SUPERCHARGER - Broken Hearts And Fallaparts

Artikel-Bild
VÖ: 14.02.2014
Bandinfo: SUPERCHARGER
Genre: Hard Rock
Label: Gain Music Entertainment
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

“We are SUPERCHARGER - and we play Rock n´ Roll!” So und nicht anders kann, muss und darf das Motto der sechs hochmotivierten Dänen lauten. “42 Minutes To Kick Some Ass“ also und getreu dieser Devise fällt das dritte Album mit „Like A Pit Bull“ auch gleich mit der Tür ins Haus. Einmal hineingecrasht wird auch gleich fett Party gezündet! Frech, unbekümmert und energiegeladen fegen SUPERCHARGER quer durch die Hütte, lassen die Puppen tanzen, die Korken knallen und blasen uns ihre catchy Partysmasher um die Ohren. Die Dänen haben in ihrer relativ kurzen Karriere bereits alle wesentlichen Lektionen gelernt und verschmelzen punkige Unbekümmertheit (der starke Opener), eine gehörige Portion Schweden-Sleaze und Hairspray-Glam („Get What You Deserve“, „From The Gutter“) und staubig-riffigen Schweinerock („Hold On Buddy“). Manches klingt verdächtig nach MUSTASCH und THE CULT (auf „Blood Red Lips“ ist MUSTASCH-Fronter Ralf Gyllenhammar als Gastbeiträgender dabei), die Abschlußballade „Goodbye Copenhagen“ könnte von Acts wie KID ROCK o.ä. stammen, manches klingt original wie die BLACK CROWES oder die QUIREBOYS („Hung Over In Hamburg“, „Five Hours Of Nothing“ - samt Gastbeitrag von BACKYARD BABIES´ Nicke Borg), anderes wieder wie BLACK STAR RIDERS, THE NEW BLACK oder MOTORJESUS.

Tracks wie „Suzi The Uzi“ oder „The Crash“ fetzen ihn ihrer mitreißenden Eingängkeit umgehend ins Ohr und veranlassen zum Mitträllern, Mitwippen und Abrocken. Der große Smasher fehlt zwar auf "Broken Hearts And Fallaparts", allerdings punkten die Skandinavier mit einem homogenen Album, vollgepackt mit kraftstrotzenden und groovenden Rockkrachern, soundtechnisch bestens versorgt von Tobias Lindell (MUSTASCH, EUROPE). Folglich war es auch kein Wunder, dass SUPERCHARGER eingeladen wurden, um im Vorprogramm von MUSTASCH durch hiesige Lande zu ziehen, wo sie ihre Visitenkarte hinterlassen konnten (zum Livereport). Umso mehr freute es mich, dass neues Material hereinflatterte, das auch auf Tonträger nicht enttäuschen sollte, immerhin findet sich kein einziger Ausreißer auf dem Album. SUPERCHARGER durchwühlen das Musikgeschehen und stöpseln alles zu einer explosiven Partymischung zusammen, die keinen Rocker unberührt lassen sollte. Wer auf die Genannten Combos steht, weiß was ihn erwartet und kann hier bedenkenlos zugreifen. Wie schon in der Vergangenheit lauten die Devise und Empfehlung hier wieder: Reinhören & Abgehen!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (18.02.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE