06.-07.10.2017, Alter Schlachthof, Wels

ROCK IM SIXPACK 2017

Veröffentlicht am 31.10.2017

Das 15 jährige Jubiläum vom ROCK IM SIXPACK im Schlachthof Wels ist nun schon wieder Geschichte. Den Veranstaltern und allen Beteiligten, die dieses großartige und einzigartige 2-tägige Festival möglich machten, kann nicht genug Tribut gezollt werden. Insgesamt durften 14 Bands am 6. und 7.  Oktober 2017 die Bühne des Schlachthofs nutzen, um ihre Songs dem interessierten Publikum zu präsentieren.

 

METALDAY - 06.10.2017

Den Beginn machten am Freitag die Thrash/Death-Metaller UZZIEL rund um Mitveranstalter Mex. Kaum eine Metalband in Österreich bemüht sich so sehr um die Metal-Undergroud-Szene. Viele Konzerte wurden schon selbst von ihnen veranstaltet und dem dadurch geschaffenen Bandnetzwerk von Wien nach Graz, Steyr, Vöcklabruck, bis nach Südtirol muss Respekt gezollt werden. In diesem Zuge soll auch auf die WINTER METAL STORM-Shows am 24.11. im Viper Room Wien und am 25.11. im OKH Vöcklabruck als Tour Support von EISREGEN und DEBAUCHERY hingewiesen werden, wo sich UZZIEL sicher ordentlich ins Zeug legen werden, um den bekannten Headlinern die Stirn zu bieten.

Als zweite Band scharte bereits die junge Melodic Death Metal Band AMONG THE GODS aus Steyr in den Startlöchern. Anscheinend inspiriert das auch nicht mehr so neue Genre noch genügend junge Musiker, um mit fetten Gitarrenriffs, groovigen Bassläufen und Bassdrum-Gekloppel rund um den prägnanten Growl-Gesang auf der Bühne Ärsche zu treten. Und AMONG THE GODS machten da ihre Sache mit Songs wie „Three Worlds“ recht ordentlich.

Groove Metal wurde danach von den Marchtrenkern STREAMBLEED präsentiert, die ihre Einflüsse von Bands wie PANTERA, LAMB OF GOD, MACHINE HEAD oder DEVIL DRIVER nicht verbergen können, damit aber die anwesenden Metalheads mit Songs wie „Between Fire and Fire“ ordentlich zum Headbangen brachten. Auch geschmackvolle Gitarrensoli veredelten die gelungene Performance der motivierten Truppe.

NEMESIS MY ENEMY aus der Steiermark sind in der österreichischen Metalszene auch keine Unbekannten mehr, spielten sie doch heuer eine fette Show am KALTENBACK OPEN AIR. Von den Livequalitäten der Trash-Death Metaller durfte sich Kollege Kalti bereits 2016 im Bach in Wien überzeugen (hier zum Bericht). Und diese Qualitäten spielten sie auch bei ihrem Auftritt am Rock im Sixpack aus.

Mit dem selbstbezeichneten Genre Thrashed Death Metal hielten DARKFALL aus Graz den Härtegrat an dem Abend weiterhin aufrecht. Man bemerkte sofort, dass nun eine Band mit langjähriger Bühnenerfahrung auf der Bühne stand, die aber auch im Studiobereich seit vielen Jahren mehr als fleißig ihr Unwesen treiben. Hier zu den Albumreviews auf stormbringer.at mit besonderem Hinweis auf das im September erschienene neue Album „At The End Of Times“ und zum Interview dazu.

Exotisch wurde es nun bei den internationalen Headliner BRIDEAR aus Japan, die im Gegensatz zu BABYMETAL wirklich als Band agierten und auch ordentlich auf der Bühne headbangten. Bands wie BRIDEAR sieht man in der Gegend auch nicht alle Tage und somit ließen sich viele dieses Highlight im Welser Schlachthof auch nicht entgehen und waren von der Performance der Japanerinnen mehr als begeistert.

Zum Abschluss des Metaldays fegten die schrägen Grind-Metaller PORNTHEGORE über die Bühne und entzogen den Verbliebenen die letzte Energie. Nach sieben Bands, einigen Moshpits und viel Bier ging somit der erste Abend des ROCK IM SIXPACK mit Humor zu Ende.

 

ROCKDAY - 07. Oktober

Den Rockday starteten die Grunge Rocker 15GB ordentlich fetzig. Als „ultimatives Trio“ wussten die drei Jungs ihre Fans in ca. 30 Minuten gut zu unterhalten. Bass und Drum legten das Fundament, auf dem Bandleader Philipp als Gitarrist und Sänger mit witzigen Ansagen einen gelungenen Auftritt absolvierte. Eine spezielle Einlage gab es dann auch noch von einem Freund der Band, der mit einer LINKIN PARKschen Rap-Performance dem Publikum noch weiter einheizte. Dass 15 GB zwei Wochen später in der Vorrunde der Planet Festival Tour in der Spinnerei Traun den 2. Platz belegten unterstreicht nochmal die Qualität der Band.

Mit musikalischer Qualität ging es danach bei THE AUSTRIAN BLUES COMBO weiter, deren Genre-Bezeichnung PowerHouse BluesRock den Nagel auf dem Kopf trifft. Musik mit Leidenschaft und ordentlicher Power. So soll es sein! Gitarrist Phill glänzte an seinem Instrument und mit seiner Stimme virtuos wie ein JOE BONAMASSA mit mehr Power. Seine Bandkollegen Jack am Bass und Mike am Schlagzeug überzeugten an ihren Instrumenten aber genauso und als Trio erzeugte THE AUSTRIAN BLUES COMBO einen Sound, der das bereits früh erschienene Publikum in ihren Bann zog.

Mit den nächsten beiden Bands CONCEPT und MINDLESS war Frauenpower angesagt. Rund um die Sängerinnen, die der Menge ordentlich einheizten und mit lässigen Stimmen überzeugten, rockten die restlichen Bandmitglieder auf der Bühne des Schlachthofs was das Zeug hielt. Während der Spielzeit der Hard Rockbands war Party angesagt.

Zur fortgeschrittenen Stunde wurde es nun Zeit für ruhigere Klänge mit der Acoustic Kabarett Show von ROCKODILE. Mit lustigen Ansagen rund um Songs wie „Faxe-The Biggest Can Of Beer“ oder „Bud Spencer Rules“ wurde das Publikum bestens unterhalten und auch zum Schmunzeln angeregt. Auch Show Gimmicks wie ein aufblasbares Krokodil für die Bandhymne „Crocodile Rider“ sowie Schwert und Helm für die akustische MANOWAR Coverversion von „Warriors Of The World“ durften nicht fehlen.

Die Welser Urgesteine von SIEGALL rund um Bandleader Siegfried Loidl konnten danach ihre zahlreichen Fans mit der Performance deutschsprachiger Rock-Pop Songs begeistern. Instrumental über alle Zweifel erhaben brachten vor allem die auf Deutsch gesungenen Songs eine Abwechslung ins restliche Line-Up.

Als Headliner der 15. Ausgabe des ROCK IM SIXPACK stürmten als letzte Band CENTAO die Bühne und überzeugten nach einer längeren Konzertpause durch eine beeindruckende Bühnenpräsenz. Fette Gitarrenriffs und kräftiger Cleangesang sind das Aushängeschild der Welser Szeneikonen. Die lange Musiklaufbahn mit vielen guten Alben und reichlich Bühnenerfahrung u.a. als Support von STONE SOUR, ALTER BRIDGE und SEETHER merkte man auch an der professionellen Performance.

Somit kann das ROCK IM SIXPACK als gelungene Veranstaltung mit einem bunt gemischten Line-Up bezeichnet werden, dass an seinem METALDAY und auch ROCKDAY einigen bereits etablierten, aber vor allem jungen Bands eine Bühne bot. Nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten – seien es Veranstaltern, Ton- und Lichttechnik, Barpersonal, - denen man wünscht, dieses schon traditionelle Festival noch viele Jahre weiterführen zu können.


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE