STRAY TRAIN: präsentieren ihr erstes Musikvideo "Heading For The Sun" exclusiv hier bei uns!

Text: Dark Lord
Veröffentlicht am 17.11.2017 um 16:00 Uhr

Nach unermüdlichem Touren, u.a. mit BLUES PILLS und KADAVAR, und etlichen europäischen Festivalauftritten präsentiert die Die Slowenische Heavy-Blues-Dampfmaschine STRAY TRAIN nun mit "Heading For The Sun" ihr erstes offizielles Video. Der Song stammt von dem in Kürze erscheinenden Zweitling "Blues From Hell" (24. November 2017) und repräsentiert das Album wie kein anderer, wie Gitarrist und Songschreiber Boban Milunovic erklärt:

""Heading for the Sun" ist ein Song über bedingungslose Liebe. In negativen Zeiten wie heute scheinen Worte wie John Lennons “All you need is love" wichtiger denn je zuvor.

Als wir mit der Arbeit an unserem neuen Album anfingen, stach das Eröffnungsriff für diesen Song irgendwie hervor. Es repräsentiert unser neues Album in allen musikalischen Aspekten und hat all die Zutaten, die Stray Trains Musik zu dem machen, was sie ist. Es versteht sich von selbst, dass wir direkt ziemlich sicher waren, daß dies der Song für das erste Video der Band werden würde.

 

Die Idee fürs Video selbst kam uns spontan und da Luka (Gesang) ein leidenschaftlicher Custombike-Schrauber ist, war eine Storyline, die die Lyrics visualisiert naheliegend.”

 

 

Dabei war der Videodreh eine persönlich wie spirituell wichtige Erfahrung für die Band:

"Wir haben das Video in der Nähe von Split (Kroatien) mit einer sehr talentierten Regisseurin (Marcela Zanki) gedreht. Wir gaben ihr einfach nur die Grundidee, der Rest ist komplett von ihr. Auf der spirituellen Ebene hätte die Location nicht besser ausgewählt sein können. Als wir an diesem brüllend heißen Septembermorgen früh um 7 Uhr ankamen, begriffen wir, dass vor nicht allzu langer Zeit zwei verschiedene ethnische und religiöse Gruppen sich dort in einem sinnlosen, jedoch sehr blutigen Krieg bekämpften. Es war überhaupt nicht geplant, aber nun hat das Video auch noch eine tiefere symbolische Bedeutung für die Band."

"Blues From Hell" wurde in den niederländischen Wisseloord Studios aufgenommen, wo unter anderem auch Depeche Mode, Queen, und U2 einige ihrer bekanntesten Stücke kreierten, und von Ronald Prent gemixt, bekannt durch seine Arbeit für die bereits erwähnten Depeche Mode, aber auch Rammstein oder Queensryche. Das Album kommt als Gatefold-CD, Doppel-LP, im coolen Retro-Look und als digitaler Download in den Handel. "Blues From Hell" erscheint am 24. November via SAOL.

 

 

Die Tracklist liest sich wie folgt:

01. Electrified
02. Heading For The Sun*
03. Days Gone*
04. Emona
05. Mad Machine
06. Blues From Hell*
07. House Of Cards
08. Love Is Just A Breath Away
09. My Baby’s Ride
10. Give It Away
11. No Easy
12. Miracle

Fotocredits: cmm-marketing / SAOL

WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: Escape Metalcorner