14.04.2018, Rockhouse Laakirchen, Laakirchen

FACELESS ENEMY CD-Releaseparty, feat: DEATH RISING & AGAN & RAZE YOUR GODS

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 20.04.2018

» Hier gehts zur Galerie...

Ihr kennt das ja. Da geht man mal auf ein Konzert, so ganz spontan, ohne Redaktionsauftrag und mit dem Vorsatz einfach zu genießen und abzuschädeln. Und dann hat man ganz aus Versehen soviel Spaß, dass man doch in aller Kürze wieder ein paar Zeilen darüber schreiben möchte. So geschehen bei der CD-Releaseparty von FACELESS ENEMY im kleinen, gemütlichen (aber – danke liebe Regierung – etwas räucherlastigen) Rockhouse von Laakirchen.


Schon bei den eröffnenden RAZE YOUR GODS (schon wieder so eine Band, mit der sich die Wege des kleinen Schreiberlings auffällig oft kreuzen!) war die Bude äußerst gut gefüllt und die Anwesenden gingen dann zum groovig-corigen Schwermetall der Truppe ordentlich mit. Zwar ging es für den Fünfer auf der wirklich kleinen Bühne im Rockhouse schon ein wenig arg eng her, doch die kuschelige Atmosphäre schien nicht nur den Besuchern, sondern auch der Band sichtlich Spaß zu bereiten.


Ähnlich wie bei den Slowenen von AGAN, die zwar mit einem Mann weniger, doch um ein paar Kubikmeter Haare mehr ebenfalls jeden Flecken der Bühne ausnutzten. Aus der Gegend um die Metaldays-Location Tolmin stammend, lieferten die Vier mit extrem starkem melodisch- bis symphonisch-hymnischem Schwarzmetall im Stile von DIMMU BORGIR eine satte Überraschung ab und konnten sich schnell in die Herzen der Besucher spielen.


Die Kehrtwende zum Derbem kam dann mit DEATH RISING, die im inzwischen rappelvollen Rockhouse gekonnt die Death/Thrash-Abrissbirne schwangen. Mit inzwischen nur noch einem Gitarristen und Ersatzmann Jakob (AMONG RATS) mit der Marken-Blutgrätsche am Bass, trümmerten sich die Laakirchner mit sichtlicher Freude durch ihr Set, inklusive heißem Paranoid-Cover, das vom heftigst abschädelnden Publikum sichtlich goutiert wurde.


Zum Abschluss ging es mit einem knackigen Heavy/Thrash-Bastard noch einmal in die Vollen, als FACELESS ENEMY ihr Debütabum „Infinity“ der Öffentlichkeit vorstellten. (Besprechung im Zuge der Underground von Unten-Reihe folgt natürlich noch! Und eines darf an dieser Stelle gleich mal festgehalten werden: Wenn den Buben auf der für sie einfach zu kleinen Bühne (Fünfer – siehe eingangs erwähnter Hinweis auf die generelle Bühnengröße im Rockhouse) auf sympathische Weise einfach mal die Begeisterung so richtig durchgeht, dann ist das richtig erfrischend und mitreißend. Nebenbei kann die ganze Chose auch musikalisch richtig was, zwischen Eingängigkeit und schmissiger Thrash-Attitüde knallt das Soundmaterial gut rein und bringt alles mit, was man für eine richtige Metal-Sause braucht – man sehe sich dazu das kräftigst abgehende Publikum an, welches hartnäckig nach gleich mehreren Zugaben verlangte und stelle fest: Genau so macht Heavy Metal richtig Spaß!
 

Und zwar nicht nur bei der letzten Band des Abends, sondern bei allen vier Gruppen die an diesem Abend die Bühne bespielten und dabei mit großem Herzblut zu Werke gingen. Während selbsternannte „Szenegrößen“ mit großem Trara ein riesen Mimimi in den Äther blasen und während ihres bornierten Rundumschlags sogar die eigenen Fans anpöbeln und vergraulen, freut man sich hier und heute über eine Hundertschaft an Zuschauern, die sich zu den vier stilistisch unterschiedlichen Bands dafür richtig heftig die Kante gibt. So muss Heavy Metal sein, verschwitzt und ehrlich gezockt und nicht in goldschimmernden Schlossgemäuern nach Schema F vorgetragen!

Wie immer mehr Fotos bei Images Of Pain And Pleasure!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE