THOUGHTS FACTORY - Lost

Artikel-Bild
VÖ: 15.02.2014
Bandinfo: THOUGHTS FACTORY
Genre: Progressive Metal
Label: Membran
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

THOUGHTS FACTORY ist eine fünfköpfige Band aus Deutschland, die sich dem progressiven Metal verschrieben hat und "Lost" lautet der Titel des Debütalbums.
Die fünf Musiker geben als Einflüsse Künstler wie SYMPHONY X, DREAM THEATER, OPETH, TRANSATLANTIC oder AYREON an und nach mehrmaligem Hören denke ich, dass sie den Vergleich mit ihnen nicht zu scheuen brauchen. Dabei haben sie einen ganz eigenen Stil und sind keine Imitationen der eben genannten Musiker.

Wie es des öfteren in diesem Genre der Fall ist, veröffentlichen THOUGTS FACTORY mit "Lost" ein Konzeptalbum. In sich schlüssig kommt die Story daher, wird der Hörer in inhaltlich zusammenhängenden Tracks auf die Reise durch die mentale Unruhe eines Hinterbliebenen geschickt, der nach dem Selbstmord einer geliebten Person mit seinen Emotionen und Fragen zu kämpfen hat.

Das Album beginnt mit dem Song "Awakening", hier zeigt sich schon bei den ersten Takten, in welcher musikalischen Liga diese Band spielt und als dann nach ca. zweieinhalb Minuten die glasklare Stimme von Marcus Becker erklingt, ist man vollends im Bann dieser Scheibe.

Passagen aus progressivem Metal mit den dazugehörigen Riffs und Soli wie z.B. in "Desperation" wechseln sich mit dem klassischem Prog Rock von "Voices From Heaven" ab, dann kommen wieder die atmosphärischen Augenblicke wie in "Light", das durch wunderschönes Klavierspiel bezaubert.

Mit "No Way Out" lassen die Jungs dann aber wieder einen richtigen Prog-Metal-Hammer mit Kopfnickpotential vom Stapel. Hier toben sich alle an ihren Instrumenten richtig aus.
Anschließend kann man sich bei dem etwas ruhigeren "Mire" erholen, hier zeigt Markus Wittmann auf seiner Gitarre gleich zu Beginn was er kann und gesanglich wird einem die Verzweiflung in diesem Song richtig gut nahegebracht.

Der Tod ist ein endgültiges Ende und mit "Death Of A Dream" sind wir am Ende dieses beeindruckenden Debütalbums und hier ziehen THOUGHTS FACTORY noch einmal sämtliche Register ihres Könnens. Das ist Prog Metal in Reinkultur. So einen Song könnte man durchaus auch auf einer Scheibe von DREAM THEATER finden und obwohl er über 15 Minuten geht, ist er kein bisschen langatmig.

Jederzeit behält man in "Lost" aber trotz dem Wechselbad der Gefühle, die man durch die Musik ausdrücken will, den roten Faden der Geschichte bei.
Sowohl lyrisch als auch musikalisch ist dieses Album sehr durchdacht.

Für den Mix war Kristian "Kohle" Kohlmannslehner zuständig, der mit seinen Produktionen schon Charterfolge mit POWERWOLF, SIEGES EVEN und SUBSIGNAL feiern konnte.

Mit "Lost" haben die Progger aus Deutschland etwas geschaffen, was mich an das Album "Mercy Falls" der schwedischen Band SEVENTH WONDER erinnert.
Diese Scheibe ist auf jeden Fall ein Kauftipp für Fans dieses Genres und keine Bange, mit "Lost" ist kein Cent verloren!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Chrissie (12.02.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE