Saxon - Unplugged And Strung Up

Artikel-Bild
VÖ: 22.11.2013
Bandinfo: SAXON
Genre: Heavy Metal
Label: Silver Lining Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die Veröffentlichungsflut der britischen Heavy-Metal-Urgesteine SAXON nimmt mittlerweile bedrohliche Ausmaße an. Was Frontmann Biff Byford und Konsorten speziell seit der Jahrtausendwende alles auf den Markt geworfen haben, belastet die Geldbörsen der zahlreichen Fans beträchtlich. Allerdings lassen sich SAXON auch immer etwas Feines einfallen – seien es fette DVD-Packages („Heavy Metal Thunder“) feinere Vergangenheitsretrospektiven (der Backkatalog bis 1988) oder ein neues und wirklich geiles Studioalbum („Sacrifice“). Auch bei „Unplugged And Strung Up“ gibt’s absolut nichts zu meckern, denn die britischen Adler umschiffen die im Vorfeld befürchteten Peinlichkeiten geschickt und haben ein weiteres Mal mehr als eine Stunde feinste Musik auf Polycarbonat gebrannt.

Wer jetzt aber mit großer Akustik, Balladenschwere und schwülstigem Falsettgesang rechnet, liegt glücklicherweise ganz falsch. SAXON haben ihre ganz eigene Auffassung von Unplugged und sehr stark darauf geachtet, die ursprünglichen Metal-Kracher nicht zu stark zu entkernen. So führt schon der Opener „Stallions Of The Highway“ den Albumtitel ad absurdum – der Remix knarzt nämlich ganz schön rockig aus den Boxen. Ganz große Klasse weisen nachfolgend diverse große Hits im Orchester-Gewand auf. Die mit Streichern und einer sanften Produktion unterstrichenen Songs wie „Crusader“, „The Eagle Has Landed“ oder „Call To Arms“ haben nämlich trotz der gediegeneren Ausrichtung noch ordentlich Wumms im Köcher.

Weiter im Takt geht es mit neuen Aufnahmen von „Forever Free“ und „Just Let Me Rock“ – nix Akustik, sondern Headbang-Garantie! Auch die akustischen Abschlussnummern wissen zu überzeugen, vor allem die Westerngitarren-lastige Country-Huldigung bei „Coming Home“ beweist einmal mehr, dass SAXON ganz locker auch in einem völlig anderen Genre reüssieren hätten können. Wem dieses schöne Klassiker-Package noch nicht genug ist, der sollte unbedingt auf die Digipak-Version zurückgreifen, wo als Bonus auch noch die gesamte „Heavy Metal Thunder“-Scheibe aus 2002 bereitgestellt wird. Da zimmerts noch einmal ordentlich und die Lauscher werden amtlich durchgespült. „Unplugged And Strung Up“ ist jedenfalls eine mehr als feine Sache – da haben wir von anderen Combos schon weitaus Schlimmeres vorgesetzt bekommen. Ihr wisst, was zu tun ist…



Ohne Bewertung
Autor: Robert Fröwein (20.11.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE