22.06.2019, Röda, Steyr

HAYFEVER + TALES OF MY YOUTH + SMOKING FROGS + ETHIKO + DAARK + 7 DIMENSIONS

Text: Florian Rosenberger | Fotos: Peter Paul Kirschner
Veröffentlicht am 28.06.2019

Das zweite oberösterreichische Stadtfinale des SPH-Music-Masters der Saison 2019 bot mit satten sechs Bands die ganze musikalische Farbpalette, von akustischen Singer-Songwriter-Klängen bis zu Heavy-Metal, und unterhielt das erschienene Publikum im großen Röda-Saal prächtig.

HAYFEVER (Pic by Peter Paul Kirscher)

Den Beginn machten die jungen Salzburger von HAYFEVER, die mit ihrer Genre Bezeichnung „Melodic Grungecore“ auch ihre Darbietung ganz gut treffen. Frontmann und Bassist Emi punktete mit seiner Präsenz und kraftvollem Gesang und Rhythmusgitarrist Simon mit coolen Riffs. Neben den fetten Drumbeats von Dani gab vor allem Leadgitarrist Leo alles an der Showfront, inklusive Sprung ins Publikum und einen Sprint durch den Saal bis zur Bar.

TALES OF MY YOUTH (Pic by Peter Paul Kirscher)

Danach folgte mit der Band TALES OF MY YOUTH sofort der nächste Kracher, denn der fette Sound der Alternative Rocker aus Kapfenberg groovte wie Sau. Viel zu selten gibt es Bands aus diesem Genresektor, die an RAGE AGAINST THE MACHINE bzw. AUDIOSLAVE erinnern. Neben der einwandfreien Leistung an den Instrumenten sämtlicher Musiker, blieb vor allem der Auftritt von Sänger Schenki in Erinnerung, der sämtliche Vocalparts souverän meisterte.

SMOKING FROGS (Pic by Peter Paul Kirscher)

Das Publikumsaufkommen war dann bei der ersten oberösterreichischen Band SMOKING FROGS am Größten, was zur Stimmung im Saal gewaltig beitrug. Und die jungen Hard Rocker, die es in dieser Besetzung erst seit drei Monaten gibt, ließen sich nicht lumpen und lieferten eine astreine Rock-Show ab. Zwischen eingängigen Gitarrenriffs- und melodien punkteten sämtliche Bandmitglieder mit sympathischer Ausstrahlung und Sänger Alex hatte das Publikum fest im Griff.

ETHIKO (Pic by Peter Paul Kirscher)

Nach so vielen harten Tönen war die Zeit für ruhigere Klänge von der Rockband ETHIKO, die sich diesmal als Akustik-Duo präsentierte und ihre Songs und Botschaften stimmig und authentisch zum Besten gaben. Sängerin Jenny erklärte in ihren Ansagen die Beweggründe und Hintergrundgeschichten ihrer Lieder. Gitarrist Robert hatte sein Instrument voll im Griff und unterstützte dadurch Jenny mit fetzigen Akkorden und geschmackvollen Melodien.

DAARK (Pic by Peter Paul Kirscher)

Als Kontrastprogramm fungierten danach die Metalheads von DAARK, die sich auf der Bühne richtig austobten und ordentlich Krach veranstalteten. Stets sympathisch, growlte sich der schwerst tätowierte Sänger Stefan durchs Set, unterstützt durch TALES OF MY YOUTH-Sänger Schenki am Schlagzeug, der Riffgewalt von Gitarrist Marcel und den Basslines von Schoudi, der mit seinem roten Irokesen wohl der auffälligste Musiker des ganzen Abends war.

7 DIMENSIONS (Pic by Peter Paul Kirscher)

Experimentell wurde der Abend dann mit der musikalischen Darbietung des Kunstprojekts 7 DIMENSIONS beschlossen. Der sympathische Solokünster Gabriel wechselte zwischen Singer-Songwriter Darbietungen und Hip-Hop-Einlagen auf Deutsch und Englisch und erhielt auch bei einigen Songs Unterstützung durch seinen Bruder am E-Piano. Es war zwar kein roter Faden in der Performance zu erkennen, dafür ließen die überraschenden Stilwechsel keine Langweile aufkommen.

Ein bunt gemischter Contest-Abend wurde somit mit einer bunt gemischten Show passend beendet. Auf das Regionalfinale kann sich also gefreut werden.


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE