30.07.2018, Rockhouse-Bar, Salzburg

1000 MODS & CONE

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 04.08.2018

» Hier gehts zur Galerie...

Rockhouse-Bar, oh Rockhouse-Bar. Ein kleiner Schreiberling könnte ja ein Loblied auf die kleine, in den Berg getriebene Röhre anstimmen, die immer wieder mit interessanten Acts um die Ecke kommt und die auch immer wieder für fotografische Herausforderung sorgt – sei das nun die Räumlichkeit (wie oft man sich den Schädel anhaut, oder einem die Bands auf die Finger treten – in einem gewissen Alter lernst das halt nimmer...) oder die Lichtsituation (manchmal findens halt den richtigen Schalter nicht, dann brennts dir wieder die Netzhaut weg) – langweilig wird einem in Salzburg nie!

Auch in der wohl heißesten Woche des Jahres nicht, die dazu auserkoren wurde 1000 MODS und ihren Support CONE in den Ring der Hitzeschlacht zu werfen. Und – oha – das zuletzt gelobte Salzburger Publikum sorgte einmal mehr für Überraschung, schichteten sich doch, nach der Hitzeschlacht von BATTLE BEAST am Donnerstag, zum kollektiven Saunagang am Montagabend erneut gute 140 Zuschauer in die Bar. Über die Temperaturen brauchen wir an dieser Stelle also nicht mehr zu reden – Aufguss, bitte!


Zu CONE aus Passau ließen sich die Besucher anfangs, aufgrund der warmen Temperaturen drinnen und dem lauen Lüftchen draußen im Biergarten noch etwas bitten, doch die  vier Musiker brauchten nicht lange, um das Interesse des Publikums auf sich zu ziehen. Zwischen lässigem Stoner-Rock mit amtlichem Groove und verträumten, bisweilen psychedelischen Passagen mäandernd, entfalteten CONE ein einnehmendes klangliches Universum, das von beruhigt-bluesigen Klängen bis hin zu hämmernden Beats die volle Bandbreite überzeugend durchackerte. Vor allem stimmlich konnten die Passauer überzeugen, erinnerte das Vocalcoleur mit prägnanter Intonation doch bisweilen gar ein wenig an CREED, was der überzeugenden musikalischen Performance noch den Extra-Boost gab und die Zuseher schlussendlich ordentlich mitgehen ließ. Starke Sache!


Wie ein Ton gewordener Monolith aus zähflüssiger, schwarzer Lava wälzten sich anschließend 1000 MODS bei ihrem ersten Besuch in den Stollen der Rockhouse-Bar. Vielleicht hätte man die Lautstärke dann doch ein klein wenig herunterschrauben können, denn der Bass trat schon so brutal in die Magengrube, dass es dir die Gedärme recht nachhaltig durchmassierte (Die Mythbusters hatten doch einmal ein Experiment hinsichtlich abführend wirkender Tonfrequenzen durchgeführt – hier hätten sie die Studie direkt weiterführen können...), aber gut. Wir wissen ja, das ist Metal, das muss so. Die Leute indes tanzten zu den dunkel hämmernden und groovenden Heavy/Psych-Klängen der vier Griechen durch die Bar, als gäbe es kein Morgen. Wie schon einige Tage zuvor, ging das Publikum so dermaßen steil, dass man sich angesichts des frenetischen Szenenapplauses in einer mindestens dreimal so großen Location wähnte, während ein ums andere Mal Crowdsurfer (In der Bar. CROWDSURFER! IN. DER. BAR!!!) quer durch den Raum flogen, von denen sich so einige die Birne an den tief hängenden Lüftungsstutzen und Scheinwerfern anbeulten. Unter den wie in einem Rausch abgehenden Zuschauern konnten neben der Vorband auch noch unter anderem die Damen und Herren von HIGH TRANSITION und THE LITHIC SEA ausgemacht werden, die das Spektakel von 1000 MODS ebenfalls nach allen Regeln der Kunst abfeierten – wie auch der kleine Schreiberling, der allerdings kurz vor Ende der Show der Hitze Tribut zollen musste und den letzten Takten, sowie dem lang anhaltenden Schlussapplaus dann doch lieber von Draußen lauschte.

Was für ein Abriss! Wenn das nun für den Rest des Jahres in dieser Tonart weitergehen könnte – damit könnte man leben! Ok, über die Temperaturen müssten wir dann nochmal reden... und wo bleibt jetzt der Aufguss?


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE