29.09.2018, Röda, Steyr

FALLING FOR AN EMPIRE & COLOR THE NIGHT & METAL ROSES

Veröffentlicht am 13.07.2018

» Hier gehts zur Galerie...

Nach dem genialen ersten Stadtfinale im großen Röda-Saal am 09. Juni mit ganzen sieben Bands traten am 29. Juni im kleinen Röda-Saal leider nur drei Bands auf. Diese legten sich dafür aber ordentlich ins Zeug, um den nicht allzu vielen Anwesenden trotzdem einen gelungenen Konzertabend zu bieten. Somit gab es für einige, die bereits in der Vorrunde in der Zuckerfabrik am 01. Juni dabei waren ein Déjà-vu mit den jungen Salzburgern METAL ROSES und den Amstettnern FALLING FOR AN EMPIRE. Für gehörige Abwechslung sorgte diesmal außerdem die Steyrer Band COLOR THE NIGHT, die schon in der ersten Vorrunde am 21. April für ordentliche Furore sorgten.

Der kleine Saal des Röda ist die ideale Location für kleinere Veranstaltungen, da die Nähe der Bühne zum Publikum beiden Parteien Spaß macht. Das merkte man bereits bei der ersten Band METAL ROSES, bei denen alle Musiker mit Begeisterung ans Werk gingen. Die sympathische und stimmlich ausgezeichnete Sängerin Laura hatte ihre Jungs gut im Griff. Der junge Schlagzeuger Florian zeigte sein Können und poste bereits wie ein Tommy Lee. Rhythmusgitarrist Michael suchte ständig den Kontakt zum Publikum. Dagegen hielten sich Bassist Tobias und Leadgitarrist Thabo eher im Hintergrund, faszinierten aber mit souveränem Spiel. Thabo gewinnt hier nochmal einen Extrapreis an unbeeindruckter Coolness, die jener eines gewissen SLASH gleicht. Die Show von METAL ROSES ging somit ziemlich schnell vorbei und man darf gespannt sein, wie sich diese junge Truppe noch weiterentwickeln wird.

METAL ROSES (Pic by Patrick Prömer)

Bereits ein wenig älter und an ihren Instrumenten absolute Profis, präsentierte sich danach die Steyrer Rockband COLOR THE NIGHT mit Pop-, Disco- und Funk-Einflüssen. Nach ihrer fulminanten Show in der Vorrunde im großen Saal empfahl sich die sechsköpfige Formation, auch in kleinen Clubs für eine fesselnde Stimmung zu sorgen. Die groovigen Basslines von Lukas, die funkigen Gitarrenriffs von Michael und Valentin und darüber die einprägsame Stimme von Frontmann Paris sind einzigartig. Für den zusätzlichen Punch sorgte Schlagzeuger Jakob und besondere Akzente setzte Trompeter Jonathan. Sänger Paris ging auch während der Show ordentlich ab und motivierte die Leute zum Tanzen. COLOR THE NIGHT zeigte wieder eine phänomenale Performance und empfahl sich dadurch auch für die Festival-Bühnen des Landes.

COLOR THE NIGHT (Pic by Marc Bernegger)

Andere Geschütze wurden danach von der Post-Hardcore-Band FALLING FOR AN EMPIRE aufgefahren. Das ausgefeilte Songwriting von den Komponisten und Gitarristen Markus und Konstantin sorgte für reichlich Abwechslung während der Show. Die Gitarrenriffs- uns -Licks prasselten nur so auf einen ein. Das rhythmische Fundament bildeten der fette Schlagzeugsound von Matthias und die groovigen Basslines von Benjamin, die ordentlich Druck erzeugten, damit die Metalheads im Publikum auch genügend Grund zum Headbangen hatten. Neben den einwandfreien cleanen Backingvocals von Rhythmusgitarrist Konstantin schaffte es Frontmann David auch mit seinem Growl-Gesang, die Röda-Wände zum Beben zu bringen. Vor allem beeindruckte der Sänger mit einer außergewöhnlichen Präsenz, dem aber seine Bandmitglieder kaum in etwas nachstanden.

FALLING FOR AN EMIRE (Pic by Kiki Oberlechner)

Auch wenn dieses Mal nur drei Bands am Start waren, waren wohl alle Anwesenden mit dem Konzertabend äußerst zufrieden. Somit bedanke ich mich bei allen Beteiligten im Röda Steyr und freue mich bereits auf das Regionalfinale in der Zuckerfabrik Enns am 29. September, bei dem alle Bands wieder für eine fette Show sorgen werden.


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE