15.03.2019, Matrix, Bochum

KAMELOT | Shadow Empire Tour 2019

Veröffentlicht am 11.04.2019

» Hier gehts zur Galerie...

KAMELOT | Shadow Empire Tour 2019 Matrix Bochum 15.03.2019
Support: EVERGREY, VISIONS OF ATLANTIS

Heute Abend endlich mal wieder in der Matrix. Seit 1978 wird das ehemalige Kühlschiff der Müser Brauerei Bochum als Diskothek und Eventlocation genutzt und firmierte zunächst unter dem Namen „Rockpalast“.
Als Patron Rolf Blau, ehemaliger Fußballprofi u.a. in Diensten von St. Pauli, Hertha BSC und dem Vfl Bochum den Palast 1998 verkaufte, erfolgte der Namenswechsel zur „Matrix“. Der Name „Rockpalast“ blieb als Teil des Komplexes bestehen und wurde neben weiteren Hallen in das neue Konzept integriert.


An diesem Abend haben sich die Schwermetaller mit epischem Einschlag von KAMELOT angesagt, aber auch der Support kann sich sehen lassen, denn neben EVERGREY, die zudem ihre aktuelle Neuerscheinung „The Atlantic“ im Rucksack mit dabeihaben, spielen die Symphonic Metaller VISIONS OF ATLANTIS um Frontlady Clementine Delauney auf.


Eröffnet wird der Abend durch die aus Österreich stammenden VISIONS OF ATLANTIS, die ein Feuerwerk ihrer bisherigen Hits aus mittlerweile 19 Jahren Bandgeschichte abbrennen. Absolutes Highlight des Konzerts ist die Ballade „The Last Home“, in der die Frontlady eine brillante Gesangsleistung zeigt und für eine fast schon andächtige Stille sorgt, die mit Verklingen des letzten Tons schlagartig in tosenden Applaus umschlägt. Ein durchweg bärenstarker Auftritt. Als Randnotiz sei vermerkt, dass kein geringerer als Thomas Caser, seines Zeichens Geschäftsführer beim renommierten Label NAPALM RECORDS, bei VISIONS OF ATLANTIS das Schlagzeug traktiert.

Line-Up VISIONS OF ATLANTIS:

  • Gesang: Clémentine Delauney
  • Gesang: Michele Guaitoli
  • Gitarre: Christian Douscha
  • Bass: Herbert Glos
  • Schlagzeug: Thomas Caser

Setlist:

Danach geht es weiter mit den Dark Melodic Metallern von EVERGREY. Die Band präsentiert ihr durchaus starkes, neues Album „The Atlantic“ in einem schier undurchdringlichen Nebel, der sich fast schon schneiden lässt. Glücklicherweise hatte ich vor fast einem Jahr auf dem Castle Rock Festival schon die Gelegenheit, ein paar brauchbare Fotos der Schweden zu schießen, denn am heutigen Abend gibt der Nebel des Grauens selten bis gar nicht die Sicht auf die Mannen um Tom Englund frei. Schade.

Line-Up EVERGREY:

  • Gesang, Gitarre: Tom S. Englund
  • Keyboards: Rikard Zander
  • Bass: Johan Niemann
  • Schlagzeug: Jonas Ekdahl
  • Gitarre: Henrik Danhage

Setlist:

Aber auch der dichteste Nebel verzieht sich irgendwann einmal und als dies in der Matrix geschehen ist, haben die fleißigen Helfer die Bühne schon für KAMELOT hergerichtet. Die aus Tampa in Florida stammende Band zählt nicht von ungefähr seit der Gründung im Jahr 1992 zu den einflussreichsten Vertretern des Genres Symphonic Progressive Metal. Die über viele Jahre kultivierte Einzigartigkeit bezieht die Band aus verschiedenen Quellen ihrer Musik, die sich aus Melodic-, Progressive-, Goth-, Doom-, und Power-Metal Einflüssen speist. Daneben gibt es Anleihen an Rock und Weltmusik, die zum unverwechselbaren Sound KAMELOTs beitragen. Darüber hinaus gibt es an diesem Abend mit Tommy Karevik einen der besten Sänger des Genres zu sehen, der neben seiner gesanglichen Ausnahmestellung eine extrem sympathische Bühnenpräsenz besitzt und die Fans von der ersten Sekunde an um den Finger wickelt.


Direkt ins Auge sticht die imposante Lichtanlage, die KAMELOT ihrem Drummer Alex Ladenburg spendiert haben. Ladenburg, der neben seinem Engagement bei KAMELOT auch noch die Felle bei CYHRA bearbeitet, sitzt auf einem wunderbar ausgeleuchteten Podest, das hoch über der Bühne thront. Während viele seiner Schlagzeug spielenden Kollegen ein manchmal doch recht kümmerliches Dasein im Schatten der Bühne und der Verfolger fristen, sorgt die eigens für sein Drumkit installierte Lichttechnik dafür, dass der Mann für den Groove auch als solcher wahrgenommen werden kann. Nachahmenswert, wie ich finde.

Nach dem obligatorischen "Knight's March", der Titelmelodie des Hollywood-Streifens King Arthur, betreten Tommy Karevik und sein Gefolge die Bühne der Matrix. Der Querschnitt durch 27 Jahre Bandgeschichte beginnt mit „Phantom Devine“ vom neuen Album „The Shadow Theory“, im dem Lauren Hart die Growls beisteuert. In der Folge gibt es mit „Insomnia“ vom 2015er Album „Haven“ ein weiteres Highlight, bevor mit „Veil Of Elysium“ noch eins draufgesetzt wird. Auf „March Of Mephisto“ vom 2005er Output „The Black Halo“ liefert erneut Lauren Hart eine starke Vorstellung, bevor es nach einem fulminaten Keyboard / Schlagzeug Duell zwischen Oliver Palotai und Alex Ladenburg bei „Sacrimony“ ein Wiedersehen mit Clémentine Delauney gibt, die zusammen mit Tommy Karevik und Lauren Hart für reichlich Wirbel auf der Bühne sorgt.
Nach „Forever“ gehen KAMELOT kurzzeitig von der Bühne, kommen aber zum Abschluss noch einmal zurück und entlassen die Fans mit ihrem krachenden „Liar, Liar“, sowie dem Outro „Ministrium“ in die Bochumer Nacht.

FAZIT: KAMELOT sind auch im 27. Jahr ihres Schaffens noch nicht satt. Ein wilder Ritt durch die Highlights der Karriere, bei dem sich die Songs des aktuellen Albums nahtlos in die extrem unterhaltsame Setlist einfügen. Den einzigen Kritikpunkt des Abends hat die Nebelkrähe, die während der Show von EVERGREY ihr Unwesen trieb, zu verantworten, denn der in dieser Zeit generierte Dunst war einfach too much. Ansonsten ein perfekter Abend in der Matrix Bochum.  

Line-Up KAMELOT:

  • Gesang: Tommy Karevik
  • Gitarre: Thomas Youngblood
  • Keyboards: Oliver Palotai
  • Bass: Sean Tibbetts
  • Schlagzeug: Alex Landenburg
  • Growls: Lauren Hart

Setlist:


WERBUNG: Kaltenbach Open Air 2019
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE