POWER FROM HELL - neues Album "Shadows Devouring Light" 30.09.22

Veröffentlicht am 21.05.2022 um 12:00 Uhr

Drei Jahre nach der Veröffentlichung von "Profound Evil Presence" wird POWER FROM HELL am 30. September den finsteren Nachfolger "Shadows Devouring Light" über Debemur Morti Productions entfesseln.

Der rohe Black/Thrash-Sound der Band von gestern ist einem dunkleren, vollständigeren Weg innerhalb des Black Metal gewichen: die Verschmelzung der primitiven Lo-Fi-Mystik der ersten Welle, der überirdischen melodischen Überzeugung der zweiten Welle und der dissonanten Arpeggiation moderner Innovatoren in einem Feuersturm mitreißender, haarsträubender Songkunst.

Sänger und Gitarrist Sodomic kommentiert den neuen Sound der Band: "Wir haben mehr als zwei Jahre gebraucht, um "Shadows Devouring Light" zu konzipieren. Alles wurde ruhig gemacht, damit dieses Album der aufrichtigste Ausdruck unserer gegenwärtigen pessimistischen Sicht auf die Welt um uns herum sein konnte. Musikalisch gesehen zeigt das Album im Vergleich zu den letzten Jahren ein extremeres Gesicht der Band. Dies gilt insbesondere für die dissonanteren und komplexeren Riffs. Black Metal kann viele Formen annehmen, und dieses Album liefert genau das - einen extremeren Sound, der manchmal Klassiker aus der Vergangenheit wieder aufgreift. Wie sich jeder vorstellen kann, betreten wir in den Texten auch die Dimensionen der theologischen Unsicherheit und der zunehmenden und verschärften Qual des menschlichen Daseins."

Das Album wurde im Dezember 2021 in den Gringhouse Studios in Rio de Janeiro aufgenommen. Kleber Oliveira von Dark Paradise Recordings in Sao Paulo war für das Mixing und das Mastering verantwortlich.

Das vom chilenischen Künstler Rodrigo Salvatierra (UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN) entworfene Cover-Artwork von "Shadows Devouring Light" repräsentiert visuell das Konzept hinter dem neuesten Kunstwerk von POWER FROM HELL. Das Layout wurde von Kontamination Design erstellt.

Sodomic fährt fort: "Die Hauptidee des Bildes und des Konzepts hinter dem Kunstwerk besteht darin, das "Licht" der westlichen Welt zu zeigen, das an der Quelle korrumpiert und zerstört wird, was bedeutet, dass es (Christus) noch in den Armen seiner "Mutter" ist. Wir wollten die klischeehafte Idee vermeiden, den Nazarener als erwachsenen Mann darzustellen, der am Kreuz leidet. Hier verhindern die Schatten, dass sich dieses "Licht" in Zukunft entwickelt und das "Wort" verbreitet. Es zeigt seinen Untergang und seine Vernichtung kurz nach der Geburt. Ich würde sogar sagen, dass diese Kunst einen Hauch von Marquis de Sade hat, wenn man die Ekstase in Marias Ausdruck und Augen beobachtet. Selbst wenn sie sich dem Horror stellen muss, der sie umgibt, gibt sie sich Sex, Blut, Häresie, Blasphemie und Tod hin - alles grundlegende Konzepte, die Sie in de Sades Werk finden. Rodrigo ist ein großer Künstler. Wir haben viel geredet, um dieses Ergebnis zu erreichen, und wir waren sehr zufrieden mit seiner Arbeit."

Tracklist:
01. Forsaken By The Father (Intro)
02. Silence
03. The Serpent's Earthly Throne
04. Shadows Devouring Light
05. Primordial Impurity
06. Mother Of Abominations
07. Wings Of Perdition
08. Eve's Holy Vulva
09. Adversary Of Creation
10. Summoning the Abjection

Quellenangabe: Debemur Morti Production
Fotocredits: POWER FROM HELL

WERBUNG: Hard
ANZEIGE