19.10.2019, Jazzkeller Krems, Krems

SURICATES + I'M A SLOTH + KICK UPSET @ JK KREMS

Text: Gregor Eder | Fotos: Gregor Eder
Veröffentlicht am 27.10.2019

» Hier gehts zur Galerie...

Nach einer etwas längeren Pause und ein paar schändlichen Verabsäumungen meinerseits, war es einmal wieder an der Zeit das Urlokal meiner Jugend zu besuchen, in welchem ich meinen ersten Gig zelebrieren durfte. Bei dieser ehrwürdigen Hütte handelt es sich um den Jazzkeller in Krems, welcher vor Diversität nur so strotzt. An einem Abend wird sich weg gedrummed und gebassed und am anderen gibt’s dann mit voller Kraft deftigen Punk ins Gesicht.

Diesmal handelte es sich um einen Pflichttermin für mich, da die wehrten Kollegen von I`M A SLOTH inklusive SURICATES, welche ich schon einmal im Frei:raum St.Pölten bewundern durfte, und einer Band namens KICK UPSET, welche mir noch nicht bekannt war, spielten. Abgesehen davon, dass die Pflicht darin bestand vor meinen geliebten SLOTHs, welche schon lange gute Freunde meiner Band und und von mir im Generellen sind, fett abzugehen, war ich natürlich auch an dem mysteriösen Opener, sowie der Entwicklung von SURICATES interessiert.

So ging ich die Stiegen hinab, an welchen ich schon oft hochgekrochen, wenn nicht noch schlimmer mit Gitarrencabinets oder sonstigem Equipment bestückt fast hinunter gestürzt wäre und freute mich schon auf das, was mich da Unten erwarten mochte.

Viele bekannte Gesichter begrüßten mich freudig im frisch renovierten Keller, währenddem ich meine Kamera herrichtete. Auf der Bühne stand ein Sessel und ein etwas komisch positioniertes Mikrophon, was mich etwas ablenkte, während die Begrüßungsarie kein Ende zu nehmen schien. Der Tontechniker Patrick Klett, oder von mir liebevoll Klötinger genannt, erklärte mir dann, dass es sich beim Opener um einen Solo-Artist handle. Ich meinte nur: „Dann hast ja ned viel zum hackln!“ und machte mich, da der Musiker sich schon in Stellung brachte, auf zur Bühne.

KICK UPSET:

Der moderat wirkende Herr Mikalaj Thomas Barni, welcher seine künstlerische Darbietung KICK UPSET nennt, setzte sich entspannt mit seiner Gitarre auf seinen Sessel, begrüßte die Crowd und begann in JOHNNY CASH Style seine Lieder vorzutragen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich vollkommen auf Grunge eingestellt war und die Country-Music mit tiefer narrativer Stimme mir für den Moment etwas zu lau war. Ich setzte mich zu den Anderen vor die Bühne und lauschte dem freundlichen Herrn für eine Zeit, wurde dann aber abgelenkt von meinem Bandkollegen mit welchem es Einiges zu besprechen gab. Insgesamt fehlte mir bei der Performance einfach Elan, wenn auch der nette Herr sehr solide Tracks von sich gab.

Nach einer Umbauphase ging es dann ans Eingemachte, bzw. meinem persönlichen Hauptact des Abends.

I`M A SLOTH:

Einen Tag vor dem internationalen Faultiertag stand ich nun vor der Bühne und freute mich wie ein kleines Kind, als ich Bernhard Drexler (Guitar, Bass, Vocals), Flora Ska (Guitar, Bass, Vocals) und Valentin Barta (Drums), Stellung bezogen. Wenn es eine Band aus Wien gibt die den Grunge ohne Grenzen zelebriert, dann sind es die Sloths! Eine zusätzliche Freude war natürlich, dass die Band sozusagen Geburtstag feierte, genaugenommen das 10te Jubiläum. Somit wurde mit einem recht gemischten Set dieser Geburtstag mit Gebange zelebrierte. Wie immer flog Bernie über die Bühne, bzw. bewegte sich so energisch, dass man glaubte er würde jeden Moment hinfallen.

Diesmal lies er aber die ansonsten von ihm bekannte Luftsprünge aus. Ich finde es immer wieder herrlich Flora und Ihm beim Instrumentenwechsel zuzusehen. Es erinnert mich immer etwas an die Instrumentenwechselei, welche die ÄRZTE früher abgezogen haben. Das Set war wirklich sehr cool und ein würdiges Geburtstagskonzert wurde geliefert. Wenn ich mich richtig entsinne wurde als letztes die Nummer „Titanic“ gespielt zu welchem es, wenn ich mich nicht irre, ein preisgekröntes Video gibt, welches verdammt genial gelungen ist:  

Auf jeden Fall hat es mir außerordentlich gut gefallen.

SURICATES:

Mit fünf Köpfen wurde es dann schon etwas eng auf der Bühne. SURICATES aus teils Wien und teils Graz, war mir durch den Soundtrack des Films „Hotel Rock`n`Roll“ von Michael Ostrowski und einem Gig in St.Pölten schon bekannt und ich war gespannt wie sich die Truppe so entwickelt hat. Absehbarer Weise traf ich Johannes Zeiler und Thomas Vargason der Planett tt. Contest Gewinner Band MIND CONTROL, welche bei besagtem Gig die Bühne mit SURICATES teilten, an. So beobachteten wir Johannes Molnar (Vocals), Lux Neubauer (Guitar), Bernhard Friedl (Guitar, Vocals), Marie Theres Pfeiffer (Bass) und Alex Strasser  (Drums, Vocals) bei deren Darbietung von extrem feinen psychodelischem Rock. Der Sänger Johannes hat eine ganz eigene Aura und dazu passende Performance.

Dass die Band unter ihren Einflüssen PINK FLOYD, DINOSAUR JR., GRAVEYARD etc. angibt ist wenig verwunderlich, da man es so oder so aus der Musik der Band heraushört. Etwas hypnotisiert von den Klängen begab ich mich zurück zur Bar um noch etwas zu trinken, bevor ich wieder in die Nacht hinaus schwirrte. Kaum dort angekommen startete hinter mir ein wirklich cooles Solo, welches dann in ein relativ langes instrumental Stück ausartete. Kaum hatte ich bestellt stand auf einmal der Sänger der Band neben mir und orderte Bier. Ich plauderte kurz mit ihm bis das Bier da war, stieß mit ihm an und er ging wieder auf die Bühne. Habe ich auch selten erlebt, dass ich mit einem Sänger so während des Gigs gesprochen habe. Dieses coole Verhalten passt zur gesamten Coolness der Band und deren Songs.

Da mich leider die Arbeit wieder rief, riss ich nach dem Gespräch mit Johannes wieder ab. Es war jedefalls ein gelungener Abend im Jazzkeller und da  jener ja schon aus der Sommerpause ist, dürfen wir uns in nächster Zeit auf einige coole Partys freuen! Somit: Bis zum nächsten Mal.  

 

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE