29.02.2020, Rockhouse, Salzburg

Let There Be Rock Vol. 5 mit IRON MAIDNEM

Veröffentlicht am 05.03.2020

» Hier gehts zur Galerie...

Wieder ist ein Jahr vorbei und unter dem Motto Nummer fünf lebt, ging die Let There Be Rock Party am 29 02 20 im Rockhouse Salzburg in die fünfte Auflage. Die Party hat sich aus einer Facebook Community der Rockjugend der 80iger in Salzburg entwickelt und war an und für sich 2016 als einmaliger Event geplant, um die Mitglieder zusammenzubringen und eine ordentliche Fete zu feiern. Die Initiatoren Heli, Franz und Joe („Die drei (heiligen: STOFFI) Könige“) mit großartiger Unterstützung des Rockhouse Salzburg, ohne dass diese Events nicht finanzbar und durchführbar wären, haben ihr Konzept auf Grund der finanziellen Mittel auf Cover/Tribute Bands gelegt. Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltung, wo BONESHAKER mit einem der Initiatoren Joe Eder an der Gitarre, Songs von AC/DC bis ZZ TOP quer durch das Gemüse gespielt haben, war eine weitere Auflage eine logische Konsequenz. Weiter ging es 2017 mit der AC/DC Coverband AC/DX, 2018 mit der ungarischen KISS FOREVER BAND und 2019 mit der METALLICA Coverband SACARIUM.
Für die fünfte Auflage wurde die ungarische IRON MAIDEN Tribute Band IRON MAIDNEM, welche für mich, schon vorab gesagt, das Highlight der bisherigen Partys war.
IRON MAIDNEM wurde 1996 gegründet und der Bandname entstand aus einem Wortspiel, denn „Majdnem“ bedeutet so viel wie „fast“ auf Ungarisch. Stormbringer hat hier natürlich auch die Gelegenheit ergriffen ein paar Takte mit den Jungs zu plaudern, wobei mich meine ungarische Frau Eva als Backup, bei eventuellen Sprachproblemen, begleitete. Im Backstage Bereich fanden sich alle Mitglieder der Band ein und gaben bereitwillig Antwort auf meine Fragen:

Wie seid ihr auf die Idee gekommen eine IRON MAIDEN Tribute Band zu gründen?

Zuerst waren wir nur zwei Gitarristen und haben zwei IRON MAIDEN Songs gespielt. Dann kam ein Sänger dazu und wir spielten mehrere Songs. Irgendwann wurde dann die Idee geboren nur IRON MAIDEN Songs zu spielen. Wir sind Fans seit unserer Kindheit und daher war es nahe liegend.

Habt ihr eine Autorisierung von IRON MAIDEN als Tribute Band bekommen?

Wir haben per E-Mail an ihre Agentur geschrieben und bekamen dann irgendwann die Antwort, dass wir ihre Songs spielen können, denn es gibt viele Tribute Bands. Die Rechte bleiben ja bei Ihnen und auch die Kohle!

Habt ihr die Mitglieder von IRON MAIDEN jemals getroffen?

Ja, Steve Harris und unser Drummer hat Nicko McBrain getroffen.

Was sagt ihr über die Rock- und Metalszene in Ungarn?

In Ungarn sind die Leute nicht unbedingt offen für neue Bands. Wir habe aber super Bands, aber die spielen vor einer Handvoll Leute. Unvorstellbar, dass hier in Salzburg eine Tribute Bands beinahe Sold Out ist. Irgendwie ist das eine Schande gegenüber neuen Bands, welche sich den A… aufreißen und fast keine Besucher haben.

Was kann das Publikum von eurer Show heute erwarten?

IRON MAIDEN Songs!! (allgemeines Gelächter!) Wir spielen auch Songs, welche bei den Live Auftritten von IRON MAIDEN nicht im Programm sind, wie „Alexander The Great“ und andere.
 
Die Einleitung war ein bisschen ausführlicher, aber ich glaube, dass sich das die Initiatoren, welche alles privat und in ihre Freizeit gemanagt haben, verdient haben.
 
 
Um kurz nach neun Uhr starteten, nach Ankündigung durch die Initiatoren, IRON MAIDNEM mit „The Wicker Man“ im fast ausverkauften Rockhouse (Ja Salzburg, es geht doch!) ihren Set. Weiter ging es gleich mit „2 Minutes To Midnight“ und „Can I Play With Madness“. Von Anfang an hatten sie das Publikum in ihren Bann und das steigerte sich von Song zu Song. Kracher wie „Wasted Years", "Number Of The Beast", "Fear Of The Dark“ standen auf dem Programm. Auch ein zweieinhalb Meter großer Eddie wurde in die Show integriert. Das Publikum bejubelte jeden einzelnen Song und gerade bei „Älteren“ wurden wieder Erinnerungen wach. Die Performance der Band war sehr professionell und die einhellige Meinung des Publikums war „HAMMERKONZERT“!
 
 
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich so eine Stimmung im Rockhouse lange nicht mehr gesehen habe und auch mir teilweise die Gänsehaut über den Rücken gelaufen ist. Besser und professioneller kann man sich als Tribute Band von einer in der Welt größten Rockbands nicht präsentieren.
Als bei den Zugaben „Run To The Hills“ gespielt wurde, verwandelte sich der Rockhouse Saal in einen Gesangsverein. Nach diesem Song wollten die Jungs von IRON MAIDNEM eigentlich mit dem Abbau beginnen, doch die Zugabe Rufe wollten nicht enden, sodass sie sich entschlossen noch einen allerletzten Song „Aces High“ zu spielen.
 

Nach dem hervorragenden Konzert ging es in der Bar mit Super Musik von DJ BAKERMAN weiter, wo bei dem einen oder mehreren Getränken fachgesimpelt und Anekdoten aus der Jugendzeit aufgewärmt wurden. Die Jungs von IRON MAIDNEM gesellten sich zu den Gästen, wo noch mehrere Erinnerungsfotos gemacht und über den Gig gesprochen wurde. Wie lange es dann wirklich gedauert hat, ist mir nicht bekannt, denn da war ich schon im Land der Träume (Anm.: Aber nicht wegen Alkoholkonsum!!).

Ich kann nur, wie in den letzten Jahren; den Organisatoren und dem Rockhouse Salzburg gratulieren, denn das war eine super Veranstaltung mit super Band und tollem Publikum. „Chapeau“!
Bitte auch nächstes Jahr wieder!
 
Setlist (ohne Gewähr)
The Wicker Man
2 Minutes To Midnight
Can I Play With Madness
Flight Of Icarus
Revelations
Children Of The Damned
Brave New World
Wayted Years
Powerslave
22 Acacia Avenue
The Trooper
Phantom Of The Opera
Number Of The Beast
Running Free
Alexander The Great
Fear Of The Dark
Hallowed Be Thy Name
Iron Maiden
Blood Brothers
Run To The Hills
Aces High
 
Band Mitglieder:
Zoltan Kiss – Vocals
Mihaly Beviz – Guitar
Bela Gubucz-Sombor – Guitar
Mate Puskas – Bass
Krisztian Balogh – Drums
 
 

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE