28.02.2020, Ann and Pat, Linz

EARTHSPLITTER Album-Releaseshow w/ STREAMBLEED + RAZE YOUR GODS

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 03.03.2020

» Hier gehts zur Galerie...

Wie wäre es mit einem netten, hausgemachten Genickbruch, so als Wochenend-Einleitung am Freitagabend? Wer derartige Ambitionen hatte, fand sich im zu Ende gehenden Monat Februar im Ann and Pat in Linz ein, um der Präsentation des Debütalbums der Jung-Thrasher EARTHSPLITTER beizuwohnen. Auf die Zwölf gab es neben den Gastgebern auch noch von den Genickbruch-Buddies STREAMBLEED und RAZE YOUR GODS.


Die Ampflwanger Groovecore-Brigade RAZE YOUR GODS, auch erst kürzlich mit dem Debütalbum herausgerückt, machte den Anfang und planierte das bereits zahlreich anwesende Publikum im Jugendzentrum mit einer mächtigen Soundwand, welche von infernalischem Gebrüll untermalt wurde. Die quasi vollzählig anwesenden Metalheads Steyr nahmen die Plätze an der Front in Beschlag und schwangen zu den böllernden Klängen aus teils kellertiefen Gitarren, pumpenden Drums und brutalen Breakdowns ausgiebig die Matten. So macht die Sache Spaß – eine derbe Gnackwatschn vom berserkierenden Fronter Pat und seinen Mannen, Herz was begehrst du mehr?


Vielleicht eine Portion Groove von STREAMBLEED, die für „Panic At The Moshpit“ sorgten und auch ihre bereits traditionelle Wall Of Death im äußerst gut gefüllten Auditorium anzetteln konnten? Wirklich an sich halten konnte niemand, denn die treibenden Klänge der sympathischen Burschen aus Marchtrenk rissen die Anwesenden kräftig mit, während durchaus der ein oder andere Glasbruch zu beklagen war. Trotz leichter Verzögerung im Terminplan des Abends, ging sich für STREAMBLEED dank hartnäckiger „Zugabe!“-Rufe seitens des Publikums ein zusätzlicher Song aus, der das Ann and Pat vorm Headliner noch einmal kräftig in Wallung brachte!


Solcherart aufgewärmt, brauchten EARTHSPLITTER ihr Publikum im ausverkauften und inzwischen zum Bersten vollen Ann and Pat gar nicht mehr zusätzlich motivieren – die Albumpräsentation des ersten selbstbetitelten Rundlings (ein Review zu der Scheibe findet ihr natürlich in Kürze hier bei Stormbringer!) erwies sich als Selbstläufer und konnte das Energielevel mit treibend-trashigen Klängen durchgängig hoch halten. Hämmernde Gitarrenwände und ein wunderbar dreckig hustender Fronter Marvin ließen die Matten synchron rotieren und konnten einige durchaus rabiate Moshpits entzünden. Gegen Ende der schweißtreibenden Show gingen die Zuseher teils richtig aus sich heraus, dass sogar ein todesmutiger Besucher einen Stagedive versuchte – und zum Gaudium der Umstehenden im Domino-Effekt einige nur mäßig darauf vorbereitete Leute umriss. Mit so etwas rechnet man in einer so kleinen Location dann doch eher nicht. Mit dergestalt hartnäckigem Publikum, welches EARTHSPLITTER gleich zu zwei Zugaben nötigte schon eher – auch wenn der abschließende, brandneue Song die Synapsen der Anwesenden durch seine schiere Länge recht nachhaltig zerlegte.
 

Drei bestens aufgelegte Bands vor vollem Haus und hochmotiviertem Publikum – die Releaseparty von EARTHSPLITTER konnte nur als voller Erfolg verbucht werden! Wieder einmal zeigte sich, dass der Underground, obwohl natürlich in kleinem Rahmen, ausreichend Leute für tolle Stimmung und ein „ausverkauft!“-Schild an der Tür mobilisieren kann! So darf das Jahr 2020 gerne weitergehen!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE