Rogash - Supremacy Undone

Artikel-Bild
VÖ: 17.01.2013
Bandinfo: ROGASH
Genre: Death Metal
Label: War Anthem Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ROGASH konnten vor etwa zwei Jahren mit ihrer Debüt-EP “Rogan Era“ und ihrem enthusiastisch vorgetragenen Death Metal der alten Schule durchaus überzeugen. Jetzt gibt es mit „Supremacy Undone“ das dazugehörige Album in voller Länge zu hören.

Abgesehen von den vier Songs der EP sind noch zehn Tracks dazugekommen. Und der Start ist auch vielversprechend: nach dem kurzen Intro-Stück kommt mit der ersten Auskopplung „Desolate“ ein echter Kracher daher: ein Killer-Hauptriff, einige Tempowechsel und viel Bösartigkeit machen Lust auf mehr.

Das hohe Niveau kann dann über die gesamte Laufzeit der Scheibe nicht ganz gehalten werden. Zwar wird auf allen Tracks, die irgendwo zwischen dem Groove aus Stockholm und der Aggressivität aus Florida pendeln, ordentlich Gas gegeben. Aufgrund der vielen Songs und der (auch genrebedingten) großflächigen Absenz von Melodien oder ähnlichem schweift man geistig irgendwann wegen fehlender Abwechslung ab. Das hat bei der Vorgänger-EP durch die kurze Spielzeit besser funktioniert.

So ragen neben dem schon erwähnten „Desolate“ am ehesten noch das an selige ENTOMBED-Zeiten erinnernde „I, Voracity“, das (wohl wegen einer kurzen DISSECTION-Gedenkmelodie) abwechslungsreiche „Soulrust“ oder auch „Bloodgates Rising“ aus dem Songbrei heraus.

Insofern hätte „Supremacy Undone“ ein strafferes Songkorsett durchaus gut getan. Freunde der derzeit grassierenden Retro-Death-Welle mit deutschem Einschlag werden von ROGASH insgesamt dennoch knapp überdurchschnittlich bedient, für höhere Weihen reicht „Supremacy Undone“ aber nicht aus.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Luka (09.01.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE