EX DEO: enthüllen Album Details und ein Musikvideo!

Text: Dark Lord
Veröffentlicht am 14.06.2021 um 16:37 Uhr
Vier Jahre nach ihrem mit Spannung erwarteten Chart-Album "The Immortal Wars" (2017) kehren EX DEO zurück und präsentieren sich auf ihrem neuesten Meisterwerk, "The Thirteen Years Of Nero" massiver und gewaltiger als jemals zuvor! Die neueste Veröffentlichung der vom Römischen Reich inspirierten Death-Metal-Band offeriert zehn packende Songs voller wuchtiger Klanglandschaften und versetzt den Hörer durch diese filmisch angelegten Hymnen zurück ins alte Rom. Dort angekommen erzählen EX DEO emotional und konzeptionell die Geschichte der Herrschaft Kaiser Neros. 
 
"The Thirteen Years Of Nero" beleuchtet dessen direktes Umfeld, enge Verbündete und Feinde und wird musikalisch untermalt von Klängen antiker Instrumente wie der Lyra und Harfe. Diese schaffen eine umso authentischere Verbindung in die Vergangenheit, in eine Zeit voller politischer Aufruhr und Paranoia, was EX DEO durch ihre intensive Auseinandersetzung und Darbietung kompromisslos zum Ausdruck bringen. Wie immer wird die kanadische Band, die bereits für den kanadischen Juno-Award nominiert war, von Frontmann Maurizio Iacono (Kataklysm) und Produzent/Gitarrist Jean-François Dagenais (Kataklysm, Misery Index, Despised Icon) angeführt und von Jeramie Kling (Venom Inc.) am Schlagzeug und Clemens Wijers (Carach Angren, Lindemann) unterstützt, der die intensiven orchestralen Elemente des Albums beisteuert. 
 
"The Thirteen Years Of Nero" durchbohrt die Stille mit seinem ersten auditiven Speer, "The Fall Of Claudius", und zieht den Hörer sofort mit einem brutal schweren, groovenden Riff, einem bebenden Klangteppich und akzentuierten Orchestereinsatz in seinen Bann. Dramatische Melodien kollidieren mit einem mosh-würdigen Schlacht-Riff, das mit voller Wucht keifend an die Front stürmt und die drohende Schonungslosigkeit vor Augen führt. Der zweite Track, "Imperator", beginnt mit einer kolossalen, bedrohlichen Einleitung und Lyra-Akzenten, bevor er mit tiefen Gitarren, stampfenden Drums und eindringlichen, vielschichtigen Gesangspassagen in der Strophe mündet. 
 
Das gnadenlose "The Head Of The Snake" und das unerbittliche "Britannia: The 9th At Camulodonum" verbinden fast schon gespenstisch anmutende Kräfte mit Up-Tempo-Elementen und rasen voran wie ein Streitwagen aus symphonischen Death-Metal-Einflüssen, die den Hörer in eine klangliche Dimension vergessener Zeiten katapultieren. Für den unbestreitbaren Opus "Boudicca (Queen Of The Iceni)" bündeln EX DEO ihr Können mit Ausnahmesängerin und Unleash The Archers-Frontfrau Brittney Slayes und entfesseln dazu ein gleißendes Gitarrensolo sowie den absoluten Schlagzeughagel. "The Fiddle & The Fire" beschwört brandheißen Funkenflug wie Eisen, das auf eine messerscharfe Klinge schlägt, während der Track unerschütterlich und hypnotisch nach vorne treibt. "Son Of The Deified" und "What Artist Dies In Me..." bieten einige der herausragendsten und dynamischsten Gitarrenarbeiten des Albums sowie bedrohliche Instrumental-, Orchester- und Chorpassagen, bevor "The Thirteen Years Of Nero" mit dem großartigen Finale "The Revolt of Galba" abschließt. 
 
Der Track wandelt zwischen dramatischen Piano-Klängen, groovenden Riffs und in eine andere Sphäre ausbrechenden Streichern. Mit "The Thirteen Years Of Nero" veröffentlichen EX DEO ihr bisher bestes Album und erzählen eine zeitlose Geschichte von politischen Intrigen, Argwohn, dem Bösen und der Tyrannei!
 
Frontman Maurizio Iacono sagte: "We wanted to release a heavy hitting first single and there was no doubt that “Imperator” in all of its grandiose aura and power was the choice. On the album, the song introduces Nero as the new Emperor of Rome. For the video, we used acclaimed video director Scott Hansen and together we recreated a dinner party in true Nero style like you never seen before, you have been warned!"
 
 
 
Track List:
 
01. The Fall of Claudius
02. Imperator   
03. The Head of the Snake       
04. Boudicca (Queen of the Iceni) Feat. Brittney Slayes
05. Britannia: The 9th at Camulodonum         
06. Trial of the Gods (Intermezzo)       
07. The Fiddle & the Fire         
08. Son of the Deified  
09. What Artist Dies in Me…    
10. The Revolt of Galba         
Quellenangabe: Napalm Records
Fotocredits: Napalm Records
Weitere Infos: EX DEO

WERBUNG: Hard
ANZEIGE