THE VERY END: veröffentlichen ein Lyric Video zum neuen Song "The Day It All Went Black"!

Text: Dark Lord
Veröffentlicht am 07.04.2021 um 15:38 Uhr
Mit den Wurzeln im Herzen des berüchtigten Ruhrgebiets haben sich THE VERY END immer als eigensinniger Haufen gezeigt. Keine Schubladen, keine Grenzen und erst recht kein Baukasten-Heavy Metal. Selbst neun Jahre nach ihrem letzten Release "Turn Off The World" ist die Band von ihrer Direktive keinen Millimeter abgerückt. Vielmehr zeigt sich der Fünfer selbstbewusster und eigenständiger denn je – mit neuem Line-Up und einem brandneuen Album: "Zeitgeist"!
 
Das Ausloten der Extreme war zwar nie ein erklärtes Ziel von THE VERY END, aber dennoch ist ihnen mit "Zeitgeist" zweifelsohne ihr bis dato extremstes Album gelungen. Von wutschnaubenden Thrashern wie "Light The Lows", über stampfende, vom Death Metal infizierte Grooves wie in "From Boon To Bane" bis hin zu dem geradeaus rockenden Refrain von "On Parole" oder der epischen Erhabenheit von "Until There’s Nothing Left Of Us" beweist „Zeitgeist“, dass der Song mehr bedeutet als jedes Klischee und jede Erwartungshaltung. Der Frischekick, den die neuen Mitglieder Jerome Reil (Drums) und Marc Bräutigam (Gitarre) der Band injizierten, ist in dem akustischen Reichtum von "Zeitgeist" regelrecht spürbar, ohne dass dabei die DNS der Trademarks von THE VERY END verloren geht!
 
Mit der Hilfe von Cornelius Rambadt (Bonded, Disbelief, Sodom…) hat die Band das Album selbst produziert, während Dennis Koehne (Caliban, Lacuna Coil, Melechesh, Orden Ogan…) das Mastering übernommen hat. Das Resultat ist ein variantenreicher Sound, der es schafft, jede musikalische Nuance scheinen zu lassen. Sänger Björn Gooßes (Aborted, Circle II Circle, Motorjesus ,The Crown…) hat selbst das Artwork geschaffen, das gleichwohl die Ästhetik der vorherigen Alben aufgreift aber dennoch zu transportieren weiß, wofür THE VERY END anno 2021 stehen: Tollkühn und kompromisslos, dennoch aufgeschlossen und zeitgemäß, aber immer noch Metal bis auf die Knochen.
 
 
Das Musikvideo zum Song "Until There's Nothing Left Of Us" feierte Mitte März auf YouTube Premiere!
 
 
 
 
Track List:
 
01. Teratoma
02. Light The Lows
03. On Parole
04. Zeitgeist
05. Truth And Tremor
06. Short Cuts Deep Wounds
07. Brave New Blood
08. Anechoic
09. The Day It All Went Black
10. Sorrow No More
11. From Boon To Bane
12. Until There‘s Nothing Left Of Us
Quellenangabe: Apostasy Records
Fotocredits: Apostasy Records
Weitere Infos: THE VERY END

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Temple Balls
ANZEIGE