06.04.2019, bluegarage, Frauental an der Lassnitz

YASI HOFER - Freedom Tour 2019

Veröffentlicht am 07.04.2019

"Da gemma hin", hieß es seitens eines Freundes von mir. 

Und da simma hingegangen.

Zu YASI HOFER und ihrer Band, die im Rahmen der "Freedom - Tour 2019" das "little Roadhouse" in Frauental in der Südweststeiermark besucht. Bereits zum dritten Mal beehrt die grandiose Gitarristin uns in diesem Venue und auch wenn die bluegarage nicht gerade zum Bersten gefüllt ist kommt sehr schnell sehr gute Stimmung auf und das muss man bei einem geographisch eher eine Randlage einnehmendem Einwohnerstamm wie dem Weststeirer erst einmal zusammenbringen.

Etwas verspätet begann der Abend. Grund dafür war die körperliche Befindlichkeit der Protagonistin, die sich im Laufe des Tages den Magen gröber verstaucht hat und bis eine Stunde vor dem effektiven Beginn nicht wusste, ob sie überhaupt auftreten kann. Und Chapeau, hätte YASI es nicht erwähnt, es wäre wohl niemandem aufgefallen.

 

Ohne Intro schlenderten Yasi Hofer, ihr Bassist Steffen Knauss und ihr Schlagzeuger Christoph Scherer auf die Bühne und legten nach einleitenden Worten mit dem Kracher "Skydiver" los. Hier hört man ihre Affinität zu ihrem großen Vorbild STEVE VAI sofort und wer ihren Werdegang verfolgt hat, weiß auch, dass eben dieser STEVE VAI einer ihrer großen Fans ist. Das ging und geht soweit, dass die Ausnahmegitarristen bereits einige Jams mit dem Meister absolviert hat. Ein Ritterschlag wie er wohl selten jemandem zugesprochen wird.

Abgesehen von den grandiosen Soloausflügen der Chefin, dem stimmungsvollen Mix aus Gitarrenhelden-Rock/Metal, ganz ruhigen Moment die sich in "Mountains of Sound" auflösen. Das ist beinahe begehbare Musik, wenn diese Beschreibung nachvollziehbar ist. Dazu kommt Blues, aber Blues in der YASI HOFER und Band-Version. Immer wieder bespielen Yasi und Steffen Knauss einander und zerren das verstaubte und obsolete Konstrukt "Tritone Blues" an ein frisches, spielfreudiges und zeitgemäßes Tageslicht. Warum es noch immer Blues-Bands gibt, die meinen, man befände sich in den 60ern ist mir angesichts der Darbietung von YASMIN HOFER an diesem Abend ein Rätsel. Blues kann durchaus modern gespielt werden, ohne an Authentizität zu verlieren. 

Grandios, wie schon angedeutet, die musikalischen Darbietungen der MusikerInnen an diesem Samstagabend in Frauental. Yasi kann Dinge auf der Gitarre, die wohl einige anwesende Gitarristen jenseits des Event Horizons der Verzweiflung trieb. Steffen Knauss am Bass spielt nicht nur schnöde Begleitung, sondern interpretiert Yasis Musik eigenständig und originell, technisch auf höchstem Niveau und mit einem Dauerlächeln welches nur als "in seiner Mitte ruhend" interpretiert werden kann. Dazu noch Christoph an den Drums, der seinen beiden MitmusikerInnen um nichts nachsteht. Beide Begleitmusiker sind eine Klasse für sich und machen aus Yasis Vortrag ein Gesamterlebnis. Beiden wird Raum für Solodarbietungen zugestanden während denen Yasi daneben steht und sich die musikalischen Ergüsse mit einem beinahe schon stolzen Lächeln ansieht.

Überhaupt ist ihr Lächeln während ihres Vortrags ein Zeichen dafür, wie sehr diese junge Frau ihre Musik lebt. Und wenn man dann bei "City Of Greenfields" ein getapptes Arpeggio (mir fällt keine bessere Bezeichnung ein) fehlerfrei gespielt sieht dann weiß man, mit welchen musikalischen Fähigkeiten, gepaart mit einer freudigen Leichtigkeit diese Musikerin gesegnet ist. Überhaupt diese Leichtigkeit, diese Freude am Spielen, dieses Miteinander der drei Musiker. Für mich ist das quasi der Speyside-Whisky der kontemporären Rockmusik. Leicht, frisch, fast schon fröhlich, aber immer komplex und fordernd. 

An diesem Abend jedenfalls haben uns YASI HOFER (das Plural eingedenk des Bandgefüges) gezeigt, wie es geht. Und wir hoffen, dass sie ihr nächstes Album wieder bei uns betourt.

 

 

Hier darf ich euch nachstehend noch das aktuelle Video von YASI HOFER aus ihrem ebenso aktuellen Album "Freedom" einfügen. Freunde, das ist eine Dame, die es locker mit so ziemlich jedem Sologitarristen im Blues/Rock/Metal-Bereich aufnehmen kann und BALDIGST größere Clubs füllen soll/muss, wenn es mit rechten Dingen zugeht.

 

Wenn YASI HOFER mit ihrer grandiosen Begleitband irgendwo in eurer Nähe spielt sollte es keine Ausreden mehr geben, nicht hinzugehen. Ein fantastischer Abend mit einer fantastischen Band!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE