11.12.2022, Moritzbastei, Leipzig

SYLVAINE – "Nova"-Tour in Leipzig

Veröffentlicht am 25.12.2022

» Hier gehts zur Galerie...

Am 11.12.2022 spielten SYLVAINE zum ersten Mal abseits des Wave-Gothic-Treffens in Leipzig. Der Dank geht dabei vor allem an Swansea-Concerts, die immer wieder kleinere Acts in die Stadt holen. Diese Veranstaltungen sind oft einzigartig atmosphärisch, wie auch das Konzert Anfang des Jahres von MYRKUR in einer Leipziger Kirche. Ähnlich war es jetzt auch bei SYLVAINE und FVNERALS in der Moritzbastei.

Der gesamte Saal war in dunklem Licht [oder doch in heller Dunkelheit? Anm. d. Red.] gehalten und auch das Klientel dementsprechend düster und exklusiv – nur wenige kannten die Band vorher nicht, was beim Konzert auch zu merken war. Doch bevor der Main Act spielte, eröffneten die Wahl-Leipziger FVNERALS den Abend. Die Band besteht aus drei Leuten und lebt hauptsächlich von starken Gitarren Noise Sounds, die von energischen Drums begleitet werden. Dazu gab es visuelle Begleitung über eine Leinwand, die verstörende Filmszenen zeigte, die die beklemmende Stimmung verstärken sollten. Das Gesamtbild an sich war sehr stimmig, aber mir doch etwas zu eintönig.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit SYLVAINE, die hauptsächlich Tracks von ihrem neuen Album "Nova" präsentieren wollten. Schon der zweite Song war "Nowhere, Still Somewhere", der bisher beliebteste Titel der Platte. Von Anfang an war die Menge vom Gesang der Sängerin Kathrine Shepard gepackt. Es ging Bewegung durch die Reihen und kaum jemand stand noch still. Neben den atmosphärischen Black Metal Songs, wie "Fortapt", präsentierten SYLVAINE auch einige akustische Songs in ihrer norwegischen Muttersprache.

Es war also ein in sich stimmiges, wunderschönes Konzert. Alle waren von der Musik gefesselt, das Licht und die Gesamtatmosphäre, alles passte zusammen. 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE