07.08.2021, Festivalgelände Radfeld, Radfeld

Innrock Reloaded 2021 - Tag 3

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 21.08.2021

» Hier gehts zur Galerie...

Mit wunderprächtigem Kaiserwetter begann der dritte der Festivaltage des Innrock Reloaded – aber leider nicht mit unbedingt mehr Besuchern als am Vortag. Durch die Reisebeschränkungen und die Unsicherheit hinsichtlich Veranstaltungsmöglichkeiten hielten sich gerade die potenziellen Zuschauer mit weiteren Anfahrtswegen zurück – unterm Strich natürlich schade, da man angesichts der familiären Atmosphäre des Festivals einiges verpasste...

Zumindest BOUNDARY, die bereits am Vortag angereist waren und später des Abends noch ordentlich Gas gegeben hatten, verpassten nichts und waren pünktlich zu ihrem Opener-Auftritt auf der Bühne und ließen dort zur Freude der schon anwesenden Besucher (in diversen Aggregatszuständen) kräftig die Sau raus. Mit den folgenden SKYSHAPE, die mit drolligen Ansagen und sympathischer Performance punkteten wurde es etwas gechillter, gleich wie bei den Post-Black-Metallern von WELTENBRANDT, bei deren atmosphärischen Songs man sich gepflegt ein paar Nackenwirbel aushängen konnte. Das Power-Trio IGEL VS. SHARK hatte im Anschluss leichtes Spiel und mischte das Publikum kräftig auf – die erdigen, mitreißenden Hardrock-Klänge treiben die ohnehin heißen Temperaturen gefühlt durch die Decke.

Die 80s lastigen WOLFEN RELOADED hatten hernach einen schweren Stand, konnten aber trotz der melodischen Stimme ihres Fronters und grundsolidem Auftritt nicht so wirklich zünden. Dafür ging bei den moderner orientierten PAIN IS (Drei Penisse und ein Umschnalldildo auf der Bühne – kein Wunder, dass die Dame der Band das größte Ding umgehängt hatte... ok, lassen wir die Flachwitzchen. Aber den wollte ich schon immer mal bringen!) ordentlich die Post ab, während der Wettergott beschloss, das war's jetzt, mit den Nettigkeiten gegenüber den Metalheads. Schon vor SILENZER setzte eklig kalter Nieselregen ein, der jedoch der Stimmung keinen Abbruch tat – die Steirer konnten mit ihrem modernen Metal mit deutschsprachigen Texten auf voller Länge punkten und so mancher im Publikum erwies sich bei den mitreißenden Titeln als beeindruckend textsicher – richtig stark, was hier geboten wurde!

Als sich das Nieseln in enervierenden Dauerregen verwandelte, der den Einsatz des guten alten Ölzeugs und eines Verhüterlis für die Kamera nötig machte, enterten schließlich die rosaroten Spaßmacher von J.B.O. die Bühne und ließen die Zuschauer, unbeeindruckt vom wenig einladenden Wetter, steil gehen. Des Berichterstatters Liebe zu den Deutschen ist zwar nach wie vor endend wollend, doch was die Deutschen an diesem Abend ablieferten, dem musste man einfach Respekt zollen. Die Zuschauer trotz grässlichen Wetters mit alten Hadern wie „Gimme Dope Joanna“ dermaßen mitzureißen, muss man erstmal schaffen – sogar zwei ausgelassen in der sich öffnenden Schlammgrube neben der Bühne tobende Damen konnte man im Allgemeinen rosa-geblendeten Partygetümmel erspähen!

Die unfreiwillige Durchnässung, sowie die Aufgabe einer Kamera und die Aussicht auf einen arbeitsreichen Sonntag (Tourismus, ye know...) zwang das kleine Fotoantha dann leider verfrüht zum Rückzug, dass die letzte Band des Festivals, GRIMGOD, leider ausgelassen werden musste. Aber der Weg nach Tirol lohnte sich nicht nur fotografisch – das gesamte Festival bestach durch seine gemütliche, familiäre Atmosphäre und den freundlichen, entspannten Umgang mit und unter den Besuchern – da ist man doch gerne gewillt, so es der Brötchenjob zulässt, auch im nächsten Jahr wieder in Radfeld aufzuschlagen und das Feld wieder ein wenig umzuackern... (Ja, man kann auch mit Allrad beinahe im Schlamm hängen bleiben...)

Weitere Fotogalerien des Festivals gibt es bei Images Of Pain And Pleasure:
Teil 1 – IGEL VS. SHARK + WELTENBRANDT + SKYSHAPE + BOUNDARY
Teil 2 – J.B.O. + SILENZER + PAIN IS + WOLFEN RELOADED


WERBUNG: Hard
ANZEIGE