01.12.17, Eventzentrum Geiselwind, Geiselwind

CHRISTMAS BASH 2017 Tag I

Text: Fred Gasch | Fotos: Fred Gasch
Veröffentlicht am 05.12.2017

» Hier gehts zur Galerie...

Man muss die Bretter bohren, wo sie am dicksten sind. Dieses Zitat von Friedrich Hebbel auf die Bühnenbretter übertragen, bedeutet nichts weiteres als auf Abhängigkeit, freundlicher ausgedrückt, die Gunst des geneigten Zuhörers zu bauen. Dies gelang auf dem "Christmas Bash" - Festival mit einem richtig guten Line-Up. Hut ab! Zugegebenermaßen, diese Frage sollte erlaubt sein, „Hängen wir nicht alle irgendwie an der Nadel, am Tropf Musik, der uns im richtigen Zeitabstand musikalisch 'beträufelt' oder doch 'beteufelt', weil einem die Sinne für diese Momente des Genusses einfach abhanden gekommen sind? Man kann es nur bejahen!

Zwei Tage „Halligalli“, oder wie die Bayern zu sagen pflegen „Ballyhoo“ in Geiselwind auf dem Christmas Bash-Festival haben (Ausrufe)Zeichen gesetzt. Gar Statements. Über Bands zu urteilen überlassen wir jedem Einzelnen. Da ist es wie beim Fußball als Zuschauer, 50000 Besucher, 50000 Meinungen. Aber auf eines können wir uns dann doch getrost einigen: Bitte 2018 wieder ein neuer Anlauf für das Event "Christmas Bash"!


WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: Rockhouse Bar