16.03.2018, Zenith, München

HEAVEN SHALL BURN & AUGUST BURNS RED & WHITECHAPEL & IN HEARTS WAKE

Veröffentlicht am 19.03.2018

» Hier gehts zur Galerie...

"We know you sense the coming thunder. Insidious rulers. Never forgive, never forget. Of that there is no doubt. Never forgive, never forget. We know this storm will rage again." - HEAVEN SHALL BURN

Den Sturm hat wohl jeder kommen gefühlt - was für ein Hammer! Mir fiepen immer noch die Ohren. Vier Bands mit Power (von relativ bis Vollgas) im Arsch geben alles, um das Zenith zum brennen zu bringen.

Die Australier IN HEARTS WAKE konnten mich leider nicht so umhauen. Warum? Keine Ahnung, hat mich einfach nicht gerissen. Das Münchner Publikum reagierte leicht zurückhaltend und schaute sich das erstmal an.

WHITECHAPEL haut da schon ganz andere Saiten an. Sauberer Metal fegt die Ohren durch und reißt ordentlich. Klar, ist meine Meinung - Rückmeldungen sind jederzeit gerne gelesen.

Warum nicht den August brennen lassen? Seit der Highschool spielen die Herren zusammen und lassen ordentlich die Sau raus. Phantom Anthem (Fearless Records) ist das aktuelle Album und rockt ordentlich - sogar ein wenig Romantik hab ich in Ihren Songs gefunden:

"There is beauty in tragedy. The heart will stop beating, but the end is a new beginning. We'll soar above the skyline of reality and reach towards a love ever after." Beauty in Tragedy

Und endlich - HEAVEN SHALL BURN! Darauf hab ich mich schon seit Tagen gefreut. Erwischt - Thüringer unter sich. Schon bei den ersten Takten flogen die Haare und Fäuste in die Höhe. Der Moshpit räumte gut auf. Soweit ich es mitbekommen habe, gab es keine größeren Schäden oder Verletzte. Die Crowdsurfer waren in Ihrem Element und die Secus hatten einiges an Kilos zu stemmen.

So ein bisserl Infos: "Viele Menschen leben weitab der Realität und gaukeln sich selbst etwas vor. Ebendieses falsche Paradies soll zerstört werden beziehungsweise ‚brennen‘. Diese Leute müssen aus ihren Tagträumen erwachen und endlich begreifen, dass sie ihr Leben beispielsweise selbst in die Hand nehmen sollten und ihnen kein Gott hilft, die Ziele zu verwirklichen. Es geht uns also AUCH um Leute, die blind einer Religion folgen. Im Gegensatz zu einigen anderen Bands wollen wir aber nicht ihre Häuser niederbrennen oder ihre Frauen vergewaltigen, sondern einfach nur auf dieses Problem aufmerksam machen“ (Kai Wilhelm: Heaven Shall Burn Interview, 2. Mai 2002)

Vielen Dank an alle Bands, die Veranstalter TARGET Concerts, alle Helfer vor und hinter der Bühne.

- support your Bands live - geht mehr auf Konzerte!

Infos sind aus diversen Quellen (Facebook, Wikipedia, etc.).

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE