMALIE konnten sich hervortun - drei Gitarren, kristallklarer Sound und Räucherschalen hoben die Besucher in höhere Bewusstseinssphären. In eine ähnliche Bresche, doch deutlich ruhiger und avantgardistischer geprägt, schlugen die Hamburger von TODTGELICHTER. Nicht nur ihre musikalische Darbietung lud zum Träumen ein, auch die sphärische Bühnenshow aus weißer Gewandung und Schwarzlicht, die auf der kleinen Bühne der Bar besonders eindringliche Wirkung entfaltete, gab dem Auftritt den Anstrich einer geradezu spirituellen Séance. Abgerundet wurde die von dichter Energie durchwobene Erfahrung für den Besucher, durch die abschließende Darbietung von AGRYPNIE, die sich musikalisch irgendwo zwischen ihren beiden Vorgängern einordneten, dabei aber noch einen Gutteil harscher zu Werke gingen, was das Konzert noch lange in den Köpfen der Anwesenden nachhallen lassen sollte.

Selten durfte man sich in der kleinen Bar über so eine ausgewogene Soundqualität freuen, auch vergleichsweise leise abgemischt, sodass kein Lärminferno über die Besucher hereinbrach und die harten Klänge die Seele der Anwesenden streicheln konnten. Ein außergewöhnlich dichtes Erlebnis im familiären Rahmen - jene die durch Nichtanwesenheit glänzten, dürfen sich nun gepflegt in dem Versuch ergehen mittels ihres Nahrungsaufnahmeorgans die allerwerteste Kehrseite zu verkosten. Wohl bekommts!

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ROCK SHOCK THEATRE 2020
ANZEIGE