09.03.2019, Rockhouse, Salzburg

Let There Be Rock Vol.4 - SACARIUM

Veröffentlicht am 13.03.2019

» Hier gehts zur Galerie...

Wie die Zeit vergeht und schon wieder ist fast ein Jahr vorbei, seit Let There Be Rock Vol. 3 mit der fantastischen ungarischen KISS Coverband KISS FOREVER BAND stattfand.
Kurz zur Geschichte dieser Veranstaltung: Let There Be Rock ist eigentlich eine Facebook Gruppe der Rockjugend der 80er Jahre in Salzburg. Daraus entstand die Idee eine Party mit viel Musik zu veranstalten, um diese Community, so gut wie möglich, persönlich zusammen zu bringen, neue Freundschaften zu knüpfen und Jene zutreffen, welche man schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Dies wurde durch Helmut Krenn, Franz Martin und Joe Eder, die „heiligen drei Könige“ und Gründungsväter dieser Community, geplant und umgesetzt. Eine Coverband zu verpflichten, lag auch an den finanziellen Mitteln, welche dem Trio zur Verfügung standen. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie vom Rockhouse Salzburg. Da diese erste Veranstaltung ein überwältigender Erfolg war und die Rufe diese Veranstaltungsreihe fortzusetzen immer lauter wurden, entschlossen sich die Drei weiter zu machen. Das Konzept mit den Coverbands wurde dann auch bei den darauffolgenden Veranstaltungen weitergeführt. Da gaben sich BONESHAKER, AC/DX, KISS FOREVER BAND und dieses Mal SACARIUM die Ehre auf der Rockhouse Bühne aufzutreten.


Am 09. März war es wieder soweit und die vierte Folge der Party wurde mit SACARIUM aufgepeppt. SACARIUM sind eine METALLICA Coverband rund um DSDS Gewinner Tobias Regner. (Anm. Was wohl der gute Dieter dazu sagen würde!) [Anm. d. Lekt: Ihm würden vermutlich anhand der sägenden Gitarrenklänge die Ohren bluten]. Wir und die Band haben sich auch die Zeit genommen ein wenig über SACARIUM zu quatschen:

Wie kam es zu SACARIUM:

Rup (Gitarrist):
SACARIUM wurde 2001 von mir und Drummer Michi gegründet. Wir spielten Songs von METALLICA zu zweit. Wir wurden dann gefragt ob wir bei einem Fest der Jugend auftreten möchten, was wir dann auch gemacht haben. Bei diesem Auftritt ging ordentlich die Post ab, worauf wir und gedacht haben, das Ganze fortzusetzen. Aber zu zweit? Wir kannten Tobz und konnten ihn als Fronter gewinnen. Als Basser stieß dann noch Ben zur Band und so begann die Ära SACARIUM. Drummer Michi stieg 2016 aus der Band aus und konnten Tom für den Job hinter der Schießbude gewinnen.

Frage an Tobz (Tobias Regner):
Wie war das bei DSDS? Man hat ja viele Gerüchte von Nichtunterzeichnung des Vertrages bis zum Ausstieg gehört?

Tobz:
Nach meinem Sieg bei DSDS 2006 lief es erstmal ganz gut. Doch bald war der Fokus der DSDS Zuseher auf Grund der vielen Pressebeiträge, wie „Die nächsten Castings und Ausscheidungen finden auf den Kanaren statt, Bohlen geht in die Karibik“ usw. schon bei der nächsten Staffel. Die Plattenfirma beauftragte mich ein neues Album aufzunehmen. Dies habe ich auch gemacht und ein Rock bzw. schon teilweise Metal Album vorgelegt. Dies ist aber bei dem Publikum der DSDS Seher nicht angekommen, die Plattenverkäufe gingen zurück und im Endeffekt wurde mein Plattenvertrag nicht verlängert. Das wars!

Welche Ära von METALLICA bevorzugt ihr?

Eigentlich die Frühe bis zum kommerziell erfolgreichen „Black“ Album. Es gibt aber auch bei den folgenden Alben gute Songs, welche wir auch in unserem Repertoire haben. Es gibt Bands, welche sich von Album zu Album weiter entwickeln wollten oder haben und das nicht immer zur Freude der Fans. So ähnlich ist es auch bei METALLICA. Musik ist eine Geschmackssache und so soll es bleiben. Aber wir stehen eher auf die Alben vor dem „Black“ Album.

Danke an die Band und viel Glück und Spaß beim heutigen Auftritt.

Währen DJ BAKERMAN alias Franz Martin in der Rockhouse Bar für gute Stimmung sorgte, füllte sich das Rockhouse sehr gut. Bei einigen Konzerten im Rockhouse von bekannteren Acts, waren nicht einmal ein Viertel der Zuschauer, wie heute bei Let There Be Rock Vol. 4.


Um 21:00 Uhr erklang das Intro von Ennio Moriccone aus „The Good, The Bad and The Ugly“ und mit „Creeping Death“, gefolgt von „Harvester Of Sorrow“, ging es gleich in die Vollen. Von der ersten Sekunde an war das Publikum in der gut gefüllten Halle bei der Sache. Es wurde gesungen, gebangt und natürlich auch das eine oder Bier getrunken. SACARIUM ließen auch weiterhin nichts anbrennen und heizten das Publikum mit Songs aus der gesamten Schaffensperiode von METALLICA auf.

Gassenhauer wie „Sad But True", "Enter Sandman" oder "For Whom The Bell Tolls“ durften natürlich nicht fehlen und wurden von den Anwesenden frenetisch abgefeiert. Auch die obligatorische Ballade „Nothing Else Matters“ wurde im wahrsten Sinne des Wortes zelebriert und vom textsicheren Publikum begeistert mitgesungen. SACARIUM lieferten einen professionellen Auftritt ab und hatten die Anwesenden (Vom jungen bis zum gehobenen Alter) von Beginn bis zum Ende im Griff. Hut ab und gerne wieder.

Ein besonderes Lob gilt den Verantwortlichen für den Sound, denn dieser war hervorragend und um einiges besser und professioneller, als das was man bei einigen etablierten Bands im Rockhouse gehört hat.


Nach dem grandiosen Auftritt von SACARIUM verlagerte sich das Ganz wieder in die Rockhouse Bar, wo bei super Musik von DJ BAKERMANN fachgesimpelt, die eine oder Anekdote aus der Jugendzeit aufgewärmt und der Bierkonsum und dergleichen erhöht wurde. Wie lange es dann wirklich gedauert hat, ist mir nicht bekannt, denn da war ich schon im Land der Träume (Anm. Aber nicht wegen Alkoholkonsum!!).

All in all muss ich sagen, dass diese Veranstaltung wieder einmal ein Volltreffer war und hoffe das Heli, Franz und Joe weitermachen und wir nächsten Jahr den fünften Geburtstag von Let There Be Rock feiern können. Ich bin mir sicher, dass die Drei wieder eine besondere Coverband aus den Ärmeln zaubern können. Vielleicht gibt es ja auch eine Reunion von alten Bands aus Salzburg, welche zusätzlich einige Nummern zum Besten geben. Hoffen kann man ja.

Ich kann den Organisatoren, Helfern und dem Rockhouse Salzburg nur für diese Veranstaltung gratulieren! Super Veranstaltung mit super Band und einem tollem Publikum. „Chapeau“
Bitte auch nächstes Jahr wieder!

Setlist SACARIUM (ohne Gewähr):

 


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE