10.1.2019, Chelsea, Wien

MOTORCITY EXPRESS

Text: Wolfgang Kelz | Fotos: Markus Raffeis
Veröffentlicht am 16.01.2019

» Hier gehts zur Galerie...

Im Mittelpunkt der Darbietung der Wiener MOTORCITY EXPRESS steht eine Band, die ich den jüngeren Lesern und Hörern kurz vorstellen muss: MC5 (MOTOR CITY FIVE) wurde bereits 1964 von Wayne Kramer, Fred „Sonic“ Smith und Sänger Rob Tyner in Detroit gegründet. Schon das live aufgenommene Debütalbum gilt als richtungsweisend in der Szene. Der energiegeladene Hardrock beeinflusste sowohl viele Punker wie auch Metalbands. Lemmy bezeichnete MOTÖRHEAD als „MC5 of Britain“ und stand auch mit Wayne Kramer auf der Bühne. Größen wie RAGE AGAINST THE MACHINE führen ihre Songs im Repertoire, Iggy Pop bezeichnet noch heute die Truppe als großes Vorbild. Von den Originalmitgliedern ist nur mehr Wayne Kramer on Tour und lieferte im Herbst im Rahmen der „Kick Out The Jams – The 50 Anniversary Tour“ auch in Wien einen sensationellen Gig ab. Songs wie „Looking At You“, „Ramblin‘ Rose“ und vor allem  „Kick Out The Jams“ waren und sind Meilensteine der Independent Szene.

Diesen Geist und diese musikalische Intensität wollen nunmehr MOTORCITY EXPRESS in die Gegenwart transferieren. Die Band wurde von Gitarrist Herbert Ringhofer gegründet und verschrieb sich von Beginn an ausschließlich der Musik von MC5. Rund 100 Interessierte finden sich im gut gefüllten Chelsea ein, darunter erstaunlich viele junge Leute, die Hippiegeneration ist eindeutig in der Minderheit. MOTORCITY EXPRESS bietet einen Querschnitt der drei Alben plus zwei Songs von Fred „Sonic“ Smith aus dessen Soloperiode. Mit sichtlich großer Begeisterung und Spielfreude legen die fünf los und diese Begeisterung überträgt sich sofort auf das Publikum. Niemals kommt Langweile auf, die Musiker verzichten auf lange, selbstverliebte Soli, sodass der Fluss der Musik nicht unterbrochen wird. Obwohl MOTORCITY EXPRESS erst seit zwei Jahren zusammen sind, erkennt man die Professionalität der Protagonisten, Gitarrist Markus Bratusa, Drummer Peter Ringhofer und Bassist Arthur Darnhofer-Demar sind immerhin Absolventen der Musikakademie, Arthur gehört auch der Liveband von Boris Bukowsky an. Abwechslung ist Trumpf: reinrassiger Rock’n’Roll („Sister Ann“, „Thunder Express“), herrlich altmodische Blues („Motorcity Is Burning“, „Let Me Try“), schweinegeile Balladen („Miss X“), 60er Beat („Gotta Keep Movin‘“, „Call Me Animal“) oder Vorläufer des britischen Punks („Rocket Reducer“, „Kick Out The Jams“). 70er Stimmung breitet sich aus, es fehlt nur die damals obligatorische Marihuana Wolke. Wie weiland die Original MC5 wird die Abschlussnummer angekündigt: „Kick Out The Jams, Motherfuckers“ – was damals übrigens von der Zensur auf „Brothers and Sisters“ umgewandelt wurde. 
Super, dass es solche Bands gibt, die den Banner und den Spirit dieser Pioniere hochhalten. Mastermind Herbert Ringhofer konnte mit Wayne Kramer plaudern und ihm Videos seiner Band vorspielen und Wayne zeigte sich begeistert. Daher beide Daumen hoch für MOTORCITY EXPRESS!

Watch out:

Line-up:
Vocals: Peter Dürr 
Guitar: Markus Bratusa 
Guitar: Herbert Ringhofer 
Bass: Arthur Darnhofer-Demar 
Drums: Peter Ringhofer

facebook.com/MotorcityExpress


Setlist:
Electrophonic Tonic
Motorcity Is Burning
Call Me Animal
Rambling Rose
Gotta Keep Movin‘
Shakin‘ Street
City Slang
Let Me Try
Future Now
Sister Anne
High School
The American Ruse
Miss X
Thunder Express
Rocket Reducer
Kick Out The Jams_______________________________
I Want You Right Now

 

 


WERBUNG: Deez Nuts – You Got Me Fucked Up
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE