SHATTER MESSIAH - Hail The New Cross

Artikel-Bild
VÖ: 11.10.2013
Bandinfo: SHATTER MESSIAH
Genre: Heavy Metal
Label: Mausoleum Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Schon mit ihrem ersten Album "Never To Play The Servant", konnten SHATTER MESSIAH einen Achtungserfolg für sich verbuchen. Die Power-Metal-Scheibe wurde in der Presse gut abgefeiert und viele Fans von NEVERMORE, ANNIHILATOR und Co. gaben dem Gitarristen Curran Murphy und seinen Mannen eine Chance. Nach der Veröffentlichung des Albums wurde es jedoch wieder ruhig um SHATTER MESSIAH, was sicherlich mit den Aktivitäten der Hauptbands der Mitglieder zu tun hat. Schade eigentlich, denn so konnte die Gruppe nicht so richtig durchstarten. Doch mit ihrem Zweiten Album "Hail The New Cross" könnte es SHATTER MESSIAH gelingen, wieder Boden gut zu machen.

Denn die Tracks auf der Scheibe sind mit Sicherheit eins: Fett, fett, fett! Fette Riffs, fetter Sound und ein auf den Punkt gebrachter Gesang von Michael Duncan, machen die Platte zu einem kleinen Nackenbrecher vor dem Herrn. Klar, die Band besteht aus Musikern, die allesamt schon viele Jahre in der Szene unterwegs sind und wissen, wie sie ihre Instrumente zu bedienen haben. Die Kunst, auch neben den eigentlichen Hauptbands gute Songs zu schreiben, haben viele Musiker aber nicht immer auf dem Kasten. In diesem Fall kann man aber getrost sagen, dass "Hail The New Cross" eine positive Ausnahme ist. Schon die fein ausgearbeiteten Gitarrenläufe, z.B. bei "Future Fails", "Loyal Betrayer" oder "This Addiction" sprechen da für sich. Dabei kommen die Tracks zwar differenziert, aber niemals glattgebügelt um die Ecke. Dem geneigten Power-Metal-Fan wird hier ebenso schönes Futter geboten, als auch dem Heavy-Metal-Freak, der seit Jahren JUDAS PRIEST verehrt. Ein gekonnter Spagat also.

Abwechslung spielt eine große Rolle, weswegen die Scheibe auch ziemlich kurzweilig ist. Harte Ausbrüche, sanfte Passagen (wie man sie z.B. von IRON MAIDEN kennt), sind gut kombiniert und lassen auch beim x-ten Durchlauf keine Schwächen erkennen. Insgesamt also eine klasse Scheibe, die nicht nur Fans der genannten Hauptbands gefallen wird!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Ingo Nentwig (22.02.2014)

WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE