20.06.2017, Komma, Wörgl

OF MICE & MEN & CHELSEA GRIN & MOTIONLESS IN WHITE & THE DEVIL WEARS PRADA

Veröffentlicht am 26.06.2017

» Hier gehts zur Galerie...

Im VZ Komma ist wieder was für alle Freunde der härteren Gangart geboten und wir sind nur allzu glücklich darüber. Dieses Mal war Wörgl einer von drei Zwischenstopps auf einer Tour von vier der interessantesten Genre-bands derzeit. Ein buntes, eher jüngeres Publikum wurde angezogen, sich diese Auswahl hervorragender Acts anzuhören und zu bestaunen.

 

THE DEVIL WEARS PRADA

Obwohl der Sound eher dem Metalcore Standard entsprach konnten THE DEVIL WEARS PRADA mit einer unglaublichen Bühnenarbeit überzeugen. Obwohl Opener, hier waren enorm spielerprobte Profis zugange, die es in rekordverdächtiger Geschwindigkeit schafften, das Publikum in Bewegung zu versetzen. Clean Vocals und Growls in perfekter Harmonie vorgetragen und entsprechend der Songs als wiederkehrende Höhepunkte erkennbar gemacht. Noch besser kann der Abend doch gar nicht starten.

THE DEVIL WEARS PRADA

 

MOTIONLESS IN WHITE

Der eindeutige Favorit der Veranstaltung war für mich definitiv und unbestritten diese Truppe mit ihrem höchsten Wiederkennungswert. Grundsätzlich kann ich den Sound nicht mal richtig beschreiben. Und sowas liebe ich!

Sowohl Musik als auch Dresscode erinnerten entfernt an ROB ZOMBIE, DOPE, vielleicht eine Prise MURDERDOLLS, aber ohne Zweifel als eigener Stil erkennbar. Was war das für ein Genuss ihnen zuzuschauen. Jedes Riff marschierte vor sich hin und lockte die Vocals hervor, um die versammelte Zuhörerschaft ihre Köpfe im Rhythmus mitwippen zu lassen. Nur vereinzelt schafften es ein paar Leute nicht mitzumachen, wenn wieder ein neuer Song anfing und uns aufs Neue in Bewegung versetzte.

MOTIONLESS IN WHITE

CHELSEA GRIN

Das meiste Gewitter verursachte CHELSEA GRIN mit ihrem unbarmherzigen Core-Sound und waren sicherlich der härteste Vertreter des Genres, den diese Tour auffuhr.Auch wurde das Publikum ein wenig von den eindeutigen CHELSEA GRIN-Anhängern geteilt, die sich jetzt natürlich bis ganz nach vorne durchkämpften und ihren Höhepunkt des Abends mit Ganzkörper-Bewegungen zeigten, wie gut ihnen die Musik gefällt.Ein Feuer, dass durch die gesamte Performance hindurch loderte und erst mit der letzten gespielten Note erlosch. Sicher nicht jedermanns Kost aber für Liebhaber eine überragendes Highlight.

CHELSEA GRIN

 

OF MICE AND MEN

Der unumstrittene Headliner der Tour verzichtete, bis auf ein Minimum, fast ausschließlich auf das Bühnenbild. Der Sound und dessen Vortragen standen hier im Vordergrund und das war gut so. Die jungen Hörer drängelten nun langsam Richtung Bühne und sangen mit was die Lungen zuließen. Wie könnten sie auch anders, bei den eingängigen Refrains und den angenehm gesetzten Highlights der Songs einer perfekt gewählten Setlist.

Obwohl mit Ersatz-Sänger/Bassisten zugange, performten OF MICE AND MEN als würde die Bühne ihnen gehören. Sie ließen keinen Zweifel daran warum sie der Hauptakt des Abends waren und spielten als ginge es um ihr Leben.

 Ein Traum ihnen dabei zuhören zu dürfen. Diese gebündelte Energie aus Freude und Passion die als gesammeltes Liedwerk um unsere Ohren zirkulierte, versetzte jeden der Anwesenden in Staunen und Zufriedenheit. Sympathische Musiker, die jede Sekunde ihres Auftrittes merklich genossen und zusammen mit den Zuhörern eine fabelhafte Zeit hatten. Wunderbar. Einfach wunderbar.

 

     

OF MICE & MEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


WERBUNG: Bush live in Wien
WERBUNG: Rockhouse Bar