Artikel in deutscher und englischer Sprache

RICK MASSIE - neues Album "Guided To An Imperfect Light" 30.09.22

Veröffentlicht am 04.09.2022 um 14:00 Uhr

Nach einer erfolgreichen digitalen Veröffentlichung bereitet sich der Solokünstler RICK MASSIE aus Whitehorse, Yukon, darauf vor "Guided To An Imperfect Light" am 30. September 2022 auf CD zu veröffentlichen.

Musikalisch erstreckt sich Guided to an Imperfect Light über die Bereiche Progressive Rock, Black Metal, Hard Rock und Doom Metal, während die Songs textlich Themen wie unerwartete Dunkelheit und Traurigkeit sowie die Kraft von Positivität und Liebe erforschen.

Rick dazu: "Mit so viel Negativität in der Welt möchte ich durch die Musik, die ich erschaffe, ein positives Licht oder zumindest einen Hoffnungsschimmer erstrahlen lassen. Ich betrachte viele der Songs als Soundtracks für die große Bandbreite der Emotionen der Menschen, während sie durch dunkle Zeiten arbeiten. Von der Dunkelheit zum Glück zu gelangen, beinhaltet normalerweise eine chaotische Reise der Emotionen, von der Verzweiflung zur Verleugnung, zur Wut, zur Frustration, zum Fortschritt, zur Hoffnung und vielleicht schließlich zum Glück."

Inspiriert von Acts wie DEVIN TOWNSEND, HAKEN, ENSLAVED, YES, OPETH und ANDREW W.K., ist diese Solo-Anstrengung absichtlich uneingeschränkt von Genre-Erwartungen. RICKs Absicht ist es, die Metal-Musik zu nehmen und ihr freie Hand zu lassen, um weit weg in Nicht-Metal-Weiden zu wandern. Das Album beginnt mit dem kraftvollen Opener "Once Upon a Time...". Schwere Gitarren und hämmernde Perkussion liefern eine Explosion der Kraft, bevor sie sanft nachlassen, damit aufsteigende Synthies und Vocals die herausragende Rolle einnehmen können.  Es ist ein dynamischer Kontrast von Metalltönen und verträumten Atmosphären. "Counting the Stars" steigt in dunklere Gefilde ab, mit dämonischem Gesang, schnellen Riffs und Dissonanzen, die eine unheimliche Stimmung erzeugen. Der Track weicht von seinem ursprünglichen Weg in ruhige Gefilde mit sauberen Gitarren, sauberem Gesang und orchestralen Elementen ab, die sich von der Dunkelheit entfernen. Verzerrte rhythmische Gitarrenmuster, ätherischer Gesang und Streicher entstehen aus "Need", während "Lullabye" sich über 15 Minuten auf eine große Reise durch mehrere Genres und Stile wagt. Weite Klanglandschaften im Zwischenspiel "Moonlit Hallways" fügen eine dramatische Theatralik hinzu, die in die Ebbe und Flut von "The River" übergeht.Abschließend mit "Unity" verbinden sich alle Elemente zu einem Klang mit Tiefe, der sowohl Dunkelheit als auch Licht offenbart, der die Ideen hinter "Guided To An Imperfect Light" treffend miteinander verbindet.

RICKs Songwriting, das sich dem ätherischen Ende des Prog-Metal-Spektrums nähert, versucht, sich den Versuchen der Kategorisierung zu widersetzen. RICK MASSIE erforscht Albträume, Träume und alles dazwischen und erweckt auf "Guided To An Imperfect Light" ein fesselndes Ensemble kreativer Kompositionen in jedem Track zum Leben.

Tracklist:
1. Once Upon a Time... (3:29)
2. Counting the Stars (11:13)
3. Need (9:54)
4. Lullabye (15:15)
5. Moonlit Hallways (1:32)
6. The River (8:08)
7. Unity (8:30)

Album Credits:
Artwork: Priska Wettstein / 8 Ravens Studio http://www.8ravensstudio.com
Priska Wettstein / Instagram https://www.instagram.com/priskawettstein


After a successful digital release, solo artist RICK MASSIE from Whitehorse, Yukon, is preparing to release "Guided to An Imperfect Light" on CD on September 30th, 2022.

Musically, Guided to an Imperfect Light reaches across the realms of progressive rock, black metal, hard rock, and doom metal, while lyrically, the songs explore themes of unexpected darkness and sadness, and the power of positivity and love.

Rick comments: "With so much negativity in the world, I want to shine a positive light, or at least a ray of hope, through the music I create. I think of many of the songs as soundtracks to the vast range of emotions of humans as they work through dark times. Getting from darkness to happiness usually involves a chaotic journey of emotions, from despair, to denial, to anger, to frustration, to progress, to hope, and maybe, eventually, happiness."

Inspired by acts such as DEVIN TOWNSEND, HAKEN, ENSLAVED, YES, OPETH, and ANDREW W.K., this solo effort is intentionally unconstrained by genre expectation. RICK's intent is to take metal music and give it free rein to wander far afield into non-metal pastures. The album begins with the powerful opener "Once Upon a Time...". Heavy guitars and pounding percussion deliver an explosion of power before gently subsiding to allow soaring synths and vocals to take the prominent role. It's a dynamic contrast of metal tones and dreamy atmospheres. "Counting the Stars" descends into darker realms with demonic vocals, speeding riffs and dissonance producing an eerie mood. The track diverges from its initial path into serene realms with clean guitars, clean vocals and orchestral elements moving away from the darkness. Distorted rhythmic guitar patterns, ethereal vocals and strings emerge from "Need" while "Lullabye" ventures on a grand journey through multiple genres and styles over 15 minutes. Vast soundscapes in the interlude "Moonlit Hallways" add a dramatic theatricality segueing into the ebb and flow of "The River". Closing with "Unity" all elements combine to create a sound with depth, revealing both dark and light, that aptly melds the ideas behind Guided to an Imperfect Light.

Falling towards the ethereal end of the prog metal spectrum, RICK's song-writing seeks to defy attempts of categorization. Exploring nightmares, dreams and everything in-between, RICK MASSIE brings to life a compelling ensemble of creative compositions across each track on Guided to an Imperfect Light .

Quellenangabe: C Squared Music
Fotocredits: RICK MASSIE

WERBUNG: Hard
ANZEIGE