27.06.19, Colos-Saal, Aschaffenburg

FRAGMENTUM + SOULFLY

Text: Fred Gasch | Fotos: Fred Gasch
Veröffentlicht am 29.06.2019

» Hier gehts zur Galerie...

SOULFLY legten auf ihrer „Ritual“-Tour einen Zwischenstopp im Colos-Saal in Aschaffenburg ein. Es gab Gegenargumente, wie z. B. das Volksfest, das gute sommerliche Wetter, dem Konzert fernzubleiben. Aber eingefleischte Fans - an die 400 - ließen sich diesen Abend nicht entgehen.

Als Support holte sich SOULFLY FRAGMENTUM, eine belgische Band, ins Boot. Allzu viel kann man nicht zur Vorband sagen. Sie spielt Melodic-Death-Metal, wobei die melodischen Phasen wohl eher zum Entspannen dienten. Dementsprechend kurzweilig war der Auftritt. Man muss es mögen, denn sonst kann man nicht arg viel mit diesem Musikstil anfangen. 

Auch nach gut zwanzig Jahren ihrer Karriere rufen SOULFLY, mit jedem neuen Album -  mittlerweile dem Elften - und jeder neuen Tour immer noch nahezu kultischen Eifer hervor. In diesem Sinne macht das neue Album „Ritual“ (Erschienen im Oktober 2018) seinem Namen alle Ehre – als Zeremonie, als Ritual höchsten Ranges.
 
Man kann es sich eigentlich gar nicht vorstellen, was Menschen an Energien aufzuweisen haben. Bei einem Konzert von Soulfly wird es einem deutlich vor Augen geführt, wie hoch der Energielevel im Saal liegt. Es dauert nicht lange, bis der Aufforderung Max Cavaleras stattgegeben wird, sich zum Circle-Pit zu begeben. Immer wieder angepeitscht - ohne eine Verschnaufpause. Genauso wie die Musik auf einen einprasselte, ohne eine ersichtlichen Pause. Obwohl: „Gitarre, Scheißgitarre!“… Diese Worte von Max Cavalera verhalfen zu einer minimalen Ruhephase. Es muss um das Lied „Araise Again“ passiert sein. Scheinbar ist eine Saite gerissen und musste ersetzt werden. Aber das war nur von kurzer Dauer. Denn Max Cavalera samt Band improvisierte und überbrückte diese Zeit ziemlich gut. Zwischendurch immer wieder „Jump, Jump, Jump“ und Everybodyscream-Aufforderungen von Max.

Am heutigen Abend durfte man SOULFLY in ziemlich guter Form erleben.

Setlist:
Intro: The Summonig
Under Repture
Fire Porrada
Bleed-Plata
Into: Prophecy
Arise Again
Babylon
No Hope No Fear
And
Berimbau Tribe
Ritual
Dead Behind The Eyes
Encore:
Rise Of The Fallen
Intro: Primitive
No
Jump - Eye

 

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rock Shock Theatre
ANZEIGE