29.09.2018, Zuckerfabrik Enns, Enns

KENDRA & THE CATALYST & ANTILOOPE & FAUX PAS & 15GB

Veröffentlicht am 04.10.2018

Nach einer dreimonatigen Sommerpause meldet sich der SPH-Bandcontest in Oberösterreich zurück. In den beiden Stadtfinali am 9. Juni und am 29. Juni im Röda Steyr qualifizierten sich insgesamt sechs Bands für das Regionalfinale in der Zuckerfabrik in Enns. Da FALLING FOR AN EMPIRE leider krankheitsbedingt absagen mussten, waren es am Abend des 29. Septembers dann eigentlich genau die fünf Bands, die bereits am 9. Juni auf der Bühne des Rödas ihre großartigen Performances ablieferten

KENDRA, THE CATALYST, ANTILOOPE, FAUX PAS und 15GB gaben sich nun in Enns die Klinke in die Hand und konnten ihren Fans beste Unterhaltung bieten. Dies geschah unter professioneller Betreuung des Zuckerfabrik-Teams: Vielen Dank an dieser Stelle an die ausgezeichnete Ton- und Lichttechnik und an Kulturzentrum-Leiterin Elke, die dieses Mal auch die Moderation übernahm.

15GB (Pic by Michael Mistelbacher)

Den Beginn machten diesmal die Marchtrenker 15GB, die in den vorherigen Runden immer als letzte Band auf der Bühne stand. Keine Spur von Müdigkeit zeigten die Musiker, obwohl sie erst einen Tag zuvor beim ROCK IM SIXPACK im OKH Vöcklabruck auftraten. Energiegeladen wie immer legte sich das Trio ins Zeug. Vor allem Gitarrist und Sänger Philipp ließ wieder mal den Rockstar sympathisch raushängen, wie bei seinem Solo, dass er auf dem Boden liegend bestritt. Bassist Matthias daneben gab die Lässigkeit in Person und Schlagzeuger Christians Freude am Spiel wurde durch sein Dauergrinsen bestätigt. 15GB überzeugten durch einen sehr glaubwürdig und authentisch gespielten Grunge-Punkrock.

KENDRA (Pic by Michael Mistelbacher)

Danach war Female Fronted Heavy Metal von KENDRA angesagt. Nach einigen Gigs mit Keyboard, an dem sich Sängerin Sophie bei einigen Songs versuchte, haben KENDRA diesem Instrument nun scheinbar entsagt, um der unbändigen Energie der Frontfrau beim Singen, Growlen, Headbangen und theatralischen Gesten mehr Platz einzuräumen. Diese Konzentration ging aus Sicht der Performance voll auf und die übrigen Bandmitglieder unterstützen ihre Lady tatkräftig an ihren Instrumenten. Lukas bediente sein Schlagzeug souverän, Bassist Mathias ging als Rampensau zusätzlich ordentlich ab und der nach einer einjährigen Pause zurückgekehrte Stefan spielte seine Gitarre als wäre er nie weggewesen. KENDRA sind live einfach immer wieder eine Macht.

ANTILOOPE (Pic by Michael Mistelbacher)

Die Funk-Rocker ANTILOOPE waren nun an der Reihe und präsentierten sich sympathisch wie immer. Ihre coolen Songs und die gute Animation des Publikums mündeten in Begeisterungsstürme. Hier wurde kompositorisch auf hohen Niveau agiert und neue Wege in Sachen Sound ausprobiert. Vor allem ist das gute Zusammenspiel sämtlicher Bandmitglieder zu spüren: Florian an den Drums begeistert gemeinsam mit Bassistin Anna und Gitarrist Tobias mit lässigen Rhythmen und Grooves, auf dem sich Leadgitarrist Luca mit genialen Solos austoben konnte. Und Frontmann Alex an Keyboard und Mikro ist auf der Bühne sowieso in seinem Element als Entertainer. ANTILOOPE lieferten wieder mal gewaltig ab.

FAUXPAS (Pic by Michael Mistelbacher)

Nun war die Zeit für Dialekt-Rock von FAUX PAS gekommen. Die vier Bandmitglieder lieferten perfekt gespielte Songs mit in Mundart gesungenen Texten in bester KRAUTSCHÄDL Manier ab. Sympathisch und energiegeladen agierten die Musiker und hatten damit das Publikum ab der ersten Sekunde an auf ihrer Seite. Sänger und Gitarrist Lukas ist die jahrelange Bühnenerfahrung anzusehen, hat er doch auch die Posen drauf wie ein Rockstar. Doch zählt bei FAUX PAS mehr die Einheit als der Einzelne, was die einheitliche Uniformierung derselben in schwarz-weiß karierten Hemden zeigt. Gitarrist Alex, Bassist Paul und Schlagzeuger Simon sind professionelle Musiker, die sich die Bälle untereinander zuspielen, dass es nur so eine Freude ist ihnen dabei zuzusehen.

THE CATALYST (Pic by Michael Mistelbacher)

Die Ehre der letzten Band des Abends hatte dieses Mal THE CATALYST, die sich seit der Vorrunde in Steyr durch einige Besetzungswechsel zu kämpfen hatte. Nun ist die Formation aber wieder zu fünft, zum ersten Mal mit Bassist Benji, der nun das Instrument von Zwischenbassist Phil bedient, damit dieser sich an der Gitarre mehr austoben konnte. Den beiden Gründungsmitgliedern Gitarrist Jürgen und Schlagzeuger Mike ist nachwievor anzumerken, wie viel ihnen ihre Band bedeutet und dass sie um jeden Preis in die nächste Runde wollen. Dazu verhalf ihnen auch der coole Gesangstil ihrer neuen Sängerin Anna, die perfekt zu den lässigen harten Riffs der Band passt. Auch THE CATALYST boten eine gelungene Show, sodass der Abend des Regionalfinales in der Zuckerfabrik in Enns die Erwartungen der Bands und des Publikums voll und ganz erfüllte.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE