31.05.2016, Wiener Stadthalle (Halle D), Wien

BRYAN ADAMS

Veröffentlicht am 02.06.2016

Wenn Edelbarde BRYAN ADAMS zum Stelldichein bittet, dann folgen die Österreicher willig seinem kratzig-rauen Ruf: Immerhin stolze 12.000 Köpfe zog es an diesem sommerlichen Dienstagabend in die Wiener Stadthalle, als der kanadische Singer-Songwriter im Rahmen seiner "Get Up!"-Tour auch in der Hauptstadt Halt macht. Und auch diesmal hat der begnadete Songschreiber wieder einen bunten Mix seiner größten Hits im Gepäck, und veredelt dieses glanzvolle Set dann noch mit ein paar Schmuckstücken des neuen Albums.

So eröffnet der Kanadier auch gleich schwungvoll mit "Do What You Gotta Do" sein Set, und bereits die zweite Nummer, "Can't Stop This Thing We Started", zählt zu den ganz feinen im ADAMS'schen Backkatalog. Glasklarer Sound, eine tighte Band und ein wie immer smarter und sympathischer Frontmann - BRYAN ADAMS ist auch mit 57 Jahren noch immer in Topform, wovon vor allem die immer noch feinstgeschliffene Stimme beredtes Zeugnis ablegt.

Und dann geht's auch schon Schlag auf Schlag: Kult-Kracher wie "Run To You", "Kids Wanna Rock" und "It's Only Love" sorgen für Stimmung, neue Songs wie "You Belong To Me" lockern das Set auch dank humoriger Videoeinspielungen auf, aber die ganz große Klasse spielt Mr. ADAMS natürlich immer im Balladensektor aus: Darob auch gerne als "Hausfrauenrock" verschrien, kann aber eigentlich niemand, der auch nur ein Fünkchen Musikalität besitzt, die Qualität von Über-Schnulzen wie "Heaven", "Please Forgive Me" oder natürlich wohl DER Ballade schlechthin, "Everything I Do (I Do It For You)", leugnen.

Erstaunlicherweise bringt er den genannten Hit zum Kevin Costner'schen "Robin Hood"-Film bereits sehr früh im Set, ebenso wie den Überkracher "Summer of '69" - beides spricht für den unglaublichen Katalog, auf den ein BRYAN ADAMS auch in der Folge noch zurückgreifen kann, ohne qualitativ nachzulassen.

Ganz im Gegenteil: Partystimmung gibt's bei "If You Wanna Be Bad You Gotta Be Good" inklusive charmanter Tanzeinlage eines weiblichen Fans auf der Tribüne und dem darauffolgenden "Back To You", den Helden ihrer Jugend feiern viele der doch schon leicht angegrauten Fans mit Songs wie "Cuts Like A Knife" und "18 Til I Die" - aber die richtigen Gänsehautmomente, die gibt's dann im Zugabenblock: Den bestreitet Mr. ADAMS nämlich nicht nur mit Band, sondern großteils alleine mit Akustikgitarre, und das ist dann wirklich ganz großes Kino, bei dem BRYAN ADAMS nochmal den allerhöchsten Kaliber seiner feinen Songwriting-Feder offenbart.

Nebst Covern von ELIVS ("All Shook Up") und EDDIE COCHRAN ("C'mon Everybody") gibt's auch als Tribut an seinen verstorbenen Freund JOE COCKER eine feine Darbietung von "When The Night Comes", bei der die Reibeisenstimme von BRYAN ADAMS auch mal die noch reibeisenigere Stimme des JOE COCKER channelt, aber die richtigen Highlights sind dann "Straight From The Heart" und natürlich "All For Love", das in einer von einem Meer von Smartphone-Lampen erhellten Stadthalle gewaltige Wirkung entfaltet.

Unterm Strich bleibt das großartige Songmaterial von BRYAN ADAMS auch 2016 wirkungsvoll wie eh und je, und gerade diese Langlebigkeit zeichnet auch sein großes Talent aus: Kaum ein anderer Songwriter schafft es, über so lange Zeit relevant und auch hochklassig zu bleiben; und auch wenn die ganz großen Hits schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, so freut man sich doch immer wieder, diese legendären Songs, die doch irgendwie so ein Teil unser aller Jugend waren (und vielfach auch noch Teil der Jugend jüngerer Generation werden), auch live zu hören. Es bleibt zu hoffen, dass BRYAN ADAMS auch weiterhin gesundheitlich so auf der Höhe bleibt, weiterhin Spaß an der Sache hat und uns auch im Rahmen seiner nächsten Touren wieder besucht. Von Abnutzungserscheinungen keine Spur, denn BRYAN ADAMS und seine zeitlose Musik altern weitaus besser, als das bei vielen anderen "Altrockern" der Fall ist. Wer also nicht immer Blastbeats und 200 BPM braucht, der sollte sich den kanadischen Edelbarden tunlichst einmal livehaftig genehmigen.

Setlist BRYAN ADAMS:

Do What Ya Gotta Do
Can't Stop This Thing We Started
Don't Even Try
Run to You
Go Down Rockin'
Heaven
Kids Wanna Rock
It's Only Love
This Time
You Belong to Me
Summer of '69
When You're Gone
(Everything I Do) I Do It for You
If Ya Wanna Be Bad Ya Gotta Be Good
Back to You
Somebody
I'll Always Be Right There
Please Forgive Me
Cuts Like a Knife
18 til I Die
The Only Thing That Looks Good on Me Is You
-------------
Brand New Day
C'mon Everybody
All Shook Up
We Did It All
She Knows Me
Straight From the Heart
When the Night Comes
All for Love
Remember


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE