INDICA - Shine

Artikel-Bild
VÖ: 24.01.2014
Bandinfo: INDICA
Genre: Pop
Label: Nuclear Blast GmbH
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die finnischen Mädels von INDICA haben sich lange Zeit gelassen, um einen Nachfolger zum relativ erfolgreichen "A Way Away" fertig zu stellen, doch Ende Januar ist es endlich soweit. Mit "Shine" präsentiert man nach vier Jahren neues Material und neben der englischen Version wird im Heimatland natürlich auch eine finnische Ausgabe des Albums veröffentlicht.

Das Vorgängeralbum war natürlich kein hartes Brett, das man als astreinen Symphonic Metal hätte bezeichnen können, aber man erkannte durchaus diverse Anleihen zum Metal und eben auch einige symphonische Elemente, wie sie NIGHTWISH gern einsetzen. Insbesondere durch die düstere Atmosphäre konnte man seinerzeit durchweg punkten und nun schwirrt einem dieses knallgelbe Artwork von "Shine" entgegen und man stellt berechtigt die Frage, ob das einen kleinen Stilwechsel nach sich gezogen hat. Die kurze knappe Antwort lautet "ja". "Mountain Made Of Stone" verdeutlicht genau das mit sofortiger Wirkung, denn der Song ist alles andere als düster, er ist sehr einfach gehalten ohne spektakuläre Wendungen und symphonische Elemente sucht man hier ebenfalls vergebens. Die Produktion wirkt etwas pampig, aber dafür klingen die Vocals sehr natürlich, was mir wiederum positiv aufgestoßen ist. Ansonsten fällt es mir schwer, die Band von vor vier Jahren wieder zu erkennen, denn die Single "A Definite Maybe" driftet komplett in die Happy-Ebene ab. Mit Rock oder Metal hat das NICHTS mehr am Hut. INDICA spielen hier glasklaren Pop und bieten neben den wenigen flotten Nummern hauptsächlich sehr langsame balladeske Kost, wie die zahlreichen Balladen ("Run Run", "Missing", "Hush Now Baby") aufzeigen.

Die Musik an sich würde ich nicht unbedingt als "schlecht" bezeichnen, aber dieser gewisse Charme, den "A Way Away" noch versprühte, ist hier komplett von der Bildfläche verschwunden. Dem geneigten Fan liegen hier elf austauschbare Nummern vor, die auch lyrisch nicht den besten Eindruck machen und mich teilweise eher an gebrochenes Schulenglisch erinnern. Ich weiß nicht, was INDICA in den vier Jahren getrieben haben, aber "Shine" ist im Vergleich zum Vorgänger schlichtweg kein ambitoniertes Werk. Man lässt die Eigenständigkeit vermissen und die Songs wirken fast schon eher aufgezwungen. Würde ich die Lust verspüren, eingängigen x-beliebigen Pop zu hören, könnte ich wohl bedingungslos zu dieser Platte greifen, aber von dieser Band habe ich schlussendlich deutlich mehr erwartet als so eine nicht wirklich aussagekräftige Scheibe...



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Sonata (17.01.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE