BUTCHER BABIES - Goliath

Artikel-Bild
VÖ: 14.02.2014
Bandinfo: BUTCHER BABIES
Genre: Nu Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

BUTCHER BABIES… der Name ist Programm. Die Band aus Los Angeles hat nämlich gleich zwei Ladies in ihren Reihen. Diese Damen wollen aber so ganz und gar nicht das Klischee eines Weibchens erfüllen. Beide bedienen das Mikro und liefern sich dabei geile Shoutduelle. Da wird geschrien und gesungen, dass es eine Wonne ist. Nein, anlegen sollte man sich nicht mit diesen beiden Amazonen, so derart angepisst kommen die Damen rüber. Was es auch immer zu verarbeiten oder loszuwerden gilt, diese akustische Therapie ist für die Musikfans äußerst bekömmlich geraten, auch optisch dürften hier sicher diverse Männerträume erfüllt werden, schließlich legen die beiden Damen augenscheinlich Wert darauf, mit ihren Reizen nicht zu geizen und sich und ihre wesentlichen Assets vortrefflichst in Szene zu setzen. Weniger plakativ ist das Albumcover geraten, das in seiner vergleichsweise harmlosen Darstellung die Subtilität des bevorstehendes Grauens zum Ausdruck bringt.

Egal ob Tracks wie "Magnolia Blvd." oder "The Mirror Never Lies", die Band zündet beispielweise mit „Goliath“ eine geile Aggro-Bombe, die aber dank langsamerer Teile und „Schöngesang“ nicht zu eindimensional gerät und genügend Abwechslung bietet. Besonders zu gefallen vermögen der Gitarrensound, der modern und knackig klingt (gespielt von AMENs Henry Flury, fett produziert von Josh Wilbur, der schon mit GOJIRA, LAMB OF GOD und HATEBREED arbeitete) sowie die fetten Groove-Parts. Gesangstechnisch darf auf Combos wie die von Aggro-Amazonen angeführten WALLS OF JERICHO, ARCH ENEMY, IN THIS MOMENT oder KITTIE verwiesen werden, dazu gesellt sich ein definitiv femininerer Klargesangsanteil. Soundtechnisch wird ein zünftiges New/Groove-Metal-Brett (von SLIPKNOT über DEVILDRIVER bis MESHUGGAH) gefahren, das nicht immer originell, aber effektiv ist, man höre etwa „Grim Sleeper“ oder „I Smell A Massacre“. Das Quintett präsentiert sich mit seinem Debüt nicht nur äußerlich, sondern auch inhaltlich äußerst ansprechend, aggressiver Frauengesang und zeitgemäß produzierter, energetischer Metalsound verschmelzen zu einem explosiven Gemisch. Wem das zu extrem oder modern ist, dem bleiben immer noch süße Träume beim Anblick der Rockstyle-Pin-Up-Hochglanzmagazin-Ladies Carla Harvey (dunkel) und Heidi Shepherd (blond). Sex Sells. Immer.





Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (07.02.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE