17.11.2018, Juz Liveclub, Andernach

MOTORJESUS + ANGEL DUST + BLIZZEN

Text: Ingo Nentwig | Fotos: Ingo Nentwig
Veröffentlicht am 12.12.2018

» Hier gehts zur Galerie...

Ein Package, das bereits im Vorfeld für ein breites Grinsen bei allen Kopfschüttlern und Hard-Rockern sorgen sollte: MOTORJESUS und die wiedervereinte Power Metal-Legende ANGEL DUST sollten an diesem Samstagabend den Juz Live Club zum Kochen bringen.

Der Opener DAWN AHEAD wurde leider verpasst. Dafür sorgte jedoch der zweite Act des Abends, BLIZZEN, mit seinem 80er Heavy / Speed-Metal für die ersten Nackenschmerzen. Die Band macht an diesem Abend keine Gefangenen, im Gegenteil. Die Spielfreude der Musiker ist mit jeder Note deutlich zu spüren und Stücke wie "Trumpets Of The Gods", "Peace Is For The Weak", "Time Machine" oder "Genesis Reversed" bieten das perfekte Futter für alle Kuttenträger. Sänger und Bassist Stecki hat das Publikum recht schnell im Griff und überzeugt auch stimmlich von der ersten Minute an.

 


- ANGEL DUST -

 

Nach diesem schönen Appetizer wird die, neben MOTORJESUS versteht sich, wohl am meisten erwartete Band des Abends in Empfang genommen: ANGEL DUST. Die Dortmunder, die in ihrer Karriere schon einige Aufs- und Abs erleben mussten, sind seit 2016 offiziell wieder am Start. Und wie sehr sie vermisst wurden, kann man bei ihrem Auftritt in Andernach mehr als deutlich spüren. Während des gesamten Sets wird die Band frenetisch gefeiert, was den Jungs immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Es ist aber auch schön zu sehen, dass sich die Mannen wieder zusammengefunden haben, was Gitarrist Bernd Aufermann bei einer Ansprache damit begründet, dass sie vor einiger Zeit für Shows in den U.S.A. gebucht worden sind. Und hier stehen sie nun, Dirk Thurisch am Mikro, Bernd Aufermann an der Gitarre, Frank Banx am Bass, Neuzugang Boris Odenkirchen am Keyboard sowie Dirk "Assy" Assmuth am Kessel. Und dass die Gruppe auch nach der Auszeit nichts von ihrem Charme verloren hat, merkt man sofort. Sänger Dirk, samt Kopfsocke und Spitzbart, singt sich routiniert durchs prächtige Set, kann auch die hohen Parts locker verarbeiten und springt agil wie nie über die Bühne. Bassist Frank ölt zwar bereits nach den ersten Stücken, bietet allerdings durch seine Präsenz immer wieder einen Hingucker. Es macht einfach Spaß, die Band mal wieder in Action zu sehen. Und die Songauswahl des Abends kann sich ebenfalls hören lassen. Gassenhauer wie "Let Me Live", "The One You Are", "Nightmare", "Come Into Resistance" oder die beiden Überhämmer "Border Of Reality" und "Bleed" lassen die Herzen der Fans höher schlagen. Da es sich lediglich um das Set der Alben "Bleed", "Border Of Reality" und "Enlighten The Darkness" handelt, ist die Setlist ein wenig begrenzt. Die Ansage, dass die Gruppe an einem neuen Album arbeitet, rundet diesen Auftritt noch mehr ab.

 


- MOTORJESUS -

 

Noch voller wird der Schuppen, als sich die Heavy-Rocker von MOTORJESUS Richtung Bühne bewegen. MOTORJESUS haben sich über die Jahre zu einem erfolgreichen und vor allem festen Act der Szene gemausert, der einfach nicht mehr wegzudenken ist. Mit Alben wie "Dirty Pounding Gasoline", "Deathrider", "Electric Revelation" oder dem neuen Kracher "Race To Resurrection" hat die Band Hits ohne Ende produziert. Und genau das können die Rocker auch live immer wieder umsetzen. Natürlich liegt das Hauptaugenmerk an diesem Abend auf den beiden langjährigen Mitgliedern Christoph Birx (Gesang) und Andreas Peters (Gitarre). Schlagzeuger Oliver Beck wird an diesem Abend terminbedingt durch einen Kumpel der Band vertreten. Mit dem Opener "Tales From The Wrecking Ball" werden die nächsten anderthalb Stunden voller Benzin, Motoren, fetten Riffs und dem markanten Gesang von Chris eingeleitet. Die Zuschauer fressen der Band von der ersten Minute an aus der Hand, was bei dem Repertoire kein Wunder ist. Stücke wie "King Collider", "Dead Army", "Fist Of The Dragon", "Back In The Action Car", "Destroyer", "The Howling" oder "Speedway Sanctuary" rocken den Zuschauern die Seele aus dem Leib. Sänger Chris hat dabei immer nen flotten Spruch auf den Lippen und bringt auch ein paar Anekdoten mit ein. Den Klassikern "Return Of The Demons", "A New War" (mit dem netten Medley "Rock You Like A Hurrican" und "TNT") sowie dem abschließenden "Motorjesus" wird auch das letzte Quäntchen Energie genommen und gegeben. Die Live-Musiker legen sich während des gesamten Sets mächtig ins Zeug und liefern ebenfalls eine coole Show ab. Der Auftritt der Gruppe ist sehr harmonisch, man merkt, dass es sich allesamt um absolute Profis handelt, die wissen, wie man eine Show spielt.

Das Package ANGEL DUST und MOTORJESUS hat an diesem Abend die Nackenmuskeln die Zuschauer ganz schön beansprucht. Schön wäre es, diese Kombination noch einmal zusammen auf einer Bühne zu sehen. Klasse Bands, klasse Abend.


WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE