06.07.2014, Livestage, Innsbruck

GAME OVER - Summer of Thrash

Text: Laichster | Fotos: Laichster
Veröffentlicht am 10.07.2014

» Hier gehts zur Galerie...

Am siebten Tag der Schöpfung sprachen die Götter des Heavy Metal: "Ihr möget dem Thrash frönen!" So sei es, dachten sich die Veranstalter von Alpine Steel und präsentieren der Tiroler Thrasher - Meute am heutigen Sonntag ein Paket mit drei aufstrebenden Kombos, welche die Innsbrucker Livestage in Schutt und Asche legen sollten. Angeführt wird die heutige Early Show mit Beginn um 18:00 Uhr von den Italienern GAME OVER, welche von ihren Genrekollegen CONDITION CRITICAL und ULTRA VIOLENCE supportet werden. Bei heißen Sommertemperaturen trifft sich somit wieder einmal der harte Kern der einheimischen Szene um das heutige Underground Event gebührend abzufeiern und das Vorziehen der saunaähnlichen Livestage gegenüber dem Freibad sollte zur Freude aller mit einem Thrash - Gewitter das sich gewaschen hatte belohnt werden.

ULTRA VIOLENCE:
Pünktlich um 18:00 Uhr betreten die Turiner, mit Hang zum Bay Area Thrash Style die Bretter der Location um sich und ihren ersten Longplayer "Privilege to Overcome" zu präsentieren. Man ist auf die Leistung der Band gespannt, hatte man doch den Soundcheck verkürzen müssen, da die Kombo mit einer Verspätung von knapp vier Stunden eingetroffen war. Doch trotz der widrigen Umstände zeigen ULTRA VIOLENCE am heutigen Abend eine exzellente Show, die schon die ersten Maniacs zum rotieren ihrer Haarpracht veranlasst.

Die Italy Boys rund um Fronter, Kampfzwerg und Aushilfsrambo - Verschnitt Loris Castiglia spielen souverän auf und geben ordentlichen Druck von der Bühne ins Publikum. Nummern wie "10 000 Ways to spread my Hate" oder "Restless Parasite" entpuppen sich als reinrassige 80er Worship Nummern und dies trifft direkt in die Seele des Old School Landes Tirol. Mit dem Exodus Cover "And then there where None" wird dies noch untermauert und nach 45 Minuten räumen unsere südlichen Nachbarn den Battleground für die Kombo mit der weitesten Anreise des Abends.

CONDITION CRITICAL
Aus New Jersy U.S. and A führt der weite Weg von CONDITION CRITICAL in die alpenländische Metal - Hauptstadt Innsbruck um ebenso wie die Opener sich selbst und ihr erstes Album "Operational Hazard" dem hungrigen Thrash - Volk zu Abendessen vorzuwerfen. Man legt auch gleich enthusiasthisch vor und der kritische Hörer muss leider feststellen, dass die beiden Gitarristen wohl heute keinen Synchronwettbewerb gewinnen würden. Der Feierlaune der Zuschauer in der mittlwerweilen doch für die Wetterumstände gut gefüllten Sauna tut dies keinen Abbruch, gibt es doch sonst an der Performance nichts auszusetzen.

"Sector 16" prügelt sich seinen Weg durchs Publikum und nach Aufforderung von Fronter Alonso Maguino zum stilechten Moshpit hüpfen die Feierwütigen auch schon wie die Gummibälle vor der Band durch die Lokalität, einzige das sonst in der Livestage obligatorische, vom einheimischen Maniac fast schon traditionell zelebrierte Stage Diving fehlt jetzt noch. Zwischendurch legt Basser Mike Dreher sein Instrument zur Seite um sich dem Moshpit Gehopse anzuschließen und wieder mit einem Exodus Cover, unterstützt vom vorher erwähnten italienischen Aushilfsrambo, wird diesmal "A Lesson in Violence" grandios dargeboten und den großen Vorbildern gehuldigt. Am Ende bleibt eine cool gezockte Show der Amis, die klarstellt dass die US Lande doch noch ordentliche Metalbands hervorbringt und nicht nur Heulsusen - Rock für Highschool Girlies.

GAME OVER
Die Reise führt uns über den Atlantik Retour nach Europa und wiederum nach Italien, doch den Bay Area Einfluss nehmen wir wieder mit über den großen Teich. GAME OVER beschließen die heutige Metal - Night und man erhofft sich, dass die Kombo heute zumidest gleich fett ihre Songs in die Tiroler Pampa föhnt wie zuletzt im Jahre 2012 bei der ebenfalls von Alpine Steel veranstalteten "Italien Metal Invasion". Seitdem haben GAME OVER ihren neuen Longplayer "Burst into the Quiet" (zum Review) veröffentlicht und man hofft doch den ein oder anderen Leckerbissen der neuen Platte präsentiert zu bekommen.

GAME OVER prügeln auch in gewohnt speediger Manier drauf los, Drummer Vender leistet Schwerstarbeit und lässt seine fellbespannten Zylinder wie ein MG42 auf Dauerfeuer klingen und genau hier liegt auch der einzige wirkliche Kritikpunkt der heutigen Show begraben. Ist der Drumsound doch so übermächtig laut, dass die geilen Riffs und Basslines der restlichen Band doch etwas im martialischen Gebolze untergehen. Man lässt sich davon aber nicht den Spaß verderben, zu groß ist die Überzeugungskraft der Kombo trotz des Mankos. Brecher wie "Seven Doors of Hell" oder ein fettes "Another Dose of Thrash" bringen die Stimmung zum Kochen. In der Mitte des Sets wird mit einem Medley aus METALLICA´s "Battery" und "Fabulous Desaster" von EXODUS wieder den Wegbereitern des Genre gehuldigt und die Tiroler Die Hards zeigen sich wie gewohnt textsicher von ihrer besten Seite. Nach knapp einer Stunde ist Schicht im Thrasher Schacht und ein energiegeladener Abend im Zeichen von zu engen Jeans und vollgepatchten Kutten geht zu Ende. Fans und Bands haben bewiesen - Thrash is alive!
 

Setlist:
- Mountains of Madness
- Abyss of a Needle
- Seven Doors to Hell
- Masters of Control
- Battery/Fabulous Desaster
- Another Dose of Thrash
- N.S.A.
- Nuke ´Em High
- No More
- Dawn of the Dead
- Tupa Tupa or Die
- Evil Clutch

Beim Aftershow - Bier geht es wie gewohnt gemütlich zu, Musiker und Metalheads trinken gemeinsam ihr Wochenendbier und man erfährt schon interessantes zu den nächsten geplanten Alpine Steel Konzerten nach der Sommerpause. Man darf gespannt sein, was für Undergroundperlen uns wieder präsentiert werden und ich freue mich schon auf das weitere Engagement der Veranstalter. Stormbringer wird jedenfalls die im Herbst anstehenden Events wie immer ordentlich Supporten und wie gewohnt ausführlich berichten!

Thx für die pics an Christoph Marberger! Weiter Fotos könnt ihr in der Galerie zum Event sehen!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE